Suche...
NFL

NFL: Oakland Raiders und Green Bay Packers spielen auf verkürztem Spielfeld in Kanada

Von SPOX
Die Oakland Raiders fanden in Winnipeg keine regulären Verhältnisse vor.

Die Oakland Raiders und Green Bay Packers haben ihr Preseason-Spiel am Donnerstag auf einem nur 80 Yards langen Spielfeld gespielt. Grund dafür waren Löcher in den Endzonen des IG Fields in Winnipeg/Manitoba in Kanada.

In der Canadian Football League stehen die Pfeiler für die Field-Goal-Stangen mitten in den Endzonen, in der NFL dagegen hinter selbiger. Also mussten die Pfeiler für das Gastspiel der Raiders und Packers nach hinten versetzt werden. Dies wiederum hinterließ gefährliche Löcher in den Endzonen.

Nach längeren Diskussionen vor dem Spiel wurde letztlich beschlossen, dass das Spiel stattfindet, jedoch auf einem verkürzten Spielfeld. Die 10-Yard-Linien dienten als Goal Lines, während die tatsächliche Goal Line das hintere Ende der Endzone markierte. Das hatte auch zur Folge, dass auf Kick-Offs verzichtet wurde und der Ball an der etatmäßigen 25-Yard-Linie, die de facto 15-Yard-Linie, zu Halbzeitbeginn und nach Touchdowns platziert wurde.

Bis 20 Minuten vor Spielbeginn versuchte das Stadionpersonal noch, die Löcher zu stopfen. Das gelang jedoch nicht zur vollsten Zufriedenheit der Teams.

Dass die Partie überhaupt in Kanada stattfand, hing damit zusammen, dass der Deal dafür zu einem Zeitpunkt ausgehandelt wurde, als die Raiders noch nicht wussten, ob sie auch dieses Jahr noch in Oakland spielen würden. Zudem war das Coliseum durch die Oakland Athletics in der MLB ohnehin in dieser Woche belegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung