Suche...
NFL

NFL Awards: Lamar Jackson von den Baltimore Ravens einstimmig zum MVP gewählt

Von SPOX
Lamar Jackson ist der MVP 2019.

Lamar Jackson ist der MVP der Saison 2019. Der Quarterback der Baltimore Ravens wurde einstimmig zum wertvollsten Spieler gewählt - erst als zweiter Spieler in der NFL-Historie. Im Rahmen der NFL Honors Zeremonie räumten unter anderem auch Kyler Murray und Michael Thomas Awards ab.

Jackson erhielt alle 50 Stimmen der Experten der Associated Press und ist damit neben Tom Brady (2010) der einzige Spieler in der Geschichte der NFL, der einstimmig zum MVP gewählt wurde. Mit 22 Jahren und 356 Tagen am Ende der regulären Saison ist er zudem der drittjüngste Spieler, der sich mit dem MVP-Award schmücken darf.

In seiner ersten kompletten Saison als Quarterback der Ravens und seiner zweiten Spielzeit in der NFL überhaupt führte der 32. Pick des Draft 2018 die Ravens zu 14 Siegen und zwei Niederlagen und damit dem Nr.1-Seed in der AFC. In den Playoffs war allerdings in der Divisional Round gegen die Tennessee Titans überraschend früh Schluss.

In der regulären Saison verzeichnete Jackson insgesamt 3127 Passing-Yards bei einer Completion-Percentage von 66,1 Prozent und 36 Touchdowns bei nur sechs Interceptions. Mit zusätzlichen 1206 Rushing-Yards brach er zudem den Rekord von Michael Vick von 2006 für die meisten Rushing-Yards eines Quarterbacks in einer Saison.

Die Ravens hatten neben dem MVP-Award noch eine weitere Auszeichnung zu feiern: Head Coach John Harbaugh wurde zum Coach of the Year gewählt. Der 57-Jährige setzte sich mit 27,5 Stimmen unter anderem gegen 49ers-Coach Kyle Shanahan (14,5 Stimmen) und Packers-Coach Matt LaFleur (3) durch.

Sowohl für Harbaugh als auch für einen Ravens-Coach überhaupt ist es die erste Auszeichnung als Coach of the Year. Sein Offensive Coordinator Greg Roman bekam zudem die Auszeichnung als Assistant Coach of the Year.

Kyler Murray und Nick Bosa räumen Rookie-Awards ab

Derweil gewann Saints-Wide-Receiver Michael Thomas den Award als Offensive Player of the Year, knapp vor Lamar Jackson (19 zu 17 Stimmen). Thomas führte die NFL mit 1725 Receiving-Yards in der regulären Saison an. Etwas deutlicher fiel die Wahl zum Defensive Player of the Year aus: Stephon Gilmore von den New England Patriots gewann mit 21 Stimmen vor Chandler Jones (14).

Auch bei den Rookies gab es relativ eindeutige Entscheidungen. In der Offensive setzte sich Cardinals-Quarterback Kyler Murray durch (26,5 Stimmen), als Defensive Rookie of the Year wurde Nick Bosa von den San Francisco 49ers mit 43 Stimmen ausgezeichnet.

Der Award für den Comeback Player of the Year 2019 ging an einen weiteren Quarterback. Ryan Tannehill schnappte sich die Auszeichnung mit 16 der 50 Stimmen knapp vor 49ers-QB Jimmy Garoppolo (15). Nach seinem Trade von den Dolphins zu den Titans übernahm Tannehill in Woche 6 den Quarterback-Job von Marcus Mariota.

Mit dem 31-Jährigen beendeten die Titans die reguläre Saison mit sieben Siegen und drei Niederlagen, schafften den Sprung in die Playoffs und schalteten dort überraschend erst die Patriots und dann die Ravens aus. Im Championship Game musste sich Tennessee dann aber mit 24:35 den Chiefs geschlagen geben.

NFL Honors 2019: Die Awards im Überblick:

AwardGewinner
MVPLamar Jackson
Offensive Player of the YearMichael Thomas
Defensive Player of the YearStephon Gilmore
Offensive Rooie of the YearKyler Murray
Defensive Rookie of the YearNick Bosa
Comeback Player of the YearRyan Tannehill
Coach of the YearJohn Harbaugh
Walter Payton Man of the YearCalais Campbell
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung