Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Dallas Mavericks zerlegen Phoenix Suns in Spiel 7 - Luka Doncic führt Mavs zu historischer Demontage und in die West-Finals

Von Philipp Jakob
Luka Doncic und die Dallas Mavericks haben in Spiel 7 mit den Suns den Boden gewischt.

Was für ein Spiel 7! Die Dallas Mavericks haben die Phoenix Suns mit einer überragenden Leistung aus der Halle geschossen. Luka Doncic gibt früh den Ton an, die Suns-Stars sind dagegen komplett abgemeldet. Mit einem 123:90-Blowout schnappen sich die Mavs das Ticket für die West-Finals!

Dieses Duell zwischen den Suns und Mavs wird nicht aufgrund eines besonders engen Krimis in Erinnerung bleiben, sondern für eine in dieser Form noch nie dagewesene Demontage. Dallas wischte bereits in Halbzeit eins den Boden mit den offensiv komplett abgemeldeten Suns. Doncic führte seine Farben schon früh auf die Siegerstraße.

Am Ende verbuchten die Statistiker 35 Punkte bei 12/19 aus dem Feld und 6/11 von Downtown für den 23-Jährigen. Zusätzlich schnappte er sich 10 Rebounds und verteilte 4 Assists. Hervorragende Unterstützung lieferten Spencer Dinwiddie (30, 11/15 FG) und Jalen Brunson (24, 11/19 FG). Maxi Kleber kam in 21 Minuten auf 3 Punkte und 4 Rebounds bei +20.

Die Texaner versenkten insgesamt 56,8 Prozent ihrer Feldwurfversuche, gleichzeitig stellte die Mavs-Defense das beste Team der regulären Saison vor enorme Probleme. Phoenix traf nur 37,9 Prozent aus dem Feld. Chris Paul (10 und 4 Assists, 4/8 FG), Devin Booker (11, 3/14 FG) und Deandre Ayton (5, 2/5) erwischten einen rabenschwarzen Abend. Cam Johnson war mit 12 Punkten Topscorer der Suns, die damit den Mavs das Ticket für die West-Finals überlassen müssen.

Auf beiden Seiten gab es keine Veränderungen in der Starting Five. Vor allem Doncic war von der ersten Sekunde an bereit für dieses Spiel 7. Der Slowene meldete sich mit einem Fadeaway in der Partie an, kurz darauf folgten zwei Stepback-Dreier - inklusive verschmitztem Lächeln. Doncic erzielte 8 Punkte zu einem 10:3-Start der Gäste.

Luka Doncic und die Dallas Mavericks zerlegen Suns

In der Suns-Offense lief dagegen gar nichts zusammen. Crowder nahm viele Würfe, ohne großartigen Erfolg, Paul wurde von Kleber abgeräumt. Phoenix startete mit 3/17 in die Partie, allerdings ließen auch die Mavs einiges von Downtown liegen. Bis Dinwiddie zwei Triples in Folge versenkte. Der Mavs-Vorsprung wuchs auf 13 Zähler an, Johnson schenkte den Suns etwas Leben und verkürzte bis zum Viertelende auf 17:27.

Selbst mit Doncic auf der Bank zum Start des zweiten Durchgangs konnte Dallas den Vorsprung ausbauen. Das lag einerseits an der hervorragenden Defense, andererseits an der Geburt von "Game 7 Dinwiddie". Der 29-Jährige traf einige verrückte Würfe, das Sahnehäubchen versenkte aber Doncic nach einem Crossover gegen Johnson - einen Dreier zum 57:27. Doncic hatte zur Halbzeit 27 Punkte - was für eine Demontage!

Die Suns-Fans verabschiedeten ihr Team mit lauten Buh-Rufen in die Kabine, als Ayton zum Start in die zweite Halbzeit zwei Freiwürfe danebensetzte, regnete es noch mehr. Viertelübergeifend legte Dallas einen 36:5-Lauf (!) hin, mittlerweile verfiel die Arena weitestgehend in eine Schockstarre - nur Dirk Nowitzki gefiel, was er sah. Die Suns hatten sich aufgegeben, der Vorsprung wuchs bis auf 42 Punkte an. Es ging mit 92:50 Dallas in den Schlussabschnitt.

Schon vor dem Start des letzten Durchgangs verließen zahlreiche Suns-Fans die Arena. So mussten sie immerhin nicht mit ansehen, wie Brunson oder Dinwiddie ihre Offensiv-Show fortsetzten. Doncic kam im vierten Viertel gar nicht mehr zum Einsatz, die Mavs brachten den Sieg locker nach Hause.

Pech hatte Brunson, der neben der Bank stehend unglücklich einen Schlag gegen sein Knie bekam, doch dabei handelte es sich wohl um nichts Schlimmes. Nach einem späten Suns-Dreier kam es nach dem Buzzer noch zu einer kleinen Rangelei, doch die Mavs ließen sich die Stimmung nicht mehr verderben. Damit steht Dallas erstmals seit dem Titelgewinn 2011 wieder in den Conference Finals. Dort treffen die Mavs auf die Golden State Warriors, los geht es in der Nacht auf Donnerstag in San Francisco.

Die wichtigsten Statistiken

Phoenix Suns (1) - Dallas Mavericks (4) 90:123 (BOXSCORE), Serie: 3-4

  • So sehr man Doncic und Dinwiddie für eine spektakuläre erste Halbzeit abfeiern durfte, so sehr musste auch die Defense gelobt werden. Dallas nahm Paul, Booker und Ayton komplett aus dem Spiel. Bullock und Finney-Smith machten individuell einen guten Job gegen den Backcourt, die Mavs nahmen ihnen die favorisierte rechte Seite weg und die Help-Defense war zur richtigen Zeit zur Stelle. Die Big Three stand zur Halbzeit bei 1/15 aus dem Feld!
  • Noch ein paar mehr Zahlen der Horrorhalbzeit der Suns: Die Feldwurfquote betrug nach den ersten 24 Minuten 24,4 Prozent (10/41 FG), von Downtown waren es 21,4 Prozent (3/14 FG) und Phoenix hatte fast so viele Turnover (7) wie Assists (8). Das resultierte in der schlechtesten Halbzeit der Saison (27 Punkte) - inklusive Regular Season. Zuvor lag der Tiefstwert der Suns bei 31 Zählern. Um das nochmal zu betonen: Doncic hatte in der ersten Halbzeit genauso viele Punkte wie ganz Phoenix, das gab es laut ESPN Stats & Info in den letzten 25 Jahren nie!
  • Im Kontext eines Game 7 war die erste Halbzeit absolut historisch. Laut ESPN Stats & Info war die 30-Punkte-Führung zur Pause die größte Halbzeitführung in einem Spiel 7 in der Geschichte der NBA. Eigentlich war die Partie da schon entschieden. Laut John Schuhmann (nba.com) hatten die Mavs zuvor 54 Spiele in Folge gewonnen, in denen sie mit mindestens 20 Zählern führten. Zuletzt hatten sie so ein Spiel im Dezember 2019 hergeschenkt.
  • Über weite Strecken wurde man das Gefühl nicht los, dass Dallas noch viel höher hätte führen können, ja sogar müssen. Denn: Auch bei den Gästen fiel abseits von Doncic und Dinwiddie lange Zeit der Dreier nicht. Abgesehen von diesem Duo versenkte Dallas 1/11 aus der Distanz in der ersten Halbzeit. Doch im Laufe der Partie öffnete sich der Korb für ganz Texas, die Mavs kamen letztlich auf 19/39 Dreier (48,7 Prozent), 11 davon gingen auf das Konto von Doncic und Dinwiddie.
  • Apropos Doncic und Dinwiddie: Die beiden sind die ersten Teamkollegen, die in einem Spiel 7 jeweils 30 Zähler knackten, seit Kobe Bryant und Shaquille O'Neal in den Conference Finals 2002 gegen die Kings. Auch dieses Nugget kommt von ESPN Stats & Info.

NBA Playoffs - Suns vs. Mavs: Die Stimmen

Jason Kidd (Mavs-Coach): "Das ist Luka. Er liebt diese Bühne. Je größer sie wird, desto besser spielt er. [...] Viele Leute haben vorhergesagt, das wird ein Blowout. Nun, sie hatten recht - aber sie hatten nicht uns auf der Gewinnerseite."

Monty Williams (Suns-Coach): "Wir haben heute unser schlechtestes Spiel der gesamten Saison gespielt. Ich bin dafür verantwortlich."

Monty Williams (Suns-Coach) über den Grund für die nur 17 Minuten Einsatzzeit von Deandre Ayton: "Das ist intern."

Devin Booker (Suns): "Das war eine gute, alte Abreibung - vom Start bis zum Ende."

Star des Spiels: Luka Doncic

Was für eine Show. Elimination Games liegen Doncic offenbar besonders, in der Geschichte der NBA hat niemand einen besseren Scoring-Schnitt in diesen Spielen als er (38,3). Mit seinen 8 Punkten in den Anfangsminuten gab er den Ton an, anschließend nahm er den Fuß nicht mehr vom Gas.

Flop des Spiels: Der Suns-Backcourt

Dieses Spiel 7 wird Paul und Booker noch sehr lange verfolgen. Das Duo ging durch die Hölle namens Mavs-Defense und fand zu keinem Zeitpunkt in einen Rhythmus. Bei Booker kamen auch noch 4 Turnover dazu. So stand das Duo am Ende bei einem Plus/Minus-Wert von -41 beziehungsweise -39 - und so fühlte es sich auch an!

Szene des Spiels

Als wenn die erste Halbzeit nicht schon schlimm genug war aus Suns-Sicht, musste Doncic auch noch einen draufsetzen. Kurz vor dem Pausentee bekam er den Switch auf Johnson und ging ins Eins-gegen-Eins. Ein Crossover später und Johnson lag auf dem Hosenboden - Luka versenkte eiskalt den Dreier.

NBA Playoffs: Mavs vs. Suns - Die Serie im Überblick

SpielDatumHeimAuswärtsErgebnis
13. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks121:114
25. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks129:109
37. MaiDallas MavericksPhoenix Suns103:94
48. MaiDallas MavericksPhoenix Suns111:101
511. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks110:80
613. MaiDallas MavericksPhoenix Suns113:86
716. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks90:123
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung