Cookie-Einstellungen
NHL

Pittsburghs Crosby angeschlagen

Von SPOX
Sidney Crosby wird den Penguins gegen Columbus wohl fehlen
© getty

Der letzte Spieltag zeigt Nachwirkungen: Die Pittsburgh Penguins bangen um ihren Kapitän, auch Chicago und San Jose klagen über verletzte Spieler. In Tampa bleibt Kaptän Steven Stamkos derweil wahrscheinlich an Bord.

Crosby angeschlagen: Die Pittsburgh Penguins müssen im Spiel gegen die Columbus Blue Jackets wohl auf ihren Kapitän verzichten. Sidney Crosby zog sich bei der Niederlage am Samstagabend gegen Carolina (1:2) eine nicht weiter definierte Verletzung am Unterkörper zu.

Pens-Coach Mike Sullivan bestätigte die Verletzung und erklärte, dass Crosby am Montag untersucht werde und nachfolgend entschieden wird, ob er spielen kann oder nicht. Von einem längeren Ausfall ist bislang nicht die Rede, zumal die Penguins nach dem Spiel gegen Columbus vier Tage spielfrei haben.

Hossa und Ward verletzt: Auch die Chicago Blackhawks und die San Jose Sharks haben nach ihren Spielen am Wochenende verletzte Spieler zu beklagen. Auf Seiten der Blackhwaks nahm Marian Hossa aus der Partie in Buffalo eine Verletzung am Oberkörper mit. Wann der 37-jährige Stümer wieder einsatzfähig ist, wurde nicht mitgeteilt.

Joel Ward wurde im Spiel der Sharks gegen Ottawa von Verteidiger Mark Borowiecki angegangen. Über die Art der Verletzung machte der Verein keine Angaben.

Stamkos will Vertrag verlängern: Die Tampa Bay Lightning haben gute Chancen, Steven Stamkos zu halten. Der Vertrag des Kapitäns läuft zum Saisonende aus. In der Tampa Bay Times stellt Stamkos aber klar, dass man sich "noch in Gesprächen befinde" und er optimistisch sei, was eine Vertragsverlängerung anginge.

"Wie ich immer gesagt habe: Ich will hier die Meisterschaft gewinnen. Letztes Jahr waren wir ganz nah dran. Ich bin der Kapitän der Mannschaft und will der Leader bleiben", so Stamkos. GM Steve Yzerman betonte bereits im Juni, dass es oberste Priorität habe, mit dem kanadischen Center zu verlängern.

Ein angebliches Zerwürfnis mit Coach Jon Cooper streitet der 25-Jährige derweil ab: "Das ist alles Quatsch. Da wurde eine Menge über Jon und mich geschrieben die letzte Zeit. Aber woher wissen die ganzen Leute, was in der Kabine vor sich geht? Vieles davon ist reine Spekulation."

Alles zur NHL

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung