Fussball

Done Deal! Maximilian Wöber wechselt von Ajax Amsterdam zum FC Sevilla

Von SPOX Österreich, APA
Wöber blickt dem CL-Quali Spiel selbstbewusst entgegen.
© getty

Bereits am Mittwoch bestätigte seine Agentur NEXT Marketing auf SPOX-Nachfrage, dass die Verhandlungen positiv verlaufen, nun ist der Transfer fix. Österreichs Innenverteidiger Maximilian Wöber wechselt von Ajax Amsterdam zum aktuell Drittplatzierten der La Liga FC Sevilla.

Beide Klubs vermeldeten den Wechsel bereits. Sevilla zahlt den Holländern 10,5 Millionen Euro, inklusive der Aktivierung diverser Klauseln schnürt Sevilla ein 11-Millionen-Euro Package für den Ex-Rapidler.

Maximilian Wöber: Der viert-teuerste Österreicher überhaupt

Die obligatorischen medizinischen Tests sowie die Vertragsunterzeichnung des Linksfuß standen zu dem Zeitpunkt noch aus. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll Wöber beim Europa-League-Sieger der Jahre 2014, 2015 und 2016 einen Vierjahresvertrag erhalten. Sein im Sommer 2017 nach seinem Wechsel von Rapid unterzeichneter Kontrakt bei Ajax wäre noch bis Ende Juni 2021 gelaufen.

Wöber hatte bei Ajax keinen Stammplatz, in der laufenden Saison kam er in 16 Pflichtspielen zum Einsatz, nur viermal spielte er über die volle Distanz. Mit dem Argentinier Lisandro Magallan holten die Niederländer in der Winterpause bereits einen neuen Abwehrspieler. Der in der Defensive vielseitig einsetzbare Wöber reiste am Donnerstag aus dem Ajax-Trainingslager in Florida ab, um den Transfer in Spanien zu finalisieren.

Der Abwehrspieler ist der viert-teuerste Transfer eines Österreichers überhaupt. Nur Marko Arnautovic (27,9 Mio./von Stoke City zu West Ham United), Kevin Wimmer (19,5/von Tottenham zu Stoke/jeweils 2017) und Aleksandar Dragovic (18,0/von Dynamo Kiew zu Bayer Leverkusen) hatten noch mehr Geld gekostet. Wöber ist im Top-Ten-Ranking jetzt doppelt vertreten. 2017 war er um 7,5 Millionen Euro von Rapid zu Ajax gewechselt. Die Hütteldorfer profitieren auch jetzt vom Transfer nach Spanien noch einmal finanziell, kassieren mehr als eine halbe Million Euro.

FC Sevilla: Weiter geht's in der Europa League

Sevilla liegt in La Liga nach 18 Runden mit 33 Punkten auf Rang drei. Sieben Zähler fehlen auf Tabellenführer FC Barcelona. Im Europa-League-Sechzehntelfinale bekommen es "Los Rojiblancos" mit Lazio Rom zu tun. Die erste Partie findet am 14. Februar in Italien statt, das Rückspiel steigt am 20. Februar in Spanien. Wöber wird beide Partien verpassen, da er nach seiner Roten Karte im abschließenden Champions-League-Gruppenspiel von Ajax gegen Bayern München am Freitag von der UEFA mit einer Zwei-Spiele-Sperre belegt wurde.

Neben Wöber gab es bei Sevilla am Freitag weitere Transfernews. Der 23-jährige Stürmer Munir El Haddadi kommt von Barca. Bei den Katalanen kam er im Herbst nur zu elf größtenteils Kurzeinsätzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung