Fussball

"Jemand verbreitet gezielt Falschmeldungen"

Von SPOX Österreich
Fredy Bickel ist erbost über Fake-Transfermeldungen
© GEPA

Die angebliche Verpflichtung von Erzgebirge-Aue-Stürmer Pascal Köpke zum SK Rapid entpuppte sich als lapidare Ente. Nun reagiert Bickel bei SPOX und vermutet gezielte Angriffe.

Zwar sei der Stürmer von Erzgebirge Aue vor einigen Monaten einmal Thema gewesen, doch aktuell befindet sich Bickel in Wien. Er hätte auch keine Zeit, in den Flieger zu steigen, wie er SPOX mitteilt: "Ich habe im Moment absolut keinen Kontakt zu Aue und bin mit den Transfers hier in Wien stark beschäftigt. Ich könnte unmöglich wegfliegen und werde es vorerst auch nicht tun."

"Öffentlichkeit bekommt Gefühl, wir fahren einen Zick-Zack-Kurs"

Vielmehr vermutet der Schweizer, dass von außen Unruhe an den Verein herangetragen werde: "Irgendjemand versucht durch gezielte Falschmeldungen ein falsches Bild zu erwecken und die Öffentlichkeit bekommt daher das Gefühl, dass wir bei den Transfers einen Zick-Zack-Kurs fahren würden." Die Rapidler hätten eine genaue Linie bei den kommenden Neuverpflichtungen: "Wir haben und hatten immer eine klare Vorstellung über neue Spieler und sind diesen Weg konstant gegangen."

Pascal Köpke gehört definitiv nicht zu dieser Vorstellung. Andere Spieler, darunter der so sehnlichst erwünschte Stürmer, sollen aber bald ante portas stehen, wie Bickel kürzlich in der Krone erklärte: "Die Spieler wollen kommen, mit den Klubs ist alles geklärt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung