Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: McDaniel wird Nachfolger von Flores als Dolphins-Headcoach

SID
Mike McDaniel ist neuer Headcoach der Miami Dolphins.

Die Miami Dolphins haben Mike McDaniel als Nachfolger des gefeuerten Headcoach Brian Flores präsentiert. Der 38-Jährige war in der vergangenen Saison als "Offensive Coordinator" bei den San Francisco 49ers tätig. Er ist erst der vierte Cheftrainer der National Football League, der einer Minderheit angehört.

McDaniel, dessen Familie väterlicher Seite schwarz ist, definiert sich als multi-ethnisch. Er beerbt Flores, der von den Dolphins entlassen worden war und anschließend eine Klage gegen die NFL wegen Rassendiskriminierung einreichte.

Die Liga besteht aus 32 Teams, neben McDaniel gibt es aber in Mike Tomlin (Pittsburgh Steelers), Robert Saleh (New York Jets) und Ron Rivera (Washington Commanders) nur drei weitere einer Minderheit angehörigen Cheftrainer.

Die 49ers erhalten als Entschädigung für die Ausbildung eines Assistenten, der einer Minderheit angehört, gemäß der "Rooney Regel" zwei Draft-Picks in der dritten Runde. In den vergangenen fünf Spielzeiten stand McDaniel in San Francisco unter Vertrag.

Eine der zentralen Aufgaben für McDaniel wird es sein, den Dolphins offensiv wieder eine Struktur zu verleihen und so auch Quarterback Tua Tagovailoa weiter zu entwickeln. Eine offensive Struktur war unter Flores, der Jahr für Jahr seinen Offensive Coordinator austauschte, nie gegeben.

Am vergangenen Dienstag hatte Flores die NFL, die Dolphins sowie die New York Giants und Denver Broncos, bei denen er als Kandidat gehandelt worden war, verklagt. Die Liga sei "in gewisser Weise rassistisch getrennt und wird wie eine Plantage geführt", hieß es in der Anklageschrift: "Die 32 Teambesitzer - keiner von ihnen schwarz - profitieren erheblich von der Arbeit der NFL-Spieler, von denen 70 Prozent Schwarze sind." Die NFL wehrte sich zunächst gegen die Vorwürfe.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung