Cookie-Einstellungen
NHL

Halleluja, Columbus gewinnt!

Von SPOX
Blue-Jackets-Keeper Steve Mason war der überragende Mann auf dem Eis
© Getty

Die Columbus Blue Jackets besiegen die Detroit Red Wings und feiern damit als letztes NHL-Team ihren ersten Saisonsieg. Die Pittsburgh Penguins gewinnen bei den New York Islanders ihr viertes Spiel in Folge.

Das Spiel der Nacht:

Columbus Blue Jackets (1-7-1, 3 Pts) - Detroit Red Wings (5-2-0, 10 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Umberger, 1:1 Helm, 2:1 Johansen, 3:1 Moore, 4:1 MacKenzie

Halleluja, die Blue Jackets haben endlich ein Spiel gewonnen! Nach acht Niederlagen zum Saisonstart war Columbus das letzte Team, das noch keinen Sieg auf dem Konto hatte.

"Wir sind drei Wochen lang durch die Hölle gegangen", meinte Blue-Jackets-Coach Scott Arniel. Gegen die Red Wings war sein Team von der ersten Sekunde an voll da. Schon nach 21 Sekunden brachte R.J. Umberger Columbus mit 1:0 in Führung.

Darren Helm glich in der fünften Minute zwar für Detroit aus, aber insgesamt war der Auftritt der Red Wings absolut enttäuschend. Vor allem, wenn man bedenkt, dass sie ihr letztes Spiel 1:7 in Washington verloren hatten.

"Es gibt keine Entschuldigung für das, was heute passiert ist", war Detroits Coach Mike Babcock bedient. Blue-Jackets-Rookie Ryan Johansen (9. Minute) erzielte im Power Play sein erstes Tor in der NHL, im zweiten Drittel baute Rookie John Moore (35. Minute) mit seinem ersten Karriere-Treffer die Führung auf 3:1 aus.

Den Schlusspunkt setzte Derek MacKenzie mit einem Shorthander in der 60. Minute. Außerdem stark bei Columbus: Verteidiger Grant Clitsome (3 Assists) und vor allem Goalie Steve Mason (30 Saves).

Ganz wichtig für Columbus: Verteidiger James Wisniewski konnte endlich sein Debüt im Trikot der Blue Jacket feiern.

Wisniewski war nach einem Hit gegen Cal Clutterbuck (Minnesota) in der Preseason für den Rest der Vorbereitung und die ersten acht Regular-Season-Spiele gesperrt worden. Jetzt durfte Wisniewski zum ersten Mal ran und erhielt sofort die meiste Eiszeit (27:21 Minuten) aller Spieler.

Die weiteren Spiele:

New York Islanders (3-4-0, 6 Pts) - Pittsburgh Penguins (7-2-2, 16 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Dupuis, 0:2 Park, 0:3 Staal

Evgeni Malkin kehrte in die Pens-Lineup zurück, blieb aber ohne Scorerpunkt. Das machte Pittsburgh aber auch nichts. Die Pens gewinnen trotz der schlimmsten Verletzungsprobleme einfach immer weiter, vierter Sieg in Folge. Marc-Andre Fleury (33 Saves) feierte seinen 20. NHL-Shutout.

Carolina Hurricanes (3-3-3, 9 Pts) - Ottawa Senators (4-5-0, 8 Pts) 2:3 SO

Tore: 0:1 Konopka, 0:2 Spezza, 1:2 Ruutu, 2:2 Skinner, 2:3 Spezza (SO)

Buffalo Sabres (5-3-0, 10 Pts) - Tampa Bay Lightning (4-3-2, 10 Pts) 3:4

Tore: 1:0 Vanek, 2:0 Boyes, 2:1 Lecavalier, 2:2 Thompson, 2:3 Stamkos, 2:4 Malone, 3:4 Gerbe

Nashville Predators (3-4-1, 7 Pts) - San Jose Sharks (4-3-0, 8 Pts) 1:3

Tore: 0:1 Couture, 1:1 Smith, 1:2 Pavelski, 1:3 Pavelski

Chicago Blackhawks (5-1-2, 12 Pts) - Anaheim Ducks (4-3-1, 9 Pts) 3:2 SO

Tore: 0:1 Getzlaf, 1:1 Hossa, 1:2 Selänne, 2:2 Sharp, 3:2 Kane (SO)

Edmonton Oilers (4-2-2, 10 Pts) - Vancouver Canucks (4-4-1, 9 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Eberle, 2:0 Horcoff, 3:0 Hall, 3:1 Hodgson, 3:2 Burrows

Canucks-Keeper Roberto Luongo wurde nach dem dritten Gegentor im zweiten Drittel auf die Bank geholt.

Phoenix Coyotes (3-3-2, 8 Pts) - Dallas Stars (7-2-0, 14 Pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 Torres, 1:1 Souray, 2:1 Doan, 2:2 Burish, 2:3 Daley (SO)

Los Angeles Kings (5-2-1, 11 Pts) - New Jersey Devils (4-2-1, 9 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Zubrus, 0:2 Elias, 0:3 Zubrus

Die Devils beendeten den Franchise-Rekord-Shutout-Streak der Kings (221 Minuten, 22 Sekunden), bei L.A. stand aber auch nicht Jonathan Quick (zuletzt 3 SO in Serie), sondern Jonathan Bernier im Tor. Devils-Keeper Johan Hedberg (31 Saves) feierte einen Shutout.

Der komplette NHL-Spielplan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung