Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: Buh-Rufe bei Geste für Einigkeit - Rassismus-Eklat überschattet Auftaktspiel

Von SPOX
Die Spieler der Kansas City Chiefs standen nahezu geschlossen während der Nationalhymne.

Der Season Opener in der NFL zwischen den Kansas City Chiefs und Houston Texans (34:20) wurde von einem Rassismus-Eklat schon vor dem Spiel überschattet. Hier geht es zu den Highlights des Spiels.

Als eines der ersten Sportereignisse in den USA seit Beginn der Corona-Krise waren beim Auftaktspiel der neuen NFL-Saison Zuschauer zugelassen. Etwa 16.000 Zuschauer machten ihren Weg ins normalerweise fast 76.000 Zuschauer fassende Arrowhead Stadium in Kansas City/Missouri.

Vor dem Spiel bereits gab es Aktionen seitens der Teams gegen Rassismus und Polizeigewalt. Während der Nationalhymne blieben die Gäste aus Texas geschlossen in der Kabine, während die Chiefs an ihrer Seitenlinie standen. Lediglich Verteidiger Alex Okafor kniete mit erhobener Faust.

Anschließend versammelten sich noch vor dem Kick-Off beide Teams mitten auf dem Feld, angeführt von den beiden Quarterbacks Patrick Mahomes und Deshaun Watson, die Arm in Arm ein Zeichen für Einigkeit ("Moment of Unity") setzten. Diese eigentlich harmlose und klare Geste jedoch wurde von den Zuschauern mit deutlich zu hörenden Buh-Rufen begleitet.

"Ich verstehe das nicht", sagte im Anschluss an die Begegnung Texans-Superstar J.J. Watt: "Das hatte nichts mit der Flagge zu tun. Da waren einfach nur zwei Teams, die zusammengekommen sind, um Geschlossenheit zu zeigen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung