Cookie-Einstellungen
Tennis

Qualifikation vor starker Kulisse

Die Tribünen waren am Sonntag in München voll
© Jürgen Hasenkopf

Die Qualifikation ist geschlagen, zwei Deutsche haben es in der Hauptberwerb geschafft. Und Tommy Haas hat einen altbekannten Coach an seiner Seite.

Wohl dem, der wie Jeremy Chardy einen Coach an seiner Seite hat, der sich nicht nur sportlich einbringt, sondern auch die soziale Komponente pflegt. Der Franzose ist bereits am Samstag zum MTTC Iphitos gekommen, flankiert von seiner Verlobten Susan Gossage. Die Trainingseinheiten begleitet eben diese zumeist auf dem Court, wenn es Probleme mit dem Material gibt, bringt die Britin den Schläger zur Restauration an den entsprechenden Stand. Die Qualität der Ratschläge der zukünftigen Madame Chardy wird Jozef Kovalik, einer der vier Qualifikanten für die BMW Open 2017, zur Bewertung vorgelegt bekommen.

Tommy Haas vertraut da eher bewährten Fachkräften. Die langjährige deutsche Nummer eins spielt sich am Sonntag mit Landsmann Jan-Lennard Struff warm - observiert von einem der renommiertesten Coaches in der Szene: Thomas Högstedt. Eine durchaus interessante Volte in der Karriere des Schweden, vor wenigen Monaten hatte er noch Madison Keys bis in die WTA-Finals gecoacht. Keys und Haas: Das liegt mehr als eine Tenniswelt dazwischen.

Stebe setzt sich durch

Hass und Struff, das sieht auch der Spielplan für den Montag vor, der Warsteiner bestreitet gegen Daniel Masur den Auftakt auf dem Center Court, Tommy Haas folgt im zweiten Match gegen Sergiy Stakhovsky. Masur hat die letzte Wildcard für das Turnier bekommen, ein anderer, schon etwas älterer Deutscher, den Weg über die Qualifikation in das Hauptfeld gefunden: Cedric-Marcel Stebe. Der verletzungsgeplagte 26-Jährige steht außerhalb der Top 300 in der Welt, mit Jerzy Janowicz bespielt Stebe einen Mann, der auf eine beinahe glorreiche Vergangenheit zurückblickt.

Die Tribünen des Center Courts sind außerordentlich gut gefüllt an diesem Sonntag, unter den Zuschauern befinden sich auch Davis-Cup-Chef Michael Kohlmann, dann Tobias Summerer, der Coach von Florian Mayer - und die Ehefrau von Mikhail Kukushkin, die sich verbal für Janowicz ins Zeug legt. Erfolglos. Stebe geht im ersten Satz extrem verschwenderisch mit seinen Satzbällen um, gewinnt den Durchgang dennoch mit 12:10 im Tiebreak. Der zweite geht glatt mit 6:2 an Stebe, der nicht der einzige deutsche ist, der die Qualifikation übersteht: Yannick Hanfmann setzt sich gegen Uladzimir Ignatik ebenfalls in zwei Sätzen durch, bucht damit seinen Platz im Hauptraster. Erster Gegner für Hanfmann: Gerald Melzer aus Österreich.

Hier die Auslosung aus München

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung