Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: Seattle Seahawks tragen Namen von Rassismus-Opfern auf den Helmen

SID
Die Seattle Seahawks werden die Namen von Rassismus-Opfern und Slogans wie "Black Lives Matter" auf den Helmen tragen.

Die Spieler der Seattle Seahawks werden in der kommenden Saison Namen der Opfer von Polizeigewalt und Rassismus auf den Helmen tragen. Wie die Franchise am Freitag mitteilte, werden neben den Namen, darunter George Floyd und Jacob Blake, auch Slogans wie "Black Lives Matter" auf den Helmen zu lesen sein.

Insgesamt 22 Opfer will der Klub damit ehren. Bei den Trainern und Mitarbeitern werden die Namen und Botschaften auf den Kappen und Mützen zu finden sein. Seattle wird zudem während der Aufwärmphase vor den Spielen Shirts mit der Aufschrift "Wir wollen Gerechtigkeit" tragen.

Quarterback Russell Wilson und Headcoach Pete Carroll riefen die Fans darüber hinaus dazu auf, sich als Wähler registrieren zu lassen.

"Gerade in diesem Jahr hat die Wahl - und nicht nur die Präsidentschaftswahl im November, es geht um so viel mehr - eine viel größere Bedeutung, um vielleicht auch das System zu verändern", so Wilson.

Die Seahawks sind am ersten Spieltag der neuen Saison am 13. September (19.00 Uhr/MESZ) bei den Atlanta Falcons zu Gast.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung