Cookie-Einstellungen
NHL

NHL: Playoff-Aus für Leon Draisaitl und Edmonton Oilers

SID
Leon Draisaitl und die Oilers sind in den Playoffs ausgeschieden.
© getty

Für Deutschlands Eishockeystar Leon Draisaitl ist der Traum vom Stanley Cup nach einem nervenaufreibenden Krimi erneut früh geplatzt. Mit den Edmonton Oilers verlor der Nationalstürmer in den Playoffs der NHL auch das vierte Achtelfinalspiel gegen die Winnipeg Jets, durch das 3:4 nach der dritten Verlängerung und 107 Minuten Eishockey ging die Best-of-Seven-Serie mit 0:4 verloren - ein sogenannter "Sweep".

Draisaitl bereitete die Tore zum 1:1 durch Connor McDavid (8.) und 3:2 durch Alex Chiasson (37.) vor. Es waren in den Playoffs seine Assists Nummer zwei und drei. Dominik Kahun stand nicht im Aufgebot. Den Siegtreffer beim Abnutzungskampf erzielte Kyle Connor (107.)

Mit den Oilers war Draisaitl, MVP der Vorsaison, 2016/17 im Viertelfinale gescheitert, im Vorjahr hatte es die Kanadier in der Qualifikationsrunde erwischt. In den übrigen Spielzeiten seit dem NHL-Einstieg des Kölners fehlte Edmonton in der Meisterrunde. Seit 1990 warten die Oilers auf den Titel.

Nico Sturm verhinderte mit Minnesota Wild das schnelle Aus. Bei den Vegas Golden Knights gewannen die Gäste um den deutschen Stürmer 4:2 und verkürzten in der Serie auf 1:3. Sturm traf zum Endstand (60.) und erzielte seinen ersten Play-off-Treffer in der laufenden Saison.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung