Suche...
NFL

NFL Coin Toss Preview Week 5: San Francisco 49ers vs. Cleveland Browns

SPOX blickt voraus auf das Monday Night Game zwischen den 49ers und den Browns.

Woche 5 endet mit einem Topspiel: Die ungeschlagenen 49ers empfangen Baker Mayfield, OBJ und die Browns! Wer hat die besseren Karten am Montagabend? Im Coin Toss diskutiert mySPOX-User und 49ers-Fan Vizzy mit SPOX-Redakteur Adrian Franke, zu sehen gibt es das Spiel in der Nacht zum Dienstag (ab 2.15 Uhr) live auf DAZN - mit dem Monday-Night-Kommentatoren-Duo Sebastian Vollmer und Markus Kuhn.

Preview: San Francisco 49ers (3-0) - Cleveland Browns (2-2) (Di., 2.15 Uhr live auf DAZN)

mySPOX-User Vizzy: Wenn in der Nacht zum Dienstag die 49ers auf die Browns treffen, wird sich vieles hauptsächlich um die Stars der Browns drehen. Baker. OBJ. Garrett. DieBrowns sind zweifelsohne mit sehr starken individuellen Spielern ausgestattet - und doch sind es die 49ers, die ungeschlagen in diese Begegnung gehen. Und dieser bisherige Höhenflug hat dabei nicht nur einen Grund, sondern mehrere.

Fangen wir bei der Offense an: Jimmy Garoppolo ist zurück! Nach seinem Kreuzbandriss und den hiermit verbundenen Anlaufschwierigkeiten, meldete sich Garoppolo im Spiel gegen die Steelers eindrucksvoll zurück. Trotz Dauerdruck der gegnerischen Defense und vielen Hits die er einstecken musste, schaffte es Garoppolo blitzschnell den freien Mann auszumachen und Pässe akkurat an den freien Receiver zu bringen.

Selbst die Turnover entstanden aus Drops und nicht aufgrund schlechter Entscheidungen. Dazu ist die Offensive Line der Niners bisher gut, richtig gut. Laut Football Outsiders stellt man nach vier Wochen die beste O-Line in Sachen Adjusted Line Yards und im Punkt Adjusted Sack Rate.

Natürlich wirkt der Ausfall von Joe Staley schwer, doch sollte die Line trotzdem eine ordentliche Leistung hinbekommen. Im Verbund mit Garoppolos schnellem Release (2,53 Sekunden im Schnitt/Rang 7) sollte so der Pass-Rush der Browns zumindest teilweise neutralisiert werden.

49ers: Wann wacht George Kittle so richtig auf?

Warten müssen die 49ers in 2019 noch auf DAS dominante Spiel von Tight End George Kittle. Trotz ligaweit bestem PFF-Grade (92.7) war sein Output im Passing Game überschaubar mit 17 Targets für 165 Yards. Die nationale Bühne bietet sich also an, damit Head Coach Kyle Shanahan seine beste Waffe entfesselt; besonders gegen die eher fragwürdige Linebacker-Gruppe der Browns stellt George Kittle ein wandelndes Mismatch dar.

Sollten die Browns darauf aus sein, Kittle zu doppeln, sollten sich im Anbetracht der möglichen Ausfälle Denzel Wards und Greedy Williams' Räume für das talentierte, aber bisher noch nicht gänzlich überzeugende Receiver-Corps öffnen.

Niners-Defense: Mayfield unter Druck setzen

Auf der defensiven Seite gibt es eine klare Ausrichtung mit der man das Spiel gewinnen will: Baker Mayfield konstant unter Druck setzen! Dabei zeigt die Defensive Line endlich ihr Potential und kann dank Nick Bosa und Dee Ford nun auch endlich über die Edges attackieren.

Mit zusätzlich Buckner, Armstead und Thomas verfügt man über eine äußerst starke Line, die in den bisherigen Spielen endlich konstant Pressure auf die gegnerische Offense ausüben konnte. Die Interior Line der Browns mag zwar noch ganz brauchbar sein, doch hat man auf der Tackle mit Gregg Robinson und Chris Hubbard zwei Schwachstellen.

Besonders das Duell Bosa gegen Robinson könnte entscheidenden Einfluss auf den Ausgang des Spiels nehmen. Bosa konnte bisher in drei Spielen bereits 17 QB-Pressures sammeln und wird dank der Bye Week ausgeruht und fit für sein Matchup gegen Robinson sein. Hier darf man Mayfield einfach keine Zeit zum Überlegen lassen, man muss konstant Druck erzeugen und ihn so zu Fehlern zwingen.

Das Linebacker-Duo mit Warner und Alexander besticht besonders in Coverage und sollte Mayfield die schnellen Targets über die Mitte nehmen. Ob der Höhenflug der 49ers letztlich am vermeintlich leichten Startprogramm lag oder man wirklich "for real" ist, könnte sich in diesem MNF zeigen.

Adrian Franke (SPOX): Den letzten Punkt kann man auch für die Browns übernehmen, mit der Frage: Wo steht dieses Team? Der Sieg in Baltimore war extrem wichtig, und wenn man sich das Duell der Steelers und Ravens am Sonntag anschaut, muss man in Cleveland eigentlich zu der Schlussfolgerung kommen, dass diese Division mehr als nur offen ist - die Browns sollten mit diesem Kader und diesen Möglichkeit das Selbstverständnis haben beziehungsweise entwickeln, dass das dieses Jahr "ihre" Division sein sollte.

Vor zwei Wochen sah das noch anders aus, doch neben den Problemen der Konkurrenz ist es vor allem der Auftritt der eigenen Offense in der Vorwoche, der Cleveland optimistisch stimmen sollte. Die Browns zeigten mehrere offensive Anpassungen, ganz konkret gab es mehr klare Reads und kurze Pass-Designs, was Mayfields Release deutlich beschleunigte und die Offensive Line entlastete. Das sollte auch in San Francisco ein Thema sein.

Keine Frage, der Pass-Rush der Niners ist verbessert, die Linebacker leisten in Coverage gute Arbeit und auch die Secondary spielt bisher gut; ohne den nach wie vor verletzten Ahkello Witherspoon wäre es aber mein Ansatz, zu versuchen, diese Secondary zu attackieren.

Das heißt: Odell Beckham insbesondere aus dem Slot - weg von Richard Sherman - gut einzusetzen. Viel aus Spread-Formationen agieren und mit OBJ, Jarvis Landry - der wohl rechtzeitig fit wird -, Rashard Higgins und auch Antonio Callaway, der seine Sperre abgesessen hat, auch aus 4-Receiver-Sets diese Defense attackieren. Mehr Air-Raid-Elemente, in denen Offensive Coordinator Todd Monken und auch Mayfield selbst ja bestens zuhause sein sollen.

Wie kann die Browns-Defense Probleme bereiten?

Defensiv ist die größte Sorge natürlich die Krankenakte in der Secondary: Denzel Ward und Greedy Williams scheinen beide erneut auszufallen, was in der Tat Möglichkeiten für die Niners öffnen sollte. Doch gerade in der Run-Defense sind die Browns bisher gut, und so viel von dem, was San Francisco offensiv machen will, hängt mit dem Run Game zusammen - gelingt es Cleveland, San Franciscos Run Game halbwegs zu kontrollieren, wird es lange Down-and-Distance-Situationen geben.

Dann muss Jimmy Garoppolo erst zeigen, wie er in diesen Situationen und gegen insbesondere Myles Garrett zurechtkommt. Die 49ers sind bei Third Down und mindestens fünf Yards bis zum neuen First Down mit weitem Abstand das Team, das am wenigsten passt - und mit 6,5 Yards pro Pass in diesen Situationen sind sie auch eines der ineffizienteren Teams hierbei.

Das Early-Down-Run-Game zu stoppen wird in diesem Spiel also eine elementare Bedeutung für Cleveland einnehmen. Die Browns haben das Play-Action-Passspiel gegen Baltimore weitestgehend gut verteidigt, das wird natürlich das andere zentrale Element gegen San Francisco sein. Den Run stoppen und Play Action diszipliniert verteidigen - dann hat man selbst ohne seine beiden Top-Cornerbacks auch auf dieser Seite des Balls eine Chance.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung