-->
Cookie-Einstellungen
NHL

NHL: Trotz Gala-Vorstellung: Leon Draisaitl droht mit Edmonton Oilers das Aus

SID
Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers hatten gegen die Chicago Blackhawks das Nachsehen.

Trotz einer überragenden Leistung von Leon Draisaitl stehen die Edmonton Oilers in der Qualifikationsrunde der NHL vor dem Aus. Die Kanadier unterlagen den Chicago Blackhawks durch zwei Tore im Schlussdrittel 3:4 und liegen in der Best-of-Five-Serie 1:2 zurück. Draisaitl traf in eigener Halle zweimal selbst und legte seinem kongenialen Sturmpartner Connor McDavid den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:2 auf.

Die Oilers benötigen damit zwei Siege in Folge gegen die Blackhawks, um das vorzeitige Ausscheiden zu vermeiden. Am Freitagabend (Ortszeit) kommt es zum vierten Spiel. Der Sieger der Serie zieht ins Achtelfinale der Play-offs ein.

Bereits zuvor hatten Tom Kühnhackl und Thomas Greiss mit den New York Islanders den ersten Matchball für den Play-off-Einzug vergeben. Gegen die Florida Panthers verloren die Islanders in Toronto 2:3, sie liegen aber insgesamt mit 2:1 Siegen vorne. Am Freitag können die Islanders im vierten Spiel eine entscheidende fünfte Begegnung verhindern und ins Achtelfinale einziehen.

Erneut ohne Verteidiger Korbinian Holzer verloren die Nashville Predators gegen die Arizona Coyotes 1:4 und stehen angesichts eines 1:2-Rückstandes in der Serie bereits unter Druck. Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die NHL für ein verkürztes Saisonfinale in Turnierform in den kanadischen Spielorten Edmonton und Toronto entschieden.

Derweil bahnt sich in einer anderen Serie eine Sensation an: Die Pittsburgh Penguins liegen nach der 3:4-Pleite gegen die Montreal Canadiens 1-2 hinten und stehen vor dem Aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung