Austria Lustenau schenkt Neo-Coach zum Einstand einen Sieg

Erfolgreiches Debüt für Gernot Plassnegger

Von APA
Freitag, 13.10.2017 | 21:18 Uhr
Das neue Team von Gernot Plassnegger schenkt ihm zum Einstand einen Sieg
© GEPA
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Die SV Ried ist neuer Tabellenführer in der Fußball-Erste-Liga. Die Innviertler gewannen am Freitag im Spiel der 14. Runde in der Keine Sorgen Arena gegen den Oberösterreich-Rivalen Blau-Weiß Linz verdient 2:1 und zogen mit nun 29 Punkten am bisherigen Leader SC Wiener Neustadt (27) vorbei. Die Niederösterreicher unterlagen Schlusslicht FAC zu Hause überraschend mit 1:2.

Neuer Dritter war vorerst der nicht aufstiegsberechtigte FC Liefering (23) nach einem 3:1-Heimsieg in Grödig gegen den TSV Hartberg (22). Der FC Wacker Innsbruck (22) konnte im Abendspiel gegen die WSG Wattens aber Rang drei wieder zurückerobern. Über ein erfolgreiches Debüt durfte sich Austria Lustenaus Neo-Trainer Gernot Plassnegger freuen. Die Vorarlberger siegten beim Kapfenberger SV knapp mit 1:0.

Die Rieder setzten ihre Siegesserie auch nach der zweiwöchigen Länderspielpause fort. Erfolgsgarant war einmal mehr Seifedin Chabbi. Der Trainersohn sicherte dem Bundesliga-Absteiger mit einem Doppelpack im Alleingang die drei Punkte. Vor dem 1:0 (32.) kam der 24-Jährige glücklich an den Ball, unmittelbar nach Wiederbeginn (47.) wurde er von Julian Wießmeier ideal im Strafraum bedient. Chabbi hat damit in den vergangenen fünf Spielen immer getroffen und hält bereits bei zwölf Saisontoren.

Rieds Siegesquintett

Ried ist nach dem fünften Sieg in Folge im zweiten Saisonviertel weiter ohne Punktverlust. Vor eigenem Publikum konnten gar die jüngsten sechs Partien gewonnen werden. Jener gegen die Linzer war völlig verdient. Blau-Weiß konnte zwar durch einen Hands-Elfmeter von Florian Templ (45.) zwischenzeitlich ausgleichen, war nach dem 1:2 in der zweiten Hälfte aber völlig harmlos. In der Defensive gingen die Linzer hart zur Sache, Samuel Oppong sah in der Schlussphase (88.) von Schiedsrichter Dieter Muckenhammer die Gelb-Rote Karte.

Wiener Neustadt zeigte sich im Duell mit dem FAC vor der Pause als Meister der Effizienz. Nach Ljubic-Flanke setzte sich Mario Stefel im Strafraum durch und vollendete in bester Torjägermanier (23.). Sonst war von der Truppe von Coach Roman Mählich offensiv aber wenig zu sehen. Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht wirklich.

FAC dreht Partie

Die Wiener blieben somit im Spiel und schafften die Wende. Albin Gashi traf mit einem sehenswerten Weitschuss aus rund 30 Metern zum 1:1 (58.) und Edrisa Lubega (73.) machte die Sensation perfekt. Die Wiener Neustädter waren danach fuchsteufelswild, da der FAC am Beginn der Aktion weitergespielt hatte, obwohl Alexander Gründler verletzt am Boden gelegen war. Der FAC (10) hatte in der Folge noch bei einem Yavuz-Lattenschuss Glück und revanchierte sich für das 0:3 in Wien. Damit gelang der Anschluss an den Vorletzten Blau-Weiß Linz (12).

Lustenau setzte sich dank dem 1:0 beim sechstplatzierten KSV drei Zähler von den Linzern ab. Zum Matchwinner im Franz-Fekete-Stadion avancierte der Ghanaer Majeed Ashimeru mit seinem Treffer in der 16. Minute. Lustenau gewann damit zum vierten Mal nacheinander in der Obersteiermark. Neo-Coach Plassnegger war die Erleichterung nach Schlusspfiff deutlich anzumerken. Die Lustenauer machten wieder einmal positive Schlagzeilen. Zuletzt hatte es ja Aufregung wegen der fehlenden Trainerlizenz von Plassnegger gegeben. Aufgrund dessen muss nun in den nächsten Wochen eine Lösung gefunden werden.

Keine Mühe hatten die Lieferinger mit Hartberg. Enock Mwepu legte mit einem Doppelpack (7./Elfmeter, 66.) den Grundstein für den Sieg. Nicolas Meister (95.) machte alles klar. Sechs Heimspiele sind die "Jungbullen" nun schon unbesiegt. Hartberg schaffte durch Stefan Meusburger (77.) nur Ergebniskosmetik.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung