Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Recap: Atlanta Falcons vs. New England Patriots 0:25 - Shutout! Patriots vermöbeln Matt Ryan nach Belieben

Die Patriots-Defense spielte überragend gegen die Atlanta Falcons und Matt Ryan.

Die New England Patriots haben ihre Siegesserie durch einen 25:0-Shutout-Sieg bei den Atlanta Falcons zum Start von Woche 11 fortgesetzt. Bester Mann auf dem Platz war Linebacker Kyle Van Noy, während die Falcons-Offense gerade gegen Ende völlig auseinanderbrach.

Beide Teams begannen behutsam und damit mit Punts. Im zweiten Drive New Englands ging es dann bis in die Red Zone, wo die Falcons-Defense die Gäste bei einem 32-Yard-Field-Goal durch Nick Folk hielt.

Anschließend gelang den Falcons erstmals im Spiel ein First Down gegen Ende des ersten Viertels. Mehr als das war jedoch auch dieses Mal nicht drin. Die Patriots verschwendeten daraufhin nicht viel Zeit und marschierten in 3:29 Minuten übers Feld. Am Ende stand ein 19-Yard-Touchdown-Pass von Mac Jones auf Nelson Agholor - der Receiver war auf einer Slant-Route unterwegs und wurde von der Defense komplett ignoriert, entsprechend wenig Mühe hatte er auf dem Weg zur Endzone.

Es folgte der beste, aber auch enttäuschendste Drive der Falcons: Sie rückten vor bis zur 14-Yard-Linie der Patriots, wo Matt Ryan bei 3rd and 1 einen 13-Yard-Sack durch Kyle Van Noy kassierte. Danach versenkte Kicker Younghoe Koo einen Field-Goal-Versuch aus 45 Yards, doch die Falcons wurden für eine illegal Formation bestraft. Koo musste nochmal ran und vergab aus dann 50 Yards.

Bis zur Pause gelang Folk dann noch ein weiteres Field Goal zur 13:0-Pausenführung für New England.

Patriots: Defense merzt offensive Unzulänglichkeiten aus

Anschließend dominierten die Defensivreihen und ließen wenig zu. Nach drei Punts auf beiden Seiten wurden die Gäste etwas aggressiver - zu aggressiv, wie sich herausstellte: Jones versuchte den ersten Deep Shot des Abends und wurde direkt von Cornerback A.J. Terrell abgefangen - ein klarer Rookie-Fehler, denn sein Target Jonnu Smith war einfach zugedeckt, während N'Keal Harry an der Seitenlinie offen war.

Jedoch blieb dieser Fehler ohne größere Folgen, denn die Defense war daraufhin zur Stelle und schaffte einen Turnover on Downs in der eigenen Red Zone. Und beim nächsten Falcons-Drive überwarf Ryan unter heftigem Druck sein Target deutlich und der Ball landete in den Armen eines völlig offenen Safetys Devin McCourty - Interception!

Die Antwort der Gäste war ein weiterer längerer Drive, der nach einem langen Sack gegen Jones ein verfrühtes Ende fand. Folk war jedoch erneut zur Stelle und traf souverän aus 53 Yards zum 16:0 mit etwas unter sieben Minuten auf der Uhr. Wenig später hatte New England den Ball dann auch schon zurück - J.C. Jackson fing eine Interception an der Seitenlinie, nachdem Wide Receiver Olamide Zaccheus einen etwas zu hohen Pass durch die Hände gleiten lassen hatte.

Im Anschluss nahmen die Gäste noch jede Menge Zeit von der Uhr, kickten dann aber in der Red Zone ein Field Goal, anstatt mit einem 4th and 1 das Spiel nach der Two-Minute Warning direkt zu beenden. Danach nahmen die Falcons einen angeschlagenen Ryan aus dem Spiel und ließen Backuo Josh Rosen ran. Aber auch er machte es nicht viel besser und warf noch einen Pick-Six zu Van Noy. Und dann durfte auch noch Rookie-QB Feleipe Franks ran, der seinen ersten Pass der Saison warf - direkt zu Safety Adrian Phillips für eine weitere Interception. Danach war Schluss.

Für die Patriots war es der fünfte Sieg in Serie, während die Falcons zum dritten Mal in den vergangenen vier Spielen als Verlierer zum Platz gingen.

Atlanta Falcons (4-6) - New England Patriots (7-4)

Ergebnis: 0:25 (0:3, 0:10, 0:0, 0:12) BOXSCORE

Falcons vs. Patriots - die wichtigsten Statistiken

  • Durch seinen Sack gegen Ryan hat Matt Judon nun 10,5 in dieser Saison. Das bedeutet für ihn schon jetzt ein neues Career-High.
  • Der Touchdown-Pass von Jones zu Agholor hatte laut Next Gen Stats eine Separation von 10,5 Yards. Das ist die größte Separation, die Jones überhaupt in dieser Saison bei einem Touchdown hatte. Ebenso ist es die größte Separation eines Patriots-Receivers in den vergangenen zwei Jahren.
  • Die Patriots gingen mit einer 13:0-Führung in die Pause. Seit Woche 1 2014 haben sie nach einer zweistelligen Pausenführung nicht mehr verloren. Ihre aktuelle Serie von nun 44 Siegen nach zweistelliger Pausenführung ist die längste in der NFL.

Der Star des Spiels: Kyle Van Noy (Linebacker, Patriots)

Die komplette defensive Front der Patriots machte ein großartiges Spiel, doch gerade Kyle Van Noy stach noch einmal heraus. Er hatte zwei Sacks, wobei einer maßgeblichen Anteil daran hatte, dass den Falcons ein Score verwehrt wurde. Er kam insgesamt auf 2 Sacks, 8 Tackles und einen Pick-Six.

Der Flop des Spiels: Offensive Line der Falcons

Leidtragender dieser Dominanz war in erster Linie Matt Ryan, der aber wenig dafür konnte. Seine Offensive Line vor ihm war schlicht in allen Belangen und durch die Bank unterlegen. Ryan stand unter Dauerdruck (16 Pressures, 4 Sacks, 12 QB-Hits) und tat sein Möglichstes, was aber einfach nicht reichte.

Analyse: Falcons vs. Patriots - die Taktiktafel

  • Wie zu erwarten war, konzentrierte sich die Defense der Patriots ganz besonders auf Tight End Kyle Pitts, der weitestgehend abgemeldet war. Die Patriots setzten viel auf Zone Coverage und wenn es doch Man war, dann wurde Pitts mit Safety-Hilfe gedoppelt.

  • Überhaupt setzten die Patriots schon früh ihre 3-Safety-Sets mit Devin McCourty, Adrian Phillips und Kyle Duggar ein. Das hatte den Vorteil, dass sie variabler und schneller aufgestellt waren und auch im Sub-Package auch den Run effizient verteidigen konnten. Gleichzeitig aber konnten auch Receiver und Pitts mit der nötigen Geschwindigkeit gecovert werden.

  • Die Patriots ließen in Run Downs häufiger O-Liner Michael Onwenu als zusätzlichen Blocker auflaufen. Der letztjährige Rookie hat ansonsten derzeit seinen Startplatz verloren - auf Right Tackle ist Trent Brown zurück, auf Left Guard hat sich Ted Karras festgespielt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung