Suche...
NFL

NFL Starter-Serie: Patriots, Bills, Dolphins, Jets - die AFC East

Jarrett Stidham muss große Fußstapfen in New England füllen.

Mit dem Draft und dem größten Teil der Free Agency im Rückspiegel wird das Bild der 32 Teams klarer: Wie könnten die offensiven und defensiven Startformationen aussehen? Und wo sind dort potenzielle Stärken und Schwächen? SPOX blickt in der Offseason-Starter-Serie auf alle acht Divisions. In der heutigen Ausgabe geht es um die AFC East, die ohne Tom Brady zum offenen Schlagabtausch werden könnte.

Die Bills haben Blut geleckt. In den vergangenen drei Jahren erreichten sie zweimal die Playoffs und sicherten sich ihre Wildcard 2019 sogar vorzeitig. In diesem Jahr soll nun die Wachablösung in der AFC East folgen.

Buffalo Bills: Starter-Projection Offense

PositionSpielerPositionSpieler
Quarterback:Josh AllenLeft Tackle:Dion Dawkins
Running Back:Devin SingletaryLeft Guard:Quinton Spain
Wide Receiver:Stefon DiggsCenter:Mitch Morse
Wide Receiver:John BrownRight Guard:Jon Feliciano
Slot-Receiver:Cole BeasleyRight Tackle:Cody Ford
Tight End:Dawson Knox

Buffalo Bills: Starter-Projection Defense

PositionSpielerPositionSpieler
Edge:Mario AddisonCornerback:Josh Norman
Defensive Tackle:Ed OliverCornerback:Tre'Davious White
Defensive Tackle:Star LotuleleiSlot-Cornerback:Taron Johnson
Edge:Jerry HughesSafety:Jordan Poyer
Linebacker:AJ KleinSafety:Micah Hyde
Linebacker:Tremaine Edmunds

Bills-Kader: Stärken, Schwächen und Beobachtungen

  • Die Bills setzen eindeutig auf Kontinuität in ihrer Offense. Aus dem vergangenen Jahr bringen sie zehn von elf Startern zurück. Neu ist lediglich Diggs, der allerdings ein Hochkaräter ist.
  • Die Offensive Line kommt geschlossen zurück, was aber auf den ersten Blick nicht unbedingt ein Grund zum Jubel ist. Football Outsiders hat die Bills-O-Line auf Platz 15 bei den Adjusted Line Yards und sogar auf 23, was die Adjusted Sack Rate betrifft. Allerdings: Bis auf Dawkins waren alle anderen O-Liner in ihrem ersten Jahr in Buffalo, Ford sogar als Rookie. Ein Jahr länger zusammen und eines mehr in der Liga könnte also helfen, das Gesamtniveau nun zu steigern.
  • Die Offense generell war nicht unbedingt effizient im Vorjahr. Mit einem DVOA von -7,2 Prozent lag sie gerade mal auf Rang 21 in der Liga und kam nicht wirklich furchteinflößend daher. Reicht da ein Diggs, um alles zu verbessern?
  • Eine klare Schwachstelle war einmal mehr Josh Allen, der durch die Bank bestenfalls auf Rang 32 lag in den Kategorien DVOA, DYAR und Total QBR. Besonders die Präzision fehlte ihm auch in seinem zweiten Jahr in der NFL. Kurze Pässe kamen einigermaßen an, längere eher nicht - bei Deep-Balls auf die Seiten war er laut Next Gen Stats bestenfalls Durchschnitt, über die Mitte sogar weit darunter.
  • Die Stärke dieses Kaders - trotz der durchaus soliden Pass-Targets - liegt ohnehin auf dem Boden. Singletary legte eine solide Rookie-Saison hin und bekommt im Backfield Unterstützung von TJ Yeldon und Rookie Zack Moss, der vor allem aber auch im Passspiel mithelfen dürfte. Zudem muss jeder Gegner auf der Hut sein vor Allen, dessen größte Stärke bekanntlich auch das Laufspiel ist. Bricht er aus der Pocket aus, ist er brandgefährlich.

  • Das Prunkstück dieser Truppe ist zweifelsohne die Defense (im Vorjahr -11,5 Prozent DVOA/Rang 6). Angeführt wird sie auch weiterhin von All-Pro-Cornerback White, der im Vorjahr in Coverage keinen einzigen Touchdown abgab. Auch hier wird Konstanz groß geschrieben. Bis auf Norman und Klein kommen die Vorjahresstarter geschlossen zurück. Bei Norman allerdings muss man hoffen, dass ihm ein Tapetenwechsel hilft, nachdem er in Washington kaum noch an die einstigen Topleistungen in Carolina angeknüpft hatte.
  • Im Draft wurde hauptsächlich in die Zukunft investiert, doch einer sticht heraus: Zweitrundenpick A.J. Epenesa, der als reiner Pass-Rusher durchaus die Chance hat, sich schon als Rookie in den Vordergrund zu spielen. Er kann ebenso wie Trent Murphy als Rotationsspieler an der Front für Gefahr sorgen.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung