Cookie-Einstellungen
NHL

Devils-Sieg - Punch gegen Brodeur

Von SPOX
Devils vs. Rangers: In Spiel 4 kam der Hass so richtig durch
© Getty

Die New Jersey Devils gewinnen Spiel 4 der East Finals gegen die New York Rangers und gleichen die Best-of-seven-Serie zum 2-2 aus. Die Story des Spiels ist ein Schlag gegen Devils-Goalie Martin Brodeur.

New Jersey Devils - New York Rangers 4:1 (2:0, 0:0, 2:1) - Serie: 2-2

Tore: 1:0 Salvador (9.), 2:0 Zajac (12.), 3:0 Parise (43./PP), 3:1 Fedotenko (55.), 4:1 Parise (59.)

Da ist er doch, der Hass! Die Eastern Conference Finals sind in Spiel 4 richtig hässlich geworden. Rangers-Stürmer Mike Rupp verpasste Devils-Goalie Martin Brodeur im Schlussdrittel aus dem Nichts einen Schlag, der fast zu einer Massenschlägerei geführt hätte.

Die beiden Coaches, Peter DeBoer und John Tortorella, schrien sich nach dem Vorfall an. Brodeur zeigte sich vom Angriff seines Ex-Teamkollegen, der 2003 sogar das entscheidende Tor zum Stanley-Cup-Sieg der Devils gegen Anaheim geschossen hatte, überrascht.

"Ich habe gar nichts erwartet. Ich habe in meiner ganzen Karriere keinen solchen Schlag bekommen. Das war das erste Mal. Es hat mich überrascht, aber jetzt weiß ich, dass ich so einen Schlag einstecken kann", sagte Brodeur.

Der 40-Jährige ist der einzige Spieler, der schon in der legendären East-Finals-Serie der beiden Teams 1994 dabei war. Auf die Frage, ob Rupp sein Freund sei, antwortete Brodeur: "Das dachte ich."

Verteidiger Bryce Salvador brachte die Devils in der 9. Minute in Führung, nur drei Minuten später erzielte Travis Zajac nach Assist von Zach Parise das 2:0. Im letzten Drittel schoss Parise im Power Play nach Vorarbeit von Ilya Kovalchuk das 3:0. Ruslan Fedotenko sorgte fünf Minuten vor dem Ende mit seinem ersten Playoff-Tor für ein wenig Hoffnung bei den Rangers.

Die Broadway Blue Shirts nahmen Henrik Lundqvist (26 Saves) vom Eis, Parise (6. Playoff-Tor) machte mit seinem Empty-Net-Goal alles klar. Im Übrigen bekam Brodeur (28 Saves) dabei einen Assist zugeschrieben. Spiel 5 findet am Mittwoch im Madison Square Garden statt. Man darf gespannt sein, wer dann die Nerven verliert.

Sulzer bleibt in Buffalo: Alexander Sulzer hat einen Einjahresvertrag bei den Buffalo Sabres unterschrieben. Wie "ESPN" erfahren hat, erhält Sulzer 725.000 Dollar.

Der deutsche Verteidiger kam in der Saison per Trade aus Vancouver nach Buffalo und fügte sich bei den Sabres mit acht Scorerpunkten (3+5) in 15 Spielen stark ein.

Die Anaheim Ducks nahmen derweil den schwedischen Keeper Viktor Fasth für ein Jahr unter Vertrag (1 Million Dollar). Fasth war in den beiden letzten Jahren der beste Keeper in der schwedischen Liga.

NHL: Der komplette Playoff-Spielplan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung