Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL - Ranking: Die zehn größten Steals im Draft 2020

 
Im NFL Draft stehen zunächst immer die großen Namen im Vordergrund. Doch gelingt es manch einem Team immer mal wieder, ein Juwel in den späteren Runden zu finden. SPOX blickt zurück auf 2020 und nennt die zehn größten Steals der Klasse.
© getty
Im NFL Draft stehen zunächst immer die großen Namen im Vordergrund. Doch gelingt es manch einem Team immer mal wieder, ein Juwel in den späteren Runden zu finden. SPOX blickt zurück auf 2020 und nennt die zehn größten Steals der Klasse.
10. JUSTIN JEFFERSON, Wide Receiver - Minnesota Vikings: 22. Pick im Draft (1. Runde)
© getty
10. JUSTIN JEFFERSON, Wide Receiver - Minnesota Vikings: 22. Pick im Draft (1. Runde)
Ja, er ist ein Erstrundenpick, doch vier Wide Receiver wurden vor ihm gezogen. Am Ende spielte Jefferson die klar beste Saison von allen Rookie-Receivern. Mit 1400 Yards (88 REC) und 7 Touchdowns schaffte er es sogar in den Pro Bowl.
© getty
Ja, er ist ein Erstrundenpick, doch vier Wide Receiver wurden vor ihm gezogen. Am Ende spielte Jefferson die klar beste Saison von allen Rookie-Receivern. Mit 1400 Yards (88 REC) und 7 Touchdowns schaffte er es sogar in den Pro Bowl.
9. JULIAN BLACKMON, Safety - Indianapolis Colts: 85. Pick im Draft (3. Runde)
© getty
9. JULIAN BLACKMON, Safety - Indianapolis Colts: 85. Pick im Draft (3. Runde)
Spielte zumeist Deep-Safety und ließ des Öfteren seine Playmaker-Qualitäten aufblitzen. Ihm gelangen 2 Interceptions, zudem erwies er sich als sicherer Tackler. Er dürfte den Colts noch viel Freude bereiten.
© imago images
Spielte zumeist Deep-Safety und ließ des Öfteren seine Playmaker-Qualitäten aufblitzen. Ihm gelangen 2 Interceptions, zudem erwies er sich als sicherer Tackler. Er dürfte den Colts noch viel Freude bereiten.
8. GABRIEL DAVIS, Wide Receiver - Buffalo Bills: 128. Pick im Draft (4. Runde)
© getty
8. GABRIEL DAVIS, Wide Receiver - Buffalo Bills: 128. Pick im Draft (4. Runde)
Das Receiving Corps der Bills wurde 2020 auf links gedreht. Alle sprachen zu Recht über Star-Wideout Stefon Diggs, doch der Rookie entwickelte sich in dessen Schatten prächtig. Am Ende standen unter anderem 7 Touchdowns zu Buche.
© getty
Das Receiving Corps der Bills wurde 2020 auf links gedreht. Alle sprachen zu Recht über Star-Wideout Stefon Diggs, doch der Rookie entwickelte sich in dessen Schatten prächtig. Am Ende standen unter anderem 7 Touchdowns zu Buche.
7. DAMIEN LEWIS, Guard - Seattle Seahawks: 69. Pick im Draft (3. Runde)
© imago images
7. DAMIEN LEWIS, Guard - Seattle Seahawks: 69. Pick im Draft (3. Runde)
Die O-Line ist immer wieder ein Problem für Seattle. Mit Lewis kam aber zumindest mal etwas Stabilität rein. Er startete alle 16 Spiele und bekam von Pro Football Focus ein Overall Grade von 70,2. Nicht schlecht für einen Rookie.
© getty
Die O-Line ist immer wieder ein Problem für Seattle. Mit Lewis kam aber zumindest mal etwas Stabilität rein. Er startete alle 16 Spiele und bekam von Pro Football Focus ein Overall Grade von 70,2. Nicht schlecht für einen Rookie.
6. ANTOINE WINFIELD Jr., Safety - Tampa Bay Buccaneers: 45. Pick im Draft (2. Runde)
© getty
6. ANTOINE WINFIELD Jr., Safety - Tampa Bay Buccaneers: 45. Pick im Draft (2. Runde)
Spielte eine gute Saison, wenn auch nicht in allen Facetten. Spielte meist nah an der Line und war vor allem engagiert im Run Game. In Coverage dagegen muss er sich freilich noch steigern. Spielte in den Playoffs dafür groß auf.
© getty
Spielte eine gute Saison, wenn auch nicht in allen Facetten. Spielte meist nah an der Line und war vor allem engagiert im Run Game. In Coverage dagegen muss er sich freilich noch steigern. Spielte in den Playoffs dafür groß auf.
5. HARRISON BRYANT, Tight End - Cleveland Browns: 115. Pick im Draft (4. Runde)
© getty
5. HARRISON BRYANT, Tight End - Cleveland Browns: 115. Pick im Draft (4. Runde)
Seine Selection war fast schon Overkill für die Browns, die ohnehin schon Austin Hooper und David Njoku als Tight Ends hatten. Entsprechend flog Bryant auch etwas unter dem Radar. Er zeigte jedoch, dass er auf Sicht eine größere Rolle bekommen könnte.
© getty
Seine Selection war fast schon Overkill für die Browns, die ohnehin schon Austin Hooper und David Njoku als Tight Ends hatten. Entsprechend flog Bryant auch etwas unter dem Radar. Er zeigte jedoch, dass er auf Sicht eine größere Rolle bekommen könnte.
4. JEREMY CHINN, Safety - Carolina Panthers: 64. Pick im Draft (2. Runde)
© getty
4. JEREMY CHINN, Safety - Carolina Panthers: 64. Pick im Draft (2. Runde)
Fehlerfrei war Chinn noch keineswegs. Doch er zeigte schon großes Potenzial. Brachte es auf 117 Tackles und 2 Fumble-Return-Touchdowns. Könnte in Zukunft noch aggressiver in der Box eingesetzt werden, um sein Potenzial zu maximieren.
© getty
Fehlerfrei war Chinn noch keineswegs. Doch er zeigte schon großes Potenzial. Brachte es auf 117 Tackles und 2 Fumble-Return-Touchdowns. Könnte in Zukunft noch aggressiver in der Box eingesetzt werden, um sein Potenzial zu maximieren.
3. L'JARIUS SNEED, Cornerback - Kansas City Chiefs: 138. Pick im Draft (4. Runde)
© getty
3. L'JARIUS SNEED, Cornerback - Kansas City Chiefs: 138. Pick im Draft (4. Runde)
Sneed flog vor dem Draft vergleichsweise deutlich unter dem Radar - und spielte die wohl beste Saison aller Rookie-Cornerbacks 2020. Stellte Nummer-3-Overall-Pick Jeff Okudah deutlich in den Schatten.
© getty
Sneed flog vor dem Draft vergleichsweise deutlich unter dem Radar - und spielte die wohl beste Saison aller Rookie-Cornerbacks 2020. Stellte Nummer-3-Overall-Pick Jeff Okudah deutlich in den Schatten.
2. CHASE CLAYPOOL, Wide Receiver - Pittsburgh Steelers: 49. Pick im Draft (2. Runde)
© getty
2. CHASE CLAYPOOL, Wide Receiver - Pittsburgh Steelers: 49. Pick im Draft (2. Runde)
Die Steelers haben mal wieder ein Juwel auf Wide Receiver gefunden. Claypool ist ein explosiver Playmaker, der insgesamt 11 Touchdowns erzielte und gut mit Roethlisberger harmonierte. Muss aber sein Route-Running verbessern.
© getty
Die Steelers haben mal wieder ein Juwel auf Wide Receiver gefunden. Claypool ist ein explosiver Playmaker, der insgesamt 11 Touchdowns erzielte und gut mit Roethlisberger harmonierte. Muss aber sein Route-Running verbessern.
1. MICHAEL ONWENU, Offensive Lineman - New England Patriots: 182. Pick im Draft (6. Runde)
© imago images
1. MICHAEL ONWENU, Offensive Lineman - New England Patriots: 182. Pick im Draft (6. Runde)
Im ersten Jahr nach Brady fanden die Patriots einmal mehr ein Juwel in Runde 6! Onwenu startete in allen 16 Spielen, entweder als Right Tackle oder auf den Guard-Spots. Überragte alle Rookie-O-Liner und tritt nun die Nachfolge von Star-Guard Thuney an.
© imago images
Im ersten Jahr nach Brady fanden die Patriots einmal mehr ein Juwel in Runde 6! Onwenu startete in allen 16 Spielen, entweder als Right Tackle oder auf den Guard-Spots. Überragte alle Rookie-O-Liner und tritt nun die Nachfolge von Star-Guard Thuney an.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung