Tennis

"Vika" plant mit Auckland

Victoria Azarenka
© getty

Comeback in Auckland, davor etwas für einen guten Zweck getan: So sieht der Fahrplan von Victoria Azarenka für die kommenden Wochen aus.

Victoria Azarenka, davon ist auszugehen, hat am Schicksal ihrer weißrussischen Teamkolleginnen vor ein paar Tagen in Minsk großen Anteil genommen. Das Fed-Cup-Team um Aryna Sabalenka und Aliaksandra Sasnovich hatte ohne die ehemalige Nummer eins der Welt den Einzug in das Endspiel gegen die USA geschafft, musste sich erst im entscheidenden Doppel der Paarung Coco Vandeweghe und Shelby Rogers geschlagen geben.

Azarenka hätte liebend gerne selbst gespielt, der Sorgerechtsstreit um Sohn Leo hat die auf Rang 205 zurück gerutschte Weißrussin unabkömmlich gemacht.

Das Comeback auf der WTA-Tour ist nun für die ASB Classics in Auckland vorgesehen, Azarenka hat für diese Veranstaltung eine Wildcard erhalten. "Meine Erwartungen sind so hoch wie immer", wird die zweimalige Major-Siegerin auf der Website der WTA zitiert. "Ich bin für eine sehr lange Zeit nicht mehr in Auckland gewesen, und ich höre von vielen Seiten, wie toll das Turnier ist."

Starke Konkurrenz

Gut besetzt ist die Veranstaltung auf jeden Fall: Neben Azarenka werden mit Caroline Wozniacki und Julia Görges jene beiden Damen erwartet, die die Saisonfinali in Singapur und Zhuhai für sich entschieden hatten.

Ganz aus den News ist Victoria Azarenka indes auch in diesen Tagen nicht verschwunden - für eine Auktion der weißrussischen Botschaft in Litauen stellt sie Schläger und Tennisschuhe aus ihrem persönlichen Fundus zur Verfügung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung