Fussball

Bundesliga: WAC verliert Heimdebüt von Neo-Trainer Ibertsberger gegen Mattersburg

Von APA
Samstag, 07.04.2018 | 20:44 Uhr
Samil Prevljak trifft nach Belieben.
© GEPA

Der WAC hat auch unter seinem neuen Trainer Robert Ibertsberger seine Heimmisere nicht beenden können. Die Wolfsberger unterlagen am Samstag in der Fußball-Bundesliga dem SV Mattersburg mit 0:2 (0:0) und sind in der Lavanttal-Arena damit schon elf Spiele ohne Sieg.

Selbst einen Elfmeter konnten die Kärntner nicht nützen, Daniel Offenbacher vergab beim Stand von 0:0.

Im ersten Heimspiel unter Ibertsberger sahen die Fans eine ausgeglichene erste Halbzeit ohne nennenswerte Toraktionen. Beim WAC war die Verunsicherung nach sechs Niederlagen hintereinander nicht zu übersehen.

WAC und Mattersburg ungefährlich

Dem Passspiel fehlte die Präzision, die Angriffsversuche führten zu einer einzigen Halb-Chance. Der Kopfball von Mihret Topcagic war aber leichte Beute von SVM-Torhüter Markus Kuster.

Mattersburg war ebenfalls ungefährlich, Michael Perlak vergab früh die beste Chance der Gäste (13.).

Wolfsberg vergibt Elfmeter

Unmittelbar nach der Pause wurde es aber spannend. 13 Sekunden nach Wiederbeginn foulte Kuster WAC-Stürmer Issiaka Ouedraogo im Strafraum. Offenbacher trat zum Elfmeter an, scheiterte aber an Kuster (47.).

Es rächte sich schnell. Mit ihrer ersten Chance in der zweiten Halbzeit gingen die Mattersburger in Führung - mit kräftiger Unterstützung der WAC-Defensive. Julius Ertlthaler konnte unbehindert auf den ebenfalls völlig freistehenden Andreas Gruber passen, der trocken einschoss (56.).

Prevljak schlägt zu

Der Torschütze hätte eigentlich schon ausgewechselt werden sollen. Zehn Minuten später schlug Torjäger Smail Prevljak nach Gruber-Vorarbeit zu (66.). Mit dem Erfolg blieb Mattersburg der auf Platz sechs liegenden Austria an den Fersen.

Der WAC kassierte die siebente Niederlage hintereinander und ist seit einem 2:1 gegen St. Pölten am 26. August ohne Heimsieg. In dieser Zeit durften die Heimfans nur vier Tore bejubeln. Aufgrund der Niederlage von St. Pölten blieb der Vorsprung von zehn Punkten auf das Schlusslicht aber konstant.

Die Bundesliga-Tabelle

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg28+4265
2SK Sturm Graz29+1857
3SK Rapid Wien29+1849
4Admira29+246
5LASK Linz28+945
6FK Austria Wien29+139
7SV Mattersburg29-338
8SC Rheindorf Altach29-931
9Wolfsberger AC29-2820
10SKN Sankt Pölten29-5010
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung