Bundesliga verhandelt mit TV-Giganten

Von SPOX Österreich
Sonntag, 24.09.2017 | 09:24 Uhr
Die Kameras in der österreichischen Bundesliga könnten für einen neuen TV-Sender arbeiten
© GEPA
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer zieht in die Finals ein?
Ligue 1
Live
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Die österreichische Bundesliga überlegt, ab der Saison 2018/19 einen eigenen TV-Sender zu starten, auf dem die Fans gegen Bezahlung die Spiele verfolgen können. Diesbezügliche Gespräche bestätigt Liga-Präsident Hans Rinner in der Kronen Zeitung.

Die Fans würden in diesem Fall gegen Bezahlung "Das hätte schon Charme und wäre ein Meilenstein", erklärt Rinner, der gleichzeitig betont, dass ein ähnliches Modell seit 2008 in den Niederlanden verwendet wird. Am Weg zur Eigenvermarktung warten jedoch einige Stolpersteine.

Einerseits müsste die Wettbewerbsbehörde diesem Deal zustimmen, zudem bräuchte die Liga einen finanzkräftigen Partner. "Dieses Modell der Eigenvermarktung müsste man natürlich vorfinanzieren, schließlich wollen die Vereine ihr Geld sehen", so Rinner. Brisant: Der Liga-Boss verrät, dass bereits Gespräche mit einem international tätigen "TV-Giganten" geführt werden.

Bis Jahresende müssen die Bundesliga-Klubs über den neuen TV-Vertrag entscheiden. Bisher zahlen Sky und ORF kolportierte 22 Millionen Euro für die Rechte. Sky soll bereits ein neues Angebot über 30 Millionen Euro vorgelegt haben.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung