Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Polizei-Untersuchung wegen Kaep

Von Adrian Bohrdt
Im Fokus: Die Polizei hat Untersuchungen wegen Colin Kaepernick bestätigt
© getty

Colin Kaepernick hat Ärger mit dem Gesetz, der Quarterback der San Francisco 49ers ist Bestandteil einer Polizeiuntersuchung. Alex Mack würde für die Cleveland Browns richtig teuer, Mike Pouncey will davon profitieren. Eli Manning musste unters Messer, Thomas DeCoud geht nach Carolina und Brandon Spikes wettert gegen die New England Patriots. Außerdem: Was läuft zwischen den Bills und Jon Bon Jovi?

Kaep hat Ärger - Lloyd nach SF?

Niners-Quarterback Colin Kaepernick ist in einen unrühmlichen Zwischenfall verwickelt. Wie die Polizei in Miami am Donnerstag bestätigte, waren Kaepernick, Niners-Receiver Quinton Patton und Seahawks-Receiver Ricardo Lockette in einen Zwischenfall Anfang April verwickelt. Eine Frau behauptet, mit den drei Männern in einem Hotelzimmer im Viceroy in Miami gewesen zu sein.

Dabei soll Alkohol getrunken und Marihuana geraucht worden sein, schließlich sei sie im Krankenhaus aufgewacht. Bislang wurde keiner der Männer festgenommen. "Zurzeit läuft lediglich eine Untersuchung", stellte ein Sprecher klar. Die 49ers und die Seahawks veröffentlichten kurz darauf Statements, dass sie von dem Vorfall wüssten, aber keine weiteren Kommentare abgeben würden.

Aber auch sportlich gibt es Neuigkeiten aus der Bay Area. San Francisco soll Interesse daran haben, Receiver Brandon Lloyd unter Vertrag zu nehmen. Lloyd war 2003 von den 49ers im Draft gewählt worden, in der vergangenen Saison war er ohne Team. Erste Gespräche sollen bereits stattgefunden haben, zuletzt war er für die New England Patriots aktiv (911 Yards in der vorletzten Saison).

Details zu Mack-Kontrakt durchgesickert

Bereits gestern wurde berichtet, dass Alex Mack einen vorläufigen Vertrag bei den Jacksonville Jaguars unterschreiben würde, jetzt herrscht weitere Klarheit. Der umworbene Pro-Bowl-Center wird am Freitag einen Fünfjahresvertrag über 42 Millionen Dollar (18 Millionen in den ersten beiden Jahren) unterschreiben, was ihm zum bestbezahlten Center der Liga machen würde.

Da Mack von seinem Ex-Team, den Cleveland Browns, aber zu Beginn der Free Agency den Transition Tag erhielt, hat Cleveland nach Macks Unterschrift in Jacksonville fünf Tage Zeit, um das Angebot der Jaguars zu erwidern und ihn so zurückzuholen. Medieninformationen zufolge überlegen die Browns zurzeit noch, ob sie das hohe Angebot aus Florida ausstechen wollen.

DeCoud geht nach Carolina

Thomas DeCoud bleibt in der NFC South, wechselt aber das Lager. Der Safety (vormals Atlanta Falcons) unterschrieb am Donnerstag einen Zweijahresvertrag bei den Carolina Panthers, der ihm bis zu 3,75 Millionen Dollar einbringt. Der Unterschriftsbonus beträgt 500.000 Dollar. Bei den Panthers komplettiert er das Safety-Trio um Ex-Saints-Spieler Roman Harper sowie Charles Godfrey.

Pouncey will neuen Vertrag

Inspiriert vom Zerren um Alex Mack hofft auch Dolphins-Center Mike Pouncey jetzt auf einen Zahltag. Miami hatte bislang Berichten zufolge vor, die Option in Pounceys Vertrag zu ziehen um ihn auch nach der kommenden Saison noch ein Jahr zu halten. Doch der 24-Jährige will offenbar nicht so lange warten und hofft jetzt auf einen neuen Deal.

Wie der "Miami Herald" berichtet, will Pouncey früher aus seinem Rookie-Vertrag und somit einen lukrativen Kontrakt unterschreiben. Allerdings sollen die Dolphins bislang keine Absichten in der Richtung haben und stattdessen abwarten, ob der Center, der Rund um den Mobbing-Skandal sowie den Eklat um Aaron Hernandez für Negativschlagzeilen sorgte, auch abseits des Platzes reifer wird.

Spikes wettert gegen Pats

Die vier Jahre bei den New England Patriots haben Brandon Spikes offenbar nicht gefallen. Der 26-Jährige, der die Pats nach der vergangenen Saison verließ und zum Division-Rivalen Buffalo Bills ging, hatte bereits im März in einem Radio-Interview gegen die Patriots gewettert und legte jetzt nach.

"Ich war vier Jahre lang ein Sklave", erklärte der Linebacker unter anderem via Twitter: "Es wird das I-Tüpfelchen meiner Saison, den Patriots zwei Niederlagen beizubringen." Eine Knie-Verletzung hatte Spikes' Saison in New England vorzeitig beendet, doch Spikes bestritt anschließend, dass er nicht mehr hätte spielen können und erklärte bei "WGR Radio": "Das ist einfach die Art und Weise, wie Dinge dort geregelt werden."

Und sonst so?

Nachdem Texans-RB Arian Foster bereits vor einigen Tagen erklärt hatte, dass seine Rücken-OP nicht so schlimm gewesen sei wie angenommen, bestätigte der 27-Jährige jetzt, dass er für den Start der OTAs am 27. Mai bereit sein wird. "Mir geht es gut. Ich habe grünes Licht bekommen, also alles klar", erklärte Foster gegenüber dem "Houston Chronicle".

Auch Giants-Quarterback Eli Manning unterzog sich einer Operation, am Donnerstag wurde ein Eingriff am linken Knöchel des 33-Jährigen durchgeführt. Es handelte sich um eine Verletzung, die Manning bereits während der Saison immer wieder gestört hatte, in sechs Wochen kann er wieder mit dem Lauftraining anfangen.

Jon Bon Jovi ist laut der "Toronto Sun" daran interessiert, die Buffalo Bills zu kaufen. Der Musiker soll das Gesicht einer aus Toronto stammenden Gruppe werden, welche die Franchise übernehmen will. Die Bills sollten dann nach Toronto umziehen, durch den aktuellen Vertrag wäre das aber erst ab 2020 möglich. Bereits während der letzten Saison wurde Bon Jovi mit den Bills in Verbindung gebracht, wies die Spekulationen aber zurück. Durch den Tod von Eigentümer Ralph Wilson Jr. könnte sich die Situation geändert haben.

Alles zur NFL

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung