Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL: Die größten Überraschungen der Wildcard Playoffs - als Beast Mode die Erde beben ließ

 
Die Wildcard Playoffs stehen vor der Tür und bürgen durchaus Überraschungspotenzial, wie die Vergangenheit belegt. Diese erste Playoff-Runde war die Geburtstagstunde von Beast Mode und der Höhepunkt der Tebow Mania. SPOX blickt zurück.
© getty

Die Wildcard Playoffs stehen vor der Tür und bürgen durchaus Überraschungspotenzial, wie die Vergangenheit belegt. Diese erste Playoff-Runde war die Geburtstagstunde von Beast Mode und der Höhepunkt der Tebow Mania. SPOX blickt zurück.

NEW ENGLAND PATRIOTS - TENNESSEE TITANS 13:20 (4. Januar 2020): Ganz bitterer Abend für Tom Brady und die Patriots. Erstmals seit der Saison 2009 mussten sie in der Wildcard Round ran und verloren prompt daheim gegen Tennessee.
© getty
NEW ENGLAND PATRIOTS - TENNESSEE TITANS 13:20 (4. Januar 2020): Ganz bitterer Abend für Tom Brady und die Patriots. Erstmals seit der Saison 2009 mussten sie in der Wildcard Round ran und verloren prompt daheim gegen Tennessee.
Noch bitterer: Es war Bradys letztes Spiel für New England. Sein letzter Pass: Ein Pick-Six zu Ex-Teamkollege Logan Ryan. Die Titans zogen danach sogar noch ins Championship Game ein, wo gegen KC Endstation war.
© getty
Noch bitterer: Es war Bradys letztes Spiel für New England. Sein letzter Pass: Ein Pick-Six zu Ex-Teamkollege Logan Ryan. Die Titans zogen danach sogar noch ins Championship Game ein, wo gegen KC Endstation war.
GREEN BAY PACKERS - ATLANTA FALCONS 7:27 (4. Januar 2003): Bittere Packung für die Packers! Sternstunde für Michael Vick. Der wieselflinke QB führte sein Team in seiner ersten Saison als Starter direkt in die Playoffs und zum Upset in Green Bay.
© getty
GREEN BAY PACKERS - ATLANTA FALCONS 7:27 (4. Januar 2003): Bittere Packung für die Packers! Sternstunde für Michael Vick. Der wieselflinke QB führte sein Team in seiner ersten Saison als Starter direkt in die Playoffs und zum Upset in Green Bay.
Superstar Brett Favre warf zwei Picks und verlor einen Fumble. Zudem vergab Kicker Ryan Longwell zwei Field-Goal-Versuche. Es war die erste Playoff-Heimpleite für die Packers im Lambeau Field überhaupt.
© getty
Superstar Brett Favre warf zwei Picks und verlor einen Fumble. Zudem vergab Kicker Ryan Longwell zwei Field-Goal-Versuche. Es war die erste Playoff-Heimpleite für die Packers im Lambeau Field überhaupt.
HOUSTON TEXANS - BUFFALO BILLS 22:19 OT (4. Januar 2020): Die Bills kamen nach starker Saison favorisiert nach Houston und hatten eigentlich alles im Griff. Kurz nach der Pause stand es bereits 16:0 für Buffalo.
© getty
HOUSTON TEXANS - BUFFALO BILLS 22:19 OT (4. Januar 2020): Die Bills kamen nach starker Saison favorisiert nach Houston und hatten eigentlich alles im Griff. Kurz nach der Pause stand es bereits 16:0 für Buffalo.
Dann jedoch begannen die Bills um QB Josh Allen allmählich auseinander zu fallen. Sie verloren zwei Fumbles und gaben die Führung gegen den groß aufspielenden Deshaun Watson ab. Buffalo erzwang noch die OT, verlor dort durch ein Field Goal.
© getty
Dann jedoch begannen die Bills um QB Josh Allen allmählich auseinander zu fallen. Sie verloren zwei Fumbles und gaben die Führung gegen den groß aufspielenden Deshaun Watson ab. Buffalo erzwang noch die OT, verlor dort durch ein Field Goal.
SAN DIEGO CHARGERS - INDIANAPOLIS COLTS 23:17 OT (3. Januar 2009): Die Chargers hatten mit Ach und Krach mit einer 8-8-Saison die AFC West gewonnen und waren klarer Underdog gegen die 12-4-Colts.
© getty
SAN DIEGO CHARGERS - INDIANAPOLIS COLTS 23:17 OT (3. Januar 2009): Die Chargers hatten mit Ach und Krach mit einer 8-8-Saison die AFC West gewonnen und waren klarer Underdog gegen die 12-4-Colts.
Die Chargers führten zur Pause, Peyton Manning drehte die Partie jedoch im dritten Viertel. Letztlich erzwangen die Hausherren per Field Goal die Verlängerung, in der schließlich Darren Sproles sein Team mit einem 22-Yard-TD-Run jubeln ließ.
© getty
Die Chargers führten zur Pause, Peyton Manning drehte die Partie jedoch im dritten Viertel. Letztlich erzwangen die Hausherren per Field Goal die Verlängerung, in der schließlich Darren Sproles sein Team mit einem 22-Yard-TD-Run jubeln ließ.
KANSAS CITY CHIEFS - TENNESSEE TITANS 21:22 (6. Januar 2018): Es war ein klassisches Andy-Reid-Spiel. Die Chiefs führten zur Pause 21:3 und sahen schon wie der sichere Sieger aus ...
© getty
KANSAS CITY CHIEFS - TENNESSEE TITANS 21:22 (6. Januar 2018): Es war ein klassisches Andy-Reid-Spiel. Die Chiefs führten zur Pause 21:3 und sahen schon wie der sichere Sieger aus ...
Dann jedoch wurde es wild! Marcus Mariota warf sich irgendwie einen Touchdown-Pass selbst zu, Derrick Henry verkürzte und Mariota fand schließlich noch Eric Decker zum Endstand. Reid wiederum verschwendete Timeouts und hatte keine Antwort mehr.
© getty
Dann jedoch wurde es wild! Marcus Mariota warf sich irgendwie einen Touchdown-Pass selbst zu, Derrick Henry verkürzte und Mariota fand schließlich noch Eric Decker zum Endstand. Reid wiederum verschwendete Timeouts und hatte keine Antwort mehr.
NEW ORLEANS SAINTS - MINNESOTA VIKINGS 20:26 OT (5. Januar 2020): Die Saints (13-3) gingen als einer der Topfavoriten in die Playoffs, mussten jedoch als Nummer 3 der NFC starten und damit in der Wildcard schon ran.
© getty
NEW ORLEANS SAINTS - MINNESOTA VIKINGS 20:26 OT (5. Januar 2020): Die Saints (13-3) gingen als einer der Topfavoriten in die Playoffs, mussten jedoch als Nummer 3 der NFC starten und damit in der Wildcard schon ran.
Doch die Vikings erwiesen sich als Problem, defensiv wie offensiv. Die Saints brauchten einen 10:0-Run im Schlussviertel, um wenigstens in die OT zu kommen. Doch dort machte Kirk Cousins kurzen Prozess und führte sein Team zum entscheidenden Touchdown.
© getty
Doch die Vikings erwiesen sich als Problem, defensiv wie offensiv. Die Saints brauchten einen 10:0-Run im Schlussviertel, um wenigstens in die OT zu kommen. Doch dort machte Kirk Cousins kurzen Prozess und führte sein Team zum entscheidenden Touchdown.
DENVER BRONCOS - PITTSBURGH STEELERS 29:23 OT (8. Januar 2012): Die berühmte "Tebow Mania" erlebte in der Saison 2011 ihren Höhepunkt. Die Broncos gewannen mit Glück (8-8) die AFC West und hatten daher Heimrecht gegen die 12-4-Steelers.
© getty
DENVER BRONCOS - PITTSBURGH STEELERS 29:23 OT (8. Januar 2012): Die berühmte "Tebow Mania" erlebte in der Saison 2011 ihren Höhepunkt. Die Broncos gewannen mit Glück (8-8) die AFC West und hatten daher Heimrecht gegen die 12-4-Steelers.
Es ging schließlich nach spätem Ausgleich Pittsburghs in die Verlängerung, wo Tebow beim ersten Play einen völlig offenen Demaryius Thomas fand und die Mile High City in Ekstase versetzte - 80-Yard-Touchdown!
© getty
Es ging schließlich nach spätem Ausgleich Pittsburghs in die Verlängerung, wo Tebow beim ersten Play einen völlig offenen Demaryius Thomas fand und die Mile High City in Ekstase versetzte - 80-Yard-Touchdown!
SEATTLE SEAHAWKS - NEW ORLEANS SAINTS 41:36 (8. Januar 2011): Die Mutter aller Wildcard-Upsets! Der amtierende Champion aus New Orleans (11-5) musste als Wildcard zum West-Champ nach Seattle (7-9). Es sollte eine klare Sache werden ...
© getty
SEATTLE SEAHAWKS - NEW ORLEANS SAINTS 41:36 (8. Januar 2011): Die Mutter aller Wildcard-Upsets! Der amtierende Champion aus New Orleans (11-5) musste als Wildcard zum West-Champ nach Seattle (7-9). Es sollte eine klare Sache werden ...
Doch Pete Carroll und seine Sehawks hatten andere Pläne. Sie gewannen einen sehenswerten Shootout. Der Höhepunkt: "Beast Mode" Marshawn Lynch und sein 67-Yard-Touchdown-Run, der diverse Tackles durchbrach und den Nordwesten zum Beben brachte.
© getty
Doch Pete Carroll und seine Sehawks hatten andere Pläne. Sie gewannen einen sehenswerten Shootout. Der Höhepunkt: "Beast Mode" Marshawn Lynch und sein 67-Yard-Touchdown-Run, der diverse Tackles durchbrach und den Nordwesten zum Beben brachte.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung