Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Draft 2022 - Tag 2: Top-Quarterbacks fallen bis Runde 3 - Bernhard Raimann landet bei Colts

Aaron Jones gab den ersten Packers-Pick am 2. Tag des Drafts bekannt.

Am zweiten Tag des NFL Drafts 2022 ging das Warten auf den Quarterback-Run bis in Runde 3 weiter, ehe dann doch die größten Namen der Klasse Abnehmer fanden. Die Packers zogen endlich einen Wide Receiver und Bernhard Raimann wurde als erster Österreicher überhaupt im Draft gezogen.

NFL Draft 2022: Das lange Warten der Quarterbacks

Die allgemeine Annahme war, dass der Run auf die Quarterbacks früh in der zweiten Runde vonstatten gehen würde. Doch dem war nicht so. Kein Quarterback wurde in Runde 2 gezogen, sodass das lange Warten erst in Runde 3 ein Ende fand.

Die Atlanta Falcons waren es schließlich, die Desmond Ridder von Cincinnati mit dem 70. Pick im Draft zogen und damit die QB-Durststrecke beendeten. Ridder dürfte damit direkt ein Konkurrent für Marcus Mariota sein, der bislang als Starter des Teams galt.

Der QB mit der größten Upside dieser Klasse, Malik Willis, fiel schließlich sogar bis Pick 86 und landete bei den Tennessee Titans, die per Trade mit den Las Vegas Raiders nach oben gingen und damit für Aufsehen sorgten. Könnte Willis nach einem Lehrjahr Ryan Tannehill beerben, der nach der Saison 2022 relativ günstig entlassen werden könnte? Tannehill blieb zuletzt schon dem freiwilligen Mini Camp der Titans fern und dürfte wenig begeistert sein vom überraschenden Abgang von Wide Receiver A.J. Brown.

Mit dem 94. Pick des Drafts - ebenfalls per Trade mit den Patriots - zogen schließlich die Carolina Panthers mit Matt Corral auch noch einen QB. Der physisch starke Corral passt sehr gut in die Art Spiel, die Matt Rhule in Charlotte aufziehen will, es bleibt aber auch bei ihm abzuwarten, ob er schon in seiner Rookie-Saison starten kann. Sam Darnold jedenfalls sollte sich in jedem Fall nicht zu sicher fühlen in seinem letzten Vertragsjahr.

NFL Draft 2022: Green Bay Packers holen Wide Receiver

Die Packers sorgten in Runde 1 mal wieder für Verwunderung, weil sie nach dem Abgang von Davante Adams keinen Wide Receiver in Runde 1 gezogen hatten. Allerdings taten sie dies seit 2002 (Javon Walker) nicht mehr, sodass es zumindest nicht überraschen sollte.

Nun jedoch holten sie dieses Versäumnis nach. Nach einem Trade mit dem Division-Rivalen Minnesota Vikings zogen die Packers Christian Watson, einen physischen Freak von North Dakota State, der als Spätzunder auf dem College unter dem Radar flog, dann aber herausragend bei der Combine testete.

Er gilt noch als Projekt, sollte aber mit kreativem Play Calling schon früh eine Big-Play-Waffe für die Packers und Aaron Rodgers sein.

NFL Draft 2022: Bernhard Raimann geht zu den Indianapolis Colts

Der erste Österreicher überhaupt im NFL Draft geht nach Indianapolis! Bernhard Raimann von Central Michigan wurde mit dem 77. Pick von den Colts gezogen und hat nun sogar die Chance, schon als Rookie als Left Tackle zu starten, nachdem die Colts Eric Fisher verloren hatten.

Raimann ist eine besondere Story, denn er spielte auf der High School noch Wide Receiver und Tight End, ehe er - noch dazu während der Pandemie - erst 2020 zum Tackle umschulte.

Raimann war auf einigen Mock Drafts sogar als Erstrundenpick gehandelt worden, sodass er für die Colts durchaus als Steal angesehen werden kann.

NFL Draft 2022: Nakobe Dean im freien Fall

Ebenfalls in Runde 2 war ein Run auf die Linebacker erwartet worden. Bis auf Troy Andersen, der an Position 58 zu den Atlanta Falcons ging, blieb dieser jedoch aus. Das änderte sich jedoch in Runde 3, als insgesamt sieben Linebacker vom Board gingen.

Überraschend war dabei vor allem, dass der als Erstrundenpick gehandelte Georgia-Star Nokobe Dean erst der fünfte Linebacker der 3. Runde war, der ein Team fand. Die Philadelphia Eagles schlugen schließlich mit dem 83. Pick zu. Die Begründung für diesen freien Fall des vermeintlichen Top-Prospects dieser Position ist wohl seine Verletzungssituation. Eine Brustmuskelverletzung, die er sich vor seinem Pro Day zuzog, könnte ihn womöglich die komplette Saison 2022 kosten. Zuvor schon hatte er mit diversen kleineren und größeren Verletzungen zu kämpfen, die Red Flags für manch ein Team darstellten.

NFL Draft 2022: Run auf die Tight Ends an Tag 2

Auch wenn es kein herausragendes Tight-End-Prospect in dieser Klasse gab, wurden im Grunde alle namhaften Tight Ends am zweiten Tag des Drafts gezogen, nachdem keiner in Runde 1 vom Board gegangen war.

Als Erster war Trey McBride von Colorado State an der Reihe. Er ging an Position 55 zu den Arizona Cardinals. In Runde drei dann folgten Jelani Woods zu den Colts, Greg Dulcich zu den Broncos und Blocking-Tight-End Jeremy Ruckert, den die New York Jets auswählten.

NFL Draft 2022: Seattle Seahawks weiter gegen den Trend

Die Seattle Seahawks setzten ihren merkwürdigen Draft fort. Nachdem sie an Tag 1 mit Charles Cross einen der besten Pass-Blocker als neuen Left Tackle gezogen hatten, obwohl sie eigentlich ein Team sind, das sich selbst als Run-Heavy sieht, holten sie nun mit Abraham Lucas ein entsprechendes Pendant auf Right Tackle.

Damit aber nicht genug, denn mit dem 41. Pick zogen sie auch noch einen Down-Hill-Runner in Running Back Kenneth Walker III von Michigan State. Das entspricht schon eher ihren üblichen Tendenzen, aber wie passt das mit den nicht allzu imposanten Run-Blocking-Fähigkeiten ihrer neuen Tackles zusammen?

NFL Draft 2022: Patriots reachen erneut

Bereits in Runde 1 zogen die Patriots mit Guard Cole Strange einen Spieler, der vermutlich auch am zweiten tag noch in Reichweite gewesen wäre.

Den Trend setzten die Patriots dann am Freitag fort und tradeten sogar noch mit den Chiefs hoch, um an Position 50 Wide Receiver Tyquan Thornton zu ziehen. Der Baylor-Speedster bringt New Englands Offense zwar bitter nötigen Speed outside, doch gab es mutmaßlich einige bessere Receiver zu der Zeit im Draft. Thornton wäre wohl ebenfalls deutlich später ohne Trade zu haben gewesen.

Immerhin: In Runde 3 zogen die Patriots dann mit Cornerback Marcus Jones einen vielseitigen Defensive Back, der gut in die Secondary des Teams passen wird. Zudem ist er ein versierter Punt-Returner und schließt damit eine Lücke im Kader.

NFL Draft 2022: Wer ist noch zu haben?

  • QB Carson Strong, Nevada
  • QB Sam Howell, North Carolina
  • WR Calvin Austin, Memphis
  • WR Justyn Ross, Clemson
  • EDGE Kingsley Enagbare, South Carolina
  • OG Darian Kinnard, Kentucky
  • DT Perrion Winfrey, Oklahoma
  • CB Tariq Woolen, UTSA
  • OG Jamaree Salyer, Georgia
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung