Fussball

Ex-Rapidler glänzt bei Astana als Torjäger

Von SPOX Österreich
Grahovac galt bei Rapid als Kämpfer

Beim SK Rapid Wien war Srdjan Grahovac vor allem als Abräumer im Mittelfeld bekannt. Nun zeigt der Bosnier bei seinem neuen Klub FK Astana jedoch ein völlig anderes Gesicht. In 15 Spielen beim kasachischen Meister hat der 24-Jährige schon mehr Tore geschossen als in zweieinhalb Jahren bei Rapid.

Der Treffer zum 2:0 beim 3:0-Sieg gegen Okzhetpes Kokshetau am vergangenen Wochenende war bereits das fünfte Saisontor von Grahovac. Er trifft damit durchschnittlich in jedem dritten Spiel für Astana. Für Rapid hat er in 86 Pflichtspielen lediglich vier Treffer erzielt, obwohl man schon in Wien wusste, dass der Mann aus Banja Luka über eine ordentliche Schusstechnik verfügt.

Er spielt offensiver als bei Rapid

Nun wird der Bosnier aber offenbar auch so eingesetzt, dass er diese Fähigkeit ausspielen kann. Den Großteil seiner Treffer erzielte Grahovac mit platzierten Schüssen aus dem Hinterhalt, auch einen direkten Freistoß verwandelte der vierfache bosnische Internationale.

Die neu entdeckten Torjäger-Qualitäten hängen wohl auch mit der neuen Position des zentralen Mittelfeldspieler zusammen. Während er bei Rapid zumeist als Staubsauger vor der Abwehr agierte, der als abkippende Sechs auch gerne den Spielaufbau unterstützte, darf er bei Astana etwas weiter vorne ran. Als Achter gibt er die Verbindungsstelle zwischen Defensive und Offensive.

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Wunschtraum Champions League

Grahovac verfolgt mit dem kasachischen Meister große Ambitionen. "Für mich ist es dieser Transfer ein Fortschritt. Mein Traum ist, es in der Champions League zu spielen. Astana hat dasselbe Ziel", sagte er vor einigen Wochen im SPOX-Interview. Ab 12. Juli geht das Abenteuer Königsklasse für Grahovac los. Dann trifft Astana in der zweiten Qualifikations-Runde auf den lettischen Meister Spartaks Jurmala.

Nehmen Kasachen diese Hürde, so könnte es für Grahovac schon in der dritten Runde zu einem Wiedersehen mit Österreich kommen. Einer der möglichen Gegner könnte nämlich Red Bull Salzburg lauten. Der Weg in die Champions League ist für Astana noch ein weiter, vor zwei Jahren gelang der Einzug in die Königsklasse aber bereits einmal.

Rasche Rapid-Rückkehr ausgeschlossen

Grahovac hofft, dass diese Überraschung heuer wieder gelingt. Der Bosnier ist offiziell nur für ein Jahr von Rapid ausgeliehen. Eine rasche Rückkehr zu den Hütteldorfern ist dennoch nahezu ausgeschlossen. Denn in seinem Leihvertrag ist eine Kaufpflicht für die Kasachen festgeschrieben.

Den Neo-Goalgetter wird dies nicht weiter stören, fühlt er sich bei Astana doch pudelwohl. Im Optimalfall darf sich Grahovac im Herbst über Einsätze in der Champions League freuen, während sein Ex-Klub aus Wien diesmal international nicht vertreten ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung