Cookie-Einstellungen
NBA

Buzzer-Beater rettet Mavs-Finale

Von SPOX
Partystimmung nach dem letzten Korb bei den Mavs Shawn Marion und Jason Kidd
© Getty

Die Dallas Mavericks haben ihr Preseason-Finale gegen die Houston Rockets dank eines Buzzer-Beaters von Shawn Marion gewonnen. Die Utah Jazz schließen eine perfekte Preseason ab und in Minnesota hagelt es Fouls.

Dallas Mavericks - Houston Rockets 97:96

0,4 Sekunden haben Jason Kidd und Shawn Marion gereicht, um das Preseason-Finale der Mavs zu retten. Nach einem Turnover von Houstons Courtney Lee warf Kidd einen weiten Pass auf Marion und der tippte den Ball mit auslaufender Uhr in den Korb.

"Das war ein einstudierter Spielzug und wir haben ihn perfekt ausgeführt", freute sich Marion (12 Punkte, 9 Rebounds) über den krönenden Abschluss eines grandiosen Endspurts. Die Mavs legten in den letzten vier Minuten der Partie einen 14:4-Run hin.

Topscorer bei den Mavericks war Caron Butler mit 25 Punkten. Dirk Nowitzki erwischte mit 20 Punkten und 6 Rebounds einen guten Tag und deutete an: Der Season-Opener gegen die Charlotte Bobcats am Mittwoch kann kommen. Dann vielleicht auch schon wieder mit Tyson Chandler, der trotz seiner Schnittwunde am Daumen spielen will.

Utah Jazz - Sacramento Kings 82:71

Es ist vollbracht. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte haben die Jazz eine Preseason ungeschlagen abgeschlossen. Acht Spiele, acht Siege - perfekt. Nur die Orlando Magic und überraschend auch die Memphis Grizzlies  haben sich ebenfalls keinen einzigen Ausrutscher geleistet.

"Uns ist klar, dass es nur Preseason ist, deshalb drehen wir jetzt auch nicht durch. Aber mir gefällt, dass jeder im Team diese Spiele ernst nimmt und hart arbeitet", sagte Andrei Kirilenko.

Bei den Jazz, bei denen Deron Williams aus persönlichen Gründen fehlte, erzielten Al Jefferson, Raja Bell und Kyrylo Fesenko jeweils 12 Punkte.

Milwaukee Bucks - Minnesota Timberwolves 118:119

63 persönliche Fouls, sechs technische Fouls. Diese Zahlen waren der große Aufreger nach dem Spiel. Die Wolves und die Bucks durften am eigenen Leib erfahren, was die strengere Auslegung der Regeln für technische Fouls in dieser Saison für Folgen haben kann.

"Die Fans beschweren sich immer, dass Basketball nicht mehr so attraktiv ist wie früher, und die Verantwortlichen wollen ihn wieder reizvoller machen. Aber wenn das der Weg sein soll, dass man solche Fouls pfeift, dann meinetwegen", kommentierte Bucks-Forward Drew Gooden die Leistung der Schiedsrichter zynisch.

Schade eigentlich für Luke Ridnour, dass die Schiedsrichter nach dem Spiel die meiste Aufmerksamkeit bekamen. Denn so ging seine kleine Rache gegen die Ex-Kollegen aus Milwaukee ein bisschen unter. Ridnour versenkte in der Overtime eine Sekunde vor Schluss drei Freiwürfe und drehte das Spiel zugunsten seiner Timberwolves.

Die weiteren Spiele im Überblick:

Phoenix Suns - Denver Nuggets 106:144

Topscorer: Jared Dudley (17) - Ty Lawson (29)

Los Angeles Lakers - Golden State Warriors 105:102

Topscorer: Kobe Bryant (22) - Monta Ellis (41)

Chicago Bulls - Indiana Pacers 102:74

Topscorer: Luol Deng (29) - Darren Collison, Roy Hibbert (beide 14)

Detroit Pistons - Memphis Grizzlies 103:106

Topscorer: Austin Daye (22) - Sam Young, Marc Gasol (beide 16)

Charlotte Bobcats - Atlanta Hawks 99:66

Topscorer: Stephen Jackson (21) - Jamal Crawford (15)

Toronto Raptors - New York Knicks 108:103

Topscorer: Andrea Bargnani (15) - Amare Stoudemire (24)

Überragender LeBron James bei Pleite der Miami Heat

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung