Suche...

Henry, Gordon - und wer noch? Die besten Running Backs auf dem Markt

 
Derrick Henry ist der große Name - doch welche anderen Running Backs könnten - für deutlich weniger Geld - Offenses helfen? SPOX blickt auf die zehn besten Running Backs, deren Verträge mit dem Start der Free Agency am 18. März auslaufen.
© getty
Derrick Henry ist der große Name - doch welche anderen Running Backs könnten - für deutlich weniger Geld - Offenses helfen? SPOX blickt auf die zehn besten Running Backs, deren Verträge mit dem Start der Free Agency am 18. März auslaufen.
10. Chris Thompson, Washington Redskins: Verletzungen sind das große Problem mit Thompson. Doch im Gegensatz zu allen anderen Kandidaten auf der Liste bringt er eines mit: Echten Value im Passspiel. Ein Kandidat für ein Backfield-Committee.
© getty
10. Chris Thompson, Washington Redskins: Verletzungen sind das große Problem mit Thompson. Doch im Gegensatz zu allen anderen Kandidaten auf der Liste bringt er eines mit: Echten Value im Passspiel. Ein Kandidat für ein Backfield-Committee.
9. Frank Gore, Buffalo Bills: Der 36-Jährige ist ein Phänomen auf der Position und kann als eine Mischung aus Lehrmeister, Übergangslösung und Teilzeit-Option noch immer gewissen Value mitbringen.
© getty
9. Frank Gore, Buffalo Bills: Der 36-Jährige ist ein Phänomen auf der Position und kann als eine Mischung aus Lehrmeister, Übergangslösung und Teilzeit-Option noch immer gewissen Value mitbringen.
8. LeSean McCoy, Kansas City Chiefs: Die Wiedervereinigung mit Andy Reid in KC hatte nicht den erhofften Erfolg; sehen wir den Anfang vom Ende der Karriere des 31-Jährigen? McCoy, einst der agilste Runner der Liga, hatte eine sehr durchwachsene Saison.
© getty
8. LeSean McCoy, Kansas City Chiefs: Die Wiedervereinigung mit Andy Reid in KC hatte nicht den erhofften Erfolg; sehen wir den Anfang vom Ende der Karriere des 31-Jährigen? McCoy, einst der agilste Runner der Liga, hatte eine sehr durchwachsene Saison.
7. Peyton Barber, Tampa Bay Buccaneers: Ein durch und durch mittelmäßiger Back, mehr definitiv nicht. Letztes Jahr in Tampa als Runner schlechter als die Jahre davor, Impact im Passspiel ist mehr als überschaubar.
© getty
7. Peyton Barber, Tampa Bay Buccaneers: Ein durch und durch mittelmäßiger Back, mehr definitiv nicht. Letztes Jahr in Tampa als Runner schlechter als die Jahre davor, Impact im Passspiel ist mehr als überschaubar.
6. Lamar Miller, Houston Texans: Verpasste die Vorsaison verletzt, hatte in Houston 2018 ein gutes Jahr. Miller ist ein solider All-Around-Back, aber eben auch nicht viel mehr.
© getty
6. Lamar Miller, Houston Texans: Verpasste die Vorsaison verletzt, hatte in Houston 2018 ein gutes Jahr. Miller ist ein solider All-Around-Back, aber eben auch nicht viel mehr.
5. Carlos Hyde, Houston Texans: Hyde ist ein absolut verlässlicher Runner, mit Explosivität, guter Balance und Kontakt-Balance. Als Receiver quasi keine Option, aber für eine geteilte Backfield-Rolle eine sehr gute und mutmaßlich günstige Option.
© getty
5. Carlos Hyde, Houston Texans: Hyde ist ein absolut verlässlicher Runner, mit Explosivität, guter Balance und Kontakt-Balance. Als Receiver quasi keine Option, aber für eine geteilte Backfield-Rolle eine sehr gute und mutmaßlich günstige Option.
4. Jordan Howard, Philadelphia Eagles: Ein "reiner" Runner, mehr oder weniger ein First- und Second-Down-Back. Darin ist der 25-Jährige noch immer gut, Howard kann in einem Backfield-Committee fraglos die Power-Rolle übernehmen.
© getty
4. Jordan Howard, Philadelphia Eagles: Ein "reiner" Runner, mehr oder weniger ein First- und Second-Down-Back. Darin ist der 25-Jährige noch immer gut, Howard kann in einem Backfield-Committee fraglos die Power-Rolle übernehmen.
3. Kenyan Drake, Arizona Cardinals: Tolle Auftritte nach seinem Wechsel nach Arizona - doch wie Scheme-gebunden ist Drake? Er ist ein explosiver Back mit Receiving-Qualitäten, bekam bei den Cardinals dafür aber auch perfekte Umstände. Hält Arizona ihn?
© getty
3. Kenyan Drake, Arizona Cardinals: Tolle Auftritte nach seinem Wechsel nach Arizona - doch wie Scheme-gebunden ist Drake? Er ist ein explosiver Back mit Receiving-Qualitäten, bekam bei den Cardinals dafür aber auch perfekte Umstände. Hält Arizona ihn?
2. Melvin Gordon, Los Angeles Chargers: Verzockte sich mit seinem Holdout, hatte dann eine schlechte Rest-Saison - und könnte dementsprechend günstig werden. Gordon ist noch immer ein Big-Play-Runner mit rudimentären Qualitäten im Passspiel.
© getty
2. Melvin Gordon, Los Angeles Chargers: Verzockte sich mit seinem Holdout, hatte dann eine schlechte Rest-Saison - und könnte dementsprechend günstig werden. Gordon ist noch immer ein Big-Play-Runner mit rudimentären Qualitäten im Passspiel.
1. Derrick Henry, Tennessee Titans: Der klare Headliner, bei dem am fraglichsten ist, ob sein Team ihn auf den Markt kommen lässt. Ein toller Power- und Contact-Runner - allerdings liefert er keinerlei Value im Passspiel. Wie viel zahlen Teams dafür?
© getty
1. Derrick Henry, Tennessee Titans: Der klare Headliner, bei dem am fraglichsten ist, ob sein Team ihn auf den Markt kommen lässt. Ein toller Power- und Contact-Runner - allerdings liefert er keinerlei Value im Passspiel. Wie viel zahlen Teams dafür?
1 / 1
Werbung
Werbung