Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Dallas Mavericks mit Horror-Halbzeit - Phoenix Suns melden sich dominant zurück

Luka Doncic und sein Team gingen in der zweiten Hälfte gegen die Suns unter.

Die Phoenix Suns haben sich mit einer dominanten Leistung zurückgemeldet und Spiel 5 gegen die Dallas Mavericks klar für sich entschieden. Beim 110:80-Sieg brechen im dritten Viertel alle Dämme.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte ließen die Suns nach der Pause endgültig die Muskeln spielen. Federführend war dabei Devin Booker mit 28 Punkten (11/19 FG), Unterstützung kam von allen Seiten. Chris Paul blieb als Scorer zwar sehr unauffällig (7 Punkte), verteilte dafür aber 10 Assists. Deandre Ayton kam auf 20 Punkte und 9 Rebounds.

Bei den Mavericks war Luka Doncic mit 28 Punkten (10/23) Topscorer, hinzu kamen 10 Rebounds. Mit Ausnahme von Jalen Brunson (21, 9/16) erhielt er aber kaum Unterstützung, nur noch Davis Bertans (10, 3/4 3FG) landete im zweistelligen Bereich. Auch Maxi Kleber blieb unter seinen Möglichkeiten (4, 1/5 FG, 6 Rebounds).

Die Mavs nahmen ihr exzellentes Shooting aus Spiel 4 mit und trafen drei ihrer ersten fünf Dreier, Finney-Smith hatte zwei davon. Doncic im Post stellte auf 15:9, auf der Gegenseite nahm wie gewohnt Booker früh das Heft in die Hand. Der All-Star versenkte reihenweise schwere Würfe aus der Mitteldistanz für 12 Zähler im ersten Viertel, Doncic stand bei 11. 26:23 Dallas nach zwölf Minuten.

Phoenix explodiert im dritten Viertel

Auch ohne Luka hatte Dallas leichte Vorteile. Brunson scorte mehrfach in Isolation, auch Bertans versenkte wieder zwei Dreier. Der 8-Punkte-Vorsprung schmolz aber schnell, nachdem einige gute Würfe vergeben wurden - Booker holte per Dunk den Ausgleich. Auch Ayton war nun mal wieder besser im Spiel, Bridges fing einen Doncic-Pass ab und besorgte den Suns ihre erste Führung seit Beginn des ersten Viertels. Diese nahmen sie auch mit in die Pause, 49:46 PHX.

Phoenix kam wie die Feuerwehr aus der Kabine. Booker traf zwei Dreier, Ayton wühlte unter dem Korb - flugs wuchs der Vorsprung auf 11 Punkte, auch eine Auszeit brachte keine Besserung. Dallas fand offensiv gar nicht mehr statt, Ayton stellte per Turnaround-Jumper auf 67:50, es wurde ein 17:0-Lauf. Phoenix sah nun endlich wieder mehr wie Phoenix aus. Booker versenkte noch einen Dreier, zum Ende des Viertels bediente Bridges Johnson für den Alley-Oop - Phoenix gewann den Durchgang mit 33:14! 82:60.

Früh im Schlussviertel musste sich Bullock auswechseln lassen und in die Kabine, wenig später meldete er sich jedoch wieder zurück. Es war jedoch ohnehin zu spät: Dallas' Offense war auch in diesem Durchgang nicht gut genug, um die Distanz ausreichend zu verkürzen. Es war eine Horror-Halbzeit, insgesamt erzielten die Mavs über die letzten 24 Minuten nur noch 34 Punkte. 4:35 Minuten vor dem Ende nahm Jason Kidd bereits seine Starter vom Feld.

Die wichtigsten Statistiken

Phoenix Suns (1) - Dallas Mavericks (4) 110:80 (BOXSCORE), Serie: 3-2

  • Die Mavs begannen zwar gut von Downtown, waren aber weder in Sachen Effizienz noch Volumen so stark wie in Spiel 4. Und sie waren vor allem nicht so extrem überlegen in dieser Hinsicht - zur Pause hatten sie 6/16 Triples getroffen, Phoenix 4/14. Danach kippte diese Kategorie sogar zugunsten der Suns (12/32 zu 8/32) - dabei muss Dallas hier wohl dominieren, um die Suns zu schlagen.
  • Phoenix schickte nach dem Switch deutlich weniger Hilfe als in den vorigen Spielen und lud so speziell Brunson und Doncic zu Isolationen ein. Das führte zu manchen starken Abschlüssen, aber auch zu einem insgesamt sehr schwierigen Wurfprofil für Dallas. Sehr selten konnten die Mavs sich offene Würfe herausspielen, fast alles wurde erarbeitet. Folglich gingen 27 Field Goals bloß 9 Assists voraus, auf der Gegenseite waren es 28 bei 43. Der Mix bei den Suns wirkte wesentlich "gesünder", zumal bei Dallas auch noch 16 Turnover hinzukamen.
  • Die Suns schafften es zudem, die Abschlüsse der Mavs am Korb zu limitieren. Lediglich 24 Points in the Paint verzeichnete Dallas, Phoenix immerhin 44. Auch das ist eigentlich gar nicht ihre Kernkompetenz, auch hier müsste Dallas wenigstens gleichwertig sein.
  • Phoenix dominierte auch im Possession Game. Da Dallas wesentlich mehr Turnover hatte (16 zu 12) und weniger Rebounds holte (38 zu 50), konnten die Suns insgesamt 16 Würfe aus dem Feld mehr abgeben als die Mavs. Wenn man diese dann auch noch besser trifft, wird es eben deutlich.

Suns vs. Mavs: Die Stimmen zum Spiel

Devin Booker (Suns): "Wir studieren den Film. Coach kommt mit Adjustments auf uns zu, wir setzen sie um und folgen ihnen."

Monty Williams (Coach Suns): "Die Defense heute - das ist das Rückgrat unseres Programms."

Luka Doncic (Mavericks): "Die eine Sache, die wir heute nicht gut gemacht haben, war die Pace. In den letzten beiden Spielen war unser Tempo sehr gut. Das hier ist eins der besten Defensiv-Teams der NBA. Sie haben uns bei 80 Punkten gehalten. Das ist ziemlich beeindruckend. Wir müssen den Ball bewegen und ein besseres Tempo haben, schneller spielen."

Der Star des Spiels: Devin Booker

Gab wie üblich früh den Ton an mit seinem Scoring, im dritten Viertel folgte dann Dagger auf Dagger. In der Zwischenzeit trat Booker auch als quasi-Point Guard auf, wenn Paul auf der Bank saß, da Cameron Payne nicht eingesetzt wurde, und hielt die Offense in Bewegung. Ein starkes Two-Way-Spiel zeigte auch Mikal Bridges (14, 7 Rebounds, 4 Steals).

Der Flop des Spiels: Spencer Dinwiddie

Im Prinzip könnte man hier fast den gesamten Supporting Cast aufzählen, Bertans mal ausgenommen. Aber von Dinwiddie kommt schon über die gesamte Serie wenig - in diesem Spiel gar nichts (2 Punkte, 0/3 FG, 3 Turnover). Wenn die Suns das Ball-Movement so gut unterbinden, sind seine Creation-Skills eigentlich umso wichtiger.

Die Szene des Spiels

Bridges und Brunson kennen sich vom College - kein Wunder, dass der Edelverteidiger seinen alten Kumpel gut lesen kann. So wie in dieser Szene zum Ende des dritten Viertels, als er Brunsons Pass aus der Luft fischte, nach vorn dribbelte und Johnson für den Alley-Oop bediente. So lief im Prinzip das gesamte Viertel.

NBA Playoffs: Suns vs. Mavs - Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
13. Mai4 UhrPhoenix SunsDallas Mavericks121:114
25. Mai4 UhrPhoenix SunsDallas Mavericks129:109
37. Mai3.30 UhrDallas MavericksPhoenix Suns103:94
48. Mai21.30 UhrDallas MavericksPhoenix Suns111:101
511. Mai4 UhrPhoenix SunsDallas Mavericks110:80
613. Mai3.30 UhrDallas MavericksPhoenix Suns-
7*16. MaiTBDPhoenix SunsDallas Mavericks-

*falls nötig

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung