WAC-Trainer Robert Ibertsberger vor Debüt: "Wollen Red Bull Salzburg schlagen"

Von APA
Freitag, 30.03.2018 | 14:18 Uhr
Robert Iberstberger
Advertisement
Superliga
Live
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Marco Rose will den Blick weiter nicht zu weit schweifen lassen. Am kommenden Donnerstag steht für seine Salzburger das viel beachtete Auswärtsspiel im Europa-League-Viertelfinale bei Lazio Rom auf dem Programm. Fünf Tage zuvor wartet in der nationalen Liga ein weit weniger prominenter Gegner. Am Samstag (18.30 Uhr, LIVE im SPOX-Ticker) geht es in Wals-Siezenheim gegen den WAC, Rose forderte volle Konzentration ein.

Im 48. Pflichtspiel der Saison will Salzburg nach der zweiwöchigen Länderspielpause den Lauf ungebremst fortsetzen. "Ich hätte gerne weitergespielt, weil die Mannschaft gut drauf war", sagte Coach Rose, der auf einen fitten Kader bauen kann. Er habe diesbezüglich aber keine Bedenken. "Die Mannschaft hat die Verpflichtung, den roten Faden wieder aufzunehmen und die gewohnt starke Leistung auf den Platz zu bringen. Ich habe dafür absolutes Vertrauen."

WAC: Interimstrainer Robert Ibertsberger folgt Heimo Pfeifenberger

Beim WAC ist nach der Beurlaubung von Heimo Pfeifenberger ein neuer Chef am Werk. Der vormalige Co-Trainer Robert Ibertsberger übernahm interimistisch, nachdem Clubchef Dietmar Riegler bei der Suche nach dem Pfeifenberger-Nachfolger "keinen Schnellschuss" machen will. Andreas Herzog sagte den Wolfsbergern nach einem Gespräch ab.

Ibertsberger kündigte einen engagierten Auftritt an. "Wir erwarten uns, dass jeder einzelne Spieler extrem viel investiert. Wir fahren nicht nach Salzburg, um Schadensbegrenzung zu betreiben", betonte der Salzburger, der von 2006 bis 2010 im Red-Bull-Nachwuchs als Trainer tätig war.

Xaver Schlager: "...nicht einmal in Trainingsspielen"

Seit 34 Pflichtspielen sind die Salzburger ungeschlagen. In den 48 Saisonpartien gab es nur eine Niederlage, ein 0:1 in Graz Ende August. Auf die Frage, ob sie sich mit dem Ende dieser Serie befassen würden, meinte Teamspieler Xaver Schlager: "Wir beschäftigen uns damit nicht. Keiner will eine Niederlage, nicht einmal in Trainingsspielen."

Für Rose ist wichtig, dass seine junge Mannschaft den Fokus nicht verliert. Lazio soll noch in den Hintergrund rücken. "Das Wichtigste ist die nächste Aufgabe. Wir wollen Meister werden und dafür brauchen wir gegen den WAC einen Sieg. Denn Graz ist hinten dran", merkte der Deutsche an. Acht Punkte liegt Sturm hinter dem Titelverteidiger, der auch mit guten Erinnerungen an frühere Erfolge ins Schlussviertel der Meisterschaft geht.

Achtmal starteten die Salzburger in der Red Bull-Ära (seit 2005) als Spitzenreiter in die letzten neun Runden und gingen - meist mit deutlichem Vorsprung - als Erste ins Ziel. Drei weitere Male blieben sie Zweite, einmal (2010/11) verbesserten sie sich vom dritten Platz zum Vizemeister hinter Sturm. Gleich dreimal (2012, 2013, 2016) blieben die Mozartstädter im entscheidenden Saisonviertel ungeschlagen.

Marco Rose vermutet keinen WAC-Rundumschlag

Den WAC erwartete Rose nicht großartig verändert. "Da Ibertsberger Co-Trainer bei Pfeifenberger war, wird es keinen großen Rundumschlag geben", vermutete er. "Letztendlich gibt es kein besseres erstes Spiel als hier gegen Red Bull Salzburg. Da haben sie nichts zu verlieren", sagte Rose. Einziger Unsicherheitsfaktor war der Einsatz des diese Woche erkrankten Andre Ramalho.

Ibertsberger berichtete davon, dass die Mannschaft sehr gut trainiert habe. "Wir sind zufrieden und wollen das umsetzen, was wir uns vornehmen", bekräftigte der ehemalige Teamspieler. Der Salzburger muss neben den Langzeitverletzten auch Thomas Zündel (nach Erkrankung) vorgeben, Florian Flecker ist angeschlagen. Der WAC hat in den vergangenen 21 Runden nur einen Sieg geholt. Der Vorsprung auf Schlusslicht St. Pölten beträgt trotzdem immer noch beruhigende zehn Punkte.

"Wir können in Salzburg nur gewinnen, brauchen aber einen richtig guten Tag und auch das nötige Spielglück für eine Überraschung. Es muss alles passen, um dort was mitzunehmen", weiß Ibertsberger, der "so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern" will. "Wir haben viel im taktischen Bereich gearbeitet und einen guten Plan", verriet der 41-Jährige, der hofft, dass bei Salzburg "durch die Länderspielpause ein wenig der Punch weg ist".

Die Bundesliga Tabelle

TeamSpSUNTGDiffP
1FC Salzburg2718815919+4062
2SK Sturm Graz2717374933+1654
3SK Rapid Wien27111064530+1543
4Admira27134104947+243
5LASK Linz2712693830+842
6SV Mattersburg2798103942-335
7FK Austria Wien2796124042-233
8SC Rheindorf Altach2787122734-731
9Wolfsberger AC2748152044-2420
10SKN Sankt Pölten2724211762-4510
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung