Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs - 5 Fragen zum Aus der Phoenix Suns: (Letzte) Chance vertan?

Devin Booker und Chris Paul konnten die Phoenix Suns gegen Dallas nicht retten.

Die Phoenix Suns sind in sieben Spielen gegen die Dallas Mavericks ausgeschieden und konnten ihre überragende Regular Season so nicht krönen. Für den Vorjahresfinalisten steht nun eine Offseason an, die richtig teuer werden könnte - und die nach dem kläglichen Auftritt in Spiel 7 mit Sicherheit von viel Ärger geprägt sein wird.

Warum konnten die Suns Dallas nicht bezwingen?

Beste Bilanz der Liga, Coach of the Year, Vierter bei der MVP-Wahl, eins der besten Clutch-Teams der NBA-Geschichte - alles egal! Phoenix flog überraschend bereits in der zweiten Runde aus den Playoffs, gegen ein Team, das vor dieser Postseason seit 2011 überhaupt keine Playoff-Serie gewonnen hatte.

Dabei hatte alles nach Plan angefangen. Phoenix mühte sich schon in Runde eins etwas mehr als erwartet mit den New Orleans Pelicans ab, ging jedoch wieder fit(ter) in die zweite Runde und gewann die Spiele eins und zwei in dominanter Manier. Die Offensiv-Maschine brummte, hinten meldete man zunächst alle Mavericks ab, die nicht Luka Doncic hießen.

Doch das Blatt wendete sich, und wie. Phoenix konnte von den verbleibenden fünf Spielen nur noch Game 5 für sich entscheiden, zunehmend übernahm Dallas in der Defensive die Kontrolle. Phoenix hatte zuvor acht Playoff-Spiele in Serie mindestens 50 Prozent seiner Würfe getroffen, in den letzten fünf Spielen scheiterten sie jedes Mal an dieser Marke.

Chris Paul wird von Dallas kaltgestellt

Die Probleme der Suns begannen "an der Spitze", beim Point God höchstpersönlich. Chris Paul kam über die letzten fünf Spiele nur noch auf 9,4 Punkte, 5,8 Assists und 3,6 Turnover im Schnitt, die Defense von insbesondere Reggie Bullock machte ihm merklich zu schaffen, Berichten zufolge spielte wohl auch eine Verletzung am Oberschenkel eine Rolle.

Auch Devin Booker spielte keine gute Serie, über die letzten fünf Spiele kam er zwar noch auf 22 Punkte im Schnitt, allerdings bei schwacher Quote (42 Prozent). Er wurde fast immer geblitzt und fand kein Mittel dagegen. Beide Backcourt-Stars der Suns waren nicht in der Lage, die Offense wie gewohnt in die Hand zu nehmen, so wie es Doncic auf der Gegenseite immer mehr tat. Doch es war nicht nur der Slowene.

Jalen Brunson arbeitete sich in die Serie, auch die Rollenspieler wie Dorian Finney-Smith oder Maxi Kleber hatten immer wieder ihre Momente, in den Spielen 6 und 7 war dann auf einmal der zuvor enttäuschende Spencer Dinwiddie ein wesentlicher Faktor. Über die Serie wirkten die Mavs paradoxerweise auf einmal wie das tiefere Team, nicht mehr nur wie das Team, das den besten Spieler auf seiner Seite hatte.

Phoenix ging zur Unzeit die Puste aus

Am Ende war es auch eine mathematische Frage. Die Suns trafen 52 Dreier über die letzten fünf Spiele, bei den Mavs waren es 76! Es ist schwierig, eine solche Diskrepanz anderweitig auszugleichen, selbst für ein Team mit einem so ungewöhnlichen Wurfprofil (viel Mitteldistanz, wenig Dreier und wenig am Korb) für Phoenix.

Natürlich muss all das trotzdem nicht zu einer Vorstellung wie in Spiel 7 führen. Im wichtigsten Spiel der Saison traten die Suns schlichtweg peinlich auf, hatten von Anfang an nicht die Energie, um den frenetisch auftretenden Mavs auf Augenhöhe zu begegnen, und kamen in den ersten zwei Vierteln bloß auf ganze 27 Punkte.

Dass es schon zur Pause Buhrufe hagelte, war da fast schon folgerichtig. Die Suns spielten eine tolle Saison, das Ende hinterlässt jedoch einen bitteren Geschmack. "Wir haben heute unser schlechtestes Spiel der gesamten Saison gespielt", ärgerte sich Monty Williams. Das stimmte, aber im Prinzip setzte Spiel 7 auch nur einen Trend fort, der sich angekündigt hatte.

NBA Playoffs: Mavs vs. Suns - Die Serie im Überblick

SpielDatumHeimAuswärtsErgebnis
13. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks121:114
25. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks129:109
37. MaiDallas MavericksPhoenix Suns103:94
48. MaiDallas MavericksPhoenix Suns111:101
511. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks110:80
613. MaiDallas MavericksPhoenix Suns113:86
716. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks90:123
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung