Suche...

Als Leistungsträger eingeplant: Diese Rookies stehen 2020 direkt besonders unter Druck

 
Häufig benötigen Rookies in der NFL ein, zwei Jahre Eingewöhnungszeit, dennoch werden sie oft schon früh als Leistungsträger eingeplant. Wir nennen die Rookies, die 2020 bereits eine große Rolle einnehmen sollen und daher früh unter Druck stehen werden.
© imago images/UPI Photo
Häufig benötigen Rookies in der NFL ein, zwei Jahre Eingewöhnungszeit, dennoch werden sie oft schon früh als Leistungsträger eingeplant. Wir nennen die Rookies, die 2020 bereits eine große Rolle einnehmen sollen und daher früh unter Druck stehen werden.
Joe Burrow (Quarterback, Bengals): Burrow spielte die vielleicht beste College-Saison aller Zeiten, diesen Eindruck soll er nun in der NFL bestätigen. Noch befindet sich Cincy im Rebuild, Burrow wird aber beweisen müssen, dass er der QB der Zukunft ist.
© imago images/ZUMA Press
Joe Burrow (Quarterback, Bengals): Burrow spielte die vielleicht beste College-Saison aller Zeiten, diesen Eindruck soll er nun in der NFL bestätigen. Noch befindet sich Cincy im Rebuild, Burrow wird aber beweisen müssen, dass er der QB der Zukunft ist.
Jeffrey Okudah (Cornerback, Lions): Okudah gilt als eines der größten Cornerback-Talente der letzten Jahre, in Detroit soll er sofort eine große Rolle einnehmen: Darius Slay wurde zu den Eagles getradet, der Rookie soll der neue Nummer-eins-CB sein.
© imago images/ZUMA Press
Jeffrey Okudah (Cornerback, Lions): Okudah gilt als eines der größten Cornerback-Talente der letzten Jahre, in Detroit soll er sofort eine große Rolle einnehmen: Darius Slay wurde zu den Eagles getradet, der Rookie soll der neue Nummer-eins-CB sein.
Jedrick Wills (Offensive Tackle, Browns): Die Pass-Protection war im Vorjahr eines der größten Probleme der Browns. Zusammen mit Jack Conklin soll Wills dieses nun lösen. Er gilt als Top-Talent, muss aber von Right Tackle auf Left Tackle wechseln.
© imago images/ZUMA Press
Jedrick Wills (Offensive Tackle, Browns): Die Pass-Protection war im Vorjahr eines der größten Probleme der Browns. Zusammen mit Jack Conklin soll Wills dieses nun lösen. Er gilt als Top-Talent, muss aber von Right Tackle auf Left Tackle wechseln.
Patrick Queen (Linebacker, Ravens): Die Linebacker-Position galt 2019 als die wohl größte Schwäche der Ravens-Defense. Queen passt mit seiner Explosivität perfekt ins Scheme, die Rolle als Anker der Defense eines Contenders ist dennoch gigantisch.
© imago images/ZUMA Press
Patrick Queen (Linebacker, Ravens): Die Linebacker-Position galt 2019 als die wohl größte Schwäche der Ravens-Defense. Queen passt mit seiner Explosivität perfekt ins Scheme, die Rolle als Anker der Defense eines Contenders ist dennoch gigantisch.
Brandon Aiyuk (Wide Receiver, 49ers): Nach der Verletzung von Deebo Samuel könnte Aiyuk gleich Wide Receiver Nummer eins werden. Der Rookie passt super zu Kyle Shanahan, dessen Scheme ist allerdings auch hochkompliziert. Wie schnell kann Aiyuk lernen?
© imago images/ZUMA Press
Brandon Aiyuk (Wide Receiver, 49ers): Nach der Verletzung von Deebo Samuel könnte Aiyuk gleich Wide Receiver Nummer eins werden. Der Rookie passt super zu Kyle Shanahan, dessen Scheme ist allerdings auch hochkompliziert. Wie schnell kann Aiyuk lernen?
Clyde Edwards-Helaire (Running Back, LSU): Edwards-Helaire soll die Chiefs-Offense NOCH besser machen. Der LSU-Star ist ein herausragender Pass-Catcher, kann er in die Fußstapfen von Kareem Hunt und Jamaal Charles treten?
© imago images/ZUMA Press
Clyde Edwards-Helaire (Running Back, LSU): Edwards-Helaire soll die Chiefs-Offense NOCH besser machen. Der LSU-Star ist ein herausragender Pass-Catcher, kann er in die Fußstapfen von Kareem Hunt und Jamaal Charles treten?
Javon Kinlaw (Defensive Tackle, 49ers): San Francisco tradete DeForest Buckner zu den Colts, Kinlaw soll sein direkter Nachfolger werden. Der Rookie ist stark gegen Pass und Run, die Aufgabe ist aber eine gewaltige.
© imago images/ZUMA Press
Javon Kinlaw (Defensive Tackle, 49ers): San Francisco tradete DeForest Buckner zu den Colts, Kinlaw soll sein direkter Nachfolger werden. Der Rookie ist stark gegen Pass und Run, die Aufgabe ist aber eine gewaltige.
Justin Jefferson (Wide Receiver, Vikings): Ähnliches gilt für Jefferson, der in Minnesota der Nachfolger von Stefon Diggs werden soll. Kein College-Receiver legte 2019 bessere Zahlen auf, bei den Vikings wird er jedoch häufiger Outside spielen müssen.
© imago images/ZUMA Press
Justin Jefferson (Wide Receiver, Vikings): Ähnliches gilt für Jefferson, der in Minnesota der Nachfolger von Stefon Diggs werden soll. Kein College-Receiver legte 2019 bessere Zahlen auf, bei den Vikings wird er jedoch häufiger Outside spielen müssen.
Cesar Ruiz (Guard, Saints): Auch Ruiz soll direkt die Nachfolge eines gestandenen Veteranen antreten. New Orleans könnte die beste O-Line der Liga haben - sofern dem Rookie der Wechsel von Center auf Guard in der NFL problemlos gelingt.
© imago images/ZUMA Press
Cesar Ruiz (Guard, Saints): Auch Ruiz soll direkt die Nachfolge eines gestandenen Veteranen antreten. New Orleans könnte die beste O-Line der Liga haben - sofern dem Rookie der Wechsel von Center auf Guard in der NFL problemlos gelingt.
Jalen Reagor (Wide Receiver, Eagles): Der Receiving Corps der Eagles war im Vorjahr verletzungsbedingt katastrophal. Reagor soll Philly deutlich mehr Speed verleihen, muss sich nach einer überschaubaren Saison 2019 aber auch erstmal wieder beweisen.
© imago images/ZUMA Press
Jalen Reagor (Wide Receiver, Eagles): Der Receiving Corps der Eagles war im Vorjahr verletzungsbedingt katastrophal. Reagor soll Philly deutlich mehr Speed verleihen, muss sich nach einer überschaubaren Saison 2019 aber auch erstmal wieder beweisen.
AJ Terrell (Cornerback, Falcons): Desmond Trufant wurde in Atlanta entlassen, die Secondary war bereits im Vorjahr eine große Problemzone. Terrell soll sofort als Nummer-eins-Corner übernehmen und die Defense stabilisieren.
© imago images/ZUMA Press
AJ Terrell (Cornerback, Falcons): Desmond Trufant wurde in Atlanta entlassen, die Secondary war bereits im Vorjahr eine große Problemzone. Terrell soll sofort als Nummer-eins-Corner übernehmen und die Defense stabilisieren.
Jerry Jeudy (Wide Receiver, Broncos). Um das neue Receiving Corps der Broncos hat sich ein kleiner Hype entwickelt. Von Jeudy erwarten sich viele Beobachter besonders viel. Das Talent, um von Tag eins an abzuliefern, ist zweifellos da.
© imago images/ZUMA Press
Jerry Jeudy (Wide Receiver, Broncos). Um das neue Receiving Corps der Broncos hat sich ein kleiner Hype entwickelt. Von Jeudy erwarten sich viele Beobachter besonders viel. Das Talent, um von Tag eins an abzuliefern, ist zweifellos da.
Kenneth Murray (Linebacker, Chargers): Die Chargers tradeten extra nach oben, um sich Murray zu sichern. Der Rookie spielt schnell und explosiv, hatte mit seinen Reads aber noch einige Probleme. Kann er so direkt in der NFL starten?
© imago images/ZUMA Press
Kenneth Murray (Linebacker, Chargers): Die Chargers tradeten extra nach oben, um sich Murray zu sichern. Der Rookie spielt schnell und explosiv, hatte mit seinen Reads aber noch einige Probleme. Kann er so direkt in der NFL starten?
Michael Pittman Jr. (Wide Receiver, Colts): Die Colts wollen 2020 mit Philip Rivers als Quarterback nochmal angreifen. Pittman soll direkt Indys Nummer-zwei- oder Nummer-drei-Receiver werden. Viel Eingewöhnungszeit wird er nicht bekommen.
© imago images/ZUMA Press
Michael Pittman Jr. (Wide Receiver, Colts): Die Colts wollen 2020 mit Philip Rivers als Quarterback nochmal angreifen. Pittman soll direkt Indys Nummer-zwei- oder Nummer-drei-Receiver werden. Viel Eingewöhnungszeit wird er nicht bekommen.
Mekhi Becton (Offensive Tackle, Jets): Becton soll die zuletzt äußerst wacklige O-Line der Jets stabilieren. Als Left Tackle von Sam Darnold kommt ihm direkt eine wichtige Rolle zu, auf dem College präsentierte sich der Hüne allerdings noch sehr roh.
© imago images/ZUMA Press
Mekhi Becton (Offensive Tackle, Jets): Becton soll die zuletzt äußerst wacklige O-Line der Jets stabilieren. Als Left Tackle von Sam Darnold kommt ihm direkt eine wichtige Rolle zu, auf dem College präsentierte sich der Hüne allerdings noch sehr roh.
Isaiah Simmons (Linebacker, Cardinals): Simmons könnte der vielseitigste Verteidiger der NFL werden, in Arizona soll er zunächst Linebacker spielen. Die Cardinals wollen den nächsten Schritt machen, der Rookie soll direkt ein Three-Down-Spieler werden.
© imago images/ZUMA Press
Isaiah Simmons (Linebacker, Cardinals): Simmons könnte der vielseitigste Verteidiger der NFL werden, in Arizona soll er zunächst Linebacker spielen. Die Cardinals wollen den nächsten Schritt machen, der Rookie soll direkt ein Three-Down-Spieler werden.
Denzel Mims (Wide Receiver, Jets): Nach dem Abgang von Robby Anderson ist der Receiving Corps der Jets ein großes Fragezeichen. Auf dem College lief Mims noch einen sehr limitierten Roue Tree, in New York soll er vermutlich trotzdem sofort starten.
© imago images/ZUMA Press
Denzel Mims (Wide Receiver, Jets): Nach dem Abgang von Robby Anderson ist der Receiving Corps der Jets ein großes Fragezeichen. Auf dem College lief Mims noch einen sehr limitierten Roue Tree, in New York soll er vermutlich trotzdem sofort starten.
Henry Ruggs III (Wide Receiver, Raiders): Die Raiders zogen Ruggs vor Jeudy und Lamb, dieses Vertrauen wird der Speedster 2020 zurückzahlen müssen. In Las Vegas soll Ruggs direkt zusammen mit Tyrell Williams starten.
© imago images/ZUMA Press
Henry Ruggs III (Wide Receiver, Raiders): Die Raiders zogen Ruggs vor Jeudy und Lamb, dieses Vertrauen wird der Speedster 2020 zurückzahlen müssen. In Las Vegas soll Ruggs direkt zusammen mit Tyrell Williams starten.
Jeff Gladney (Cornerback, Vikings): Die Vikings gewähren ihren jungen Defensive Backs für gewöhnlich Zeit, 2020 werden jedoch so einige Youngster größere Rollen einnehmen müssen. Gladney soll wohl sofort als Outside Corner starten.
© imago images/ZUMA Press
Jeff Gladney (Cornerback, Vikings): Die Vikings gewähren ihren jungen Defensive Backs für gewöhnlich Zeit, 2020 werden jedoch so einige Youngster größere Rollen einnehmen müssen. Gladney soll wohl sofort als Outside Corner starten.
Jonathan Taylor (Running Back, Colts): Taylor bringt fast 1000 Carries aus seiner College-Zeit mit, er wird sofort liefern sollen. Bei den Colts soll er Teil einer Top-Offense sein, seime Fumbles (18 in drei Jahren) sind aber etwas besorgniserregend.
© imago images/ZUMA Press
Jonathan Taylor (Running Back, Colts): Taylor bringt fast 1000 Carries aus seiner College-Zeit mit, er wird sofort liefern sollen. Bei den Colts soll er Teil einer Top-Offense sein, seime Fumbles (18 in drei Jahren) sind aber etwas besorgniserregend.
Grant Delpit (Safety, Browns): Im Draft fiel Delpit den Browns in Runde zwei in die Hände, in Cleveland soll der Safety nun wohl sofort starten. Delpit hat die Playmaking-Skills, muss sein Tackling gegenüber dem Vorjahr aber unbedingt verbessern!
© imago images/ZUMA Press
Grant Delpit (Safety, Browns): Im Draft fiel Delpit den Browns in Runde zwei in die Hände, in Cleveland soll der Safety nun wohl sofort starten. Delpit hat die Playmaking-Skills, muss sein Tackling gegenüber dem Vorjahr aber unbedingt verbessern!
KJ Hamler (Wide Receiver, Broncos): Auch Hamler ist Teil des mit Spannung erwarteten Receiving-Quartetts in Denver. Der Rookie soll sofort im Slot starten, auf dem College hatte er allerdings noch stark mit Drop-Problemen zu kämpfen.
© imago images/ZUMA Press
KJ Hamler (Wide Receiver, Broncos): Auch Hamler ist Teil des mit Spannung erwarteten Receiving-Quartetts in Denver. Der Rookie soll sofort im Slot starten, auf dem College hatte er allerdings noch stark mit Drop-Problemen zu kämpfen.
Lloyd Cushenberry (Center, Broncos): Der dritte Rookie, der in Denver wohl direkt starten soll. Die O-Line der Broncos ist talentiert, hinter fast allen Spielern stehen jedoch auch Fragezeichen. Das gilt für Cushenberry ganz besonders.
© imago images/ZUMA Press
Lloyd Cushenberry (Center, Broncos): Der dritte Rookie, der in Denver wohl direkt starten soll. Die O-Line der Broncos ist talentiert, hinter fast allen Spielern stehen jedoch auch Fragezeichen. Das gilt für Cushenberry ganz besonders.
Malik Harrison (Linebacker, Ravens): Harrison ist der zweite Rookie-Linebacker, der in Baltimore sofort starten soll. Der Superathlet ist vor allem als Run-Stopper bei First und Second Down eingeplant - die große Schwachstelle der Ravens 2019.
© imago images/ZUMA Press
Malik Harrison (Linebacker, Ravens): Harrison ist der zweite Rookie-Linebacker, der in Baltimore sofort starten soll. Der Superathlet ist vor allem als Run-Stopper bei First und Second Down eingeplant - die große Schwachstelle der Ravens 2019.
CJ Henderson (Cornerback, Jaguars): Von den Jaguars werden 2020 keine Wunderdinge erwartet, Henderson tritt allerdings in die großen Fußstapfen von Jalen Ramsey und AJ Bouye. Kann er seine hohe Draft-Position direkt rechtfertigen?
© imago images/ZUMA Press
CJ Henderson (Cornerback, Jaguars): Von den Jaguars werden 2020 keine Wunderdinge erwartet, Henderson tritt allerdings in die großen Fußstapfen von Jalen Ramsey und AJ Bouye. Kann er seine hohe Draft-Position direkt rechtfertigen?
1 / 1
Werbung
Werbung