Cookie-Einstellungen
NHL

Pleiten für Pens und Blackhawks

SID
Matt Calvert und die Columbus Blue Jackets glichen in der Serie gegen die Penguins aus
© getty

Die Pittsburgh Penguins verlieren nach zweifacher Verlängerung gegen die Columbus Blue Jackets. Stanley-Cup-Champion Chicago liegt in der Serie gegen St. Louis mit 0:2 zurück. Youngster Nathan MacKinnon führt Colorado zum Sieg gegen Minnesota.

Pittsburgh Penguins - Columbus Blue Jackets 3:4 2OT - Serie 1:1 BOXSCORE

Am Ende einer denkwürdigen Schlacht im Consol Energy Center in Pittsburgh stand Matt Calvert als der strahlende Matchwinner da. Der Kanadier hatte in der zweiten Verlängerung einen Abpraller verwertet und so seinen Blue Jackets den 1:1-Ausgleich in der Best-of-Seven-Serie beschert. "Man träumt immer davon, in der Overtime der Held zu sein", meinte Calvert: "Es war nicht leicht, aber wir haben hart gekämpft."

Zunächst sah es nämlich deutlich besser für die Pens aus, die ohne Marcel Goc (Fußverletzung) auskommen mussten. Nach einem Doppelpack von Brian Gibbons, zwei Assists von Sidney Crosby, einem Treffer von Matt Niskanen und dem Gegentor durch Ryan Johansen führten die Gastgeber nach dem ersten Drittel nämlich bereits mit 3:1 - doch Columbus kam zurück. Calvert besorgte in Unterzahl das 2:3, im Schlussdrittel glich Jack Johnson in Überzahl aus.

"Wir müssen einfach besser spielen - in allen Bereichen", war Pens-Star Crosby bedient. Ordentlich gefordert waren übrigens die Goalies auf beiden Seiten. Pittsburghs Marc-Andre Fleury kam auf 41 Saves, Sergei Bobrovsky auf 39 Saves.

VOTING Tippe die NHL-Playoffs durch!

St. Louis Blues - Chicago Blackhawks 4:3 OT - Serie 2:0 BOXSCORE

Der Stanley-Cup-Champion ist in Not! Im zweiten Spiel kassierten die Blackhawks die zweite 3:4-Niederlage nach Overtime. Dabei hatte das Team von Coach Joel Quenneville den Sieg doch schon fast in der Tasche - bis 6,4 Sekunden vor Schluss. Dann rettete Vladimir Tarasenko mit seinem Tor in Überzahl die Blues in die Overtime.

"Ich konnte gar nicht glauben, dass er drin war", staunte St. Louis' Coach Ken Hitchcock. In der Verlängerung war es schließlich Barret Jackman, der Chicago den Todesstoß versetzte. Erfolgreichster Spieler auf dem Eis war Blues-Verteidiger Kevin Shattenkirk mit einem Treffer und zwei Assists.

Colorado Avalanche - Minnesota Wild 4:2 - Serie 2:0 BOXSCORE

Der Youngster hat wieder zugeschlagen - und wie! Der 18-jährige Nathan MacKinnon führte seine Avalanche mit einem Tor und drei Assists zum Sieg gegen Minnesota. Wie MacKinnon kam auch Paul Stastny auf einen Treffer und drei Vorlagen. Außerdem steuerte Gabriel Landeskog einen Doppelpack bei und Goalie Semyon Varlamov 30 Saves.

Stastny lobte anschließend den Goalie: "Er war gigantisch. Aber irgendwie erwarten wir das ja auch von ihm." Und zu MacKinnon meinte er: "Er ist hungrig, das macht ihn zu einem guten Spieler. Er verlässt sich nicht nur auf sein Talent."

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung