Cookie-Einstellungen
NBA

NBA, Ben Simmons: Philadelphia 76ers wollen wohl mit Trade auf James Harden warten

Von Ole Frerks
Werden Ben Simmons und James Harden in der Offseason füreinander getradet?

Noch immer gibt es keine Bewegung im Fall von Ben Simmons und wie es scheint, wird sich daran vor der Trade Deadline auch nicht mehr viel ändern. The Athletic zufolge werden die Philadelphia 76ers mit einem Trade vermutlich bis zur Offseason warten.

Der Grund dafür ist simpel: Die Sixers sind nach wie vor nicht angetan von den derzeitigen Angeboten und wollen einen Superstar für Simmons zurückbekommen. Daher würden sie ihn Stand jetzt behalten, obwohl er nicht für sie spielt, um es im Sommer noch einmal zu versuchen.

Dort hofft Philly auf James Harden, wie zuletzt bereits von Marc Stein berichtet wurde; der frühere MVP hat seinen Vertrag bei den Brooklyn Nets in der vergangenen Offseason nicht vorzeitig verlängert und könnte nun aussteigen. Sollte er die Nets verlassen wollen, wäre ein Sign-and-Trade für Simmons eine Möglichkeit für Brooklyn, noch einen Gegenwert zurückzubekommen.

Sixers-Präsident Daryl Morey versuchte schon in der vergangenen Saison alles, um Harden von den Houston Rockets loszueisen, bevor diese ihn stattdessen zu den Nets tradeten. Nun will er es wohl noch einmal versuchen, selbst wenn er damit aufs Spiel setzt, in der aktuellen Saison nicht genug Unterstützung für Superstar Joel Embiid zu haben.

Ben Simmons: Gespräche mit Atlanta und Sacramento

"Wenn Fans denken, dass wir die Saison wegwerfen, wenn wir Ben nicht traden, vergessen sie, dass wir nicht nur diese Saison wegwerfen, sondern auch unsere Zukunft wegwerfen, wenn wir kein gutes Gefühl bei einem Trade von Ben haben. Es wäre also viel schädlicher, wenn wir einen halbgaren Trade machen", hatte Morey vor wenigen Tagen erklärt.

Gespräche werden derweil dennoch weiterhin geführt. So soll es in den vergangenen Tagen vor allem Verhandlungen mit Sacramento und Atlanta gegeben haben; Philly forderte demnach Tyrese Haliburton (Kings) beziehungsweise John Collins (Hawks) sowie mehrere Erstrundenpicks und wollte dazu noch den Vertrag von Tobias Harris abgeben.

Mit beiden Teams ging es so nicht über die Ziellinie, ebenso wenig wie mit den Charlotte Hornets, die nun ebenfalls noch einmal wegen Simmons angefragt haben sollen. Der Australier weilt weiterhin nicht beim Team und würde im Zweifelsfall wohl die komplette Saison aussetzen. Bis zur Deadline am 10. Februar könnte Philly noch einen Deal für ihn finden.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung