Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Los Angeles Lakers zerfallen - Joel Embiid stellt Karrierebestwert ein - Nikola Jokic mit Monster-Triple-Double

Von Robert Arndt
LeBron James musste mit den Lakers die nächste Pleite einstecken.

Boston Celtics (23-23) - Charlotte Hornets (25-20) 102:111 (BOXSCORE)

  • Die Celtics bekommen einfach keine Konstanz in ihre Saison. Gegen den direkten Konkurrenten aus Charlotte setzte es eine weitere ernüchternde Niederlage, obwohl Dennis Schröder eines seiner besten Saisonspiele machte. Der Deutsche legte in knapp 37 Minuten 24 Punkte (9/16 FG, 5/8 Dreier), 7 Rebounds, 5 Assists sowie 3 Steals auf und war damit bester Scorer der Gastgeber. Auch aus der Mitteldistanz versenkte Schröder seine zwei Würfe.
  • Damit war er jedoch bei den Celtics ziemlich alleine, insbesondere Jayson Tatum (12, 5/19 FG, 0/7 Dreier) fand, wohl auch wegen Foulproblemen, keinerlei Rhythmus und haderte offensichtlich mit sich selbst. Ähnlich war es mit Jaylen Brown (21, 2/11 Dreier), der aber immerhin einige Male in der Zone scoren konnte.
  • Charlotte übernahm dagegen im zweiten Viertel die Führung, welche auf bis zu 12 Zähler anwuchs. Diese gaben die Hornets nicht mehr her, Boston verkürzte im vierten Viertel zwischenzeitlich mal auf -4. Die Gäste antworteten aber mit einem 10:4-Lauf, wobei Dreier von LaMelo Ball und Kelly Oubre Jr. für die Vorentscheidung sorgten.
  • Ball verbuchte mit 15 Punkten, 10 Rebounds und 10 Assists ein Triple-Double, bester Mann war aber Terry Rozier. Der Guard war von seinem früheren Team nicht einzufangen und legte 28 Zähler (10/18 FG, 6/11 Dreier) und 10 Assists auf. Auch Miles Bridges (22) genehmigte sich im TD Garden die eine oder andere Flugshow. Nicht vorenthalten wollen wir euch auch noch diesen Freiwurf von Mason Plumlee, Shaq wäre stolz.

Miami Heat (29-16) - Portland Trail Blazers (18-26) 104:92 (BOXSCORE)

  • Miami gewinnt weiter die Spiele, die man auch mal verlieren kann. Kyle Lowry fehlte aus persönlichen Gründen, während Jimmy Butler bereits in der ersten Halbzeit nach zwei technischen Fouls rausgeworfen wurde (zu deutliche Kritik an den Referees). Tyler Herro fehlte wegen einer Corona-Infektion. Und doch stand letztlich ein recht souveräner Erfolg, weil Bam Adebayo stattdessen die Zügel in die Hand nahm.
  • Der Big Man scorte nicht nur 20 Punkte, sondern überzeugte vor allem defensiv, nicht nur wegen seiner 11 Rebounds, 5 Steals und 3 Blocks. Dazu kam eine starke Bank, die Portland komplett den Zahn zog. Die Heat-Reservisten gewannen das Duell mit 58:12 (!), wobei Caleb Martin (26, 8/12) sogar der Topscorer der Gastgeber war. Dazu verwandelte Max Strus (15) vier Dreier.
  • Sieben Minuten vor dem Ende war noch alles ausgeglichen (87:87), danach erzielten die Blazers nur noch magere 5 Zähler, während Miami auf 17 kam. Überhaupt gestattete Miami den Blazers gerade einmal 28 Punkte in der Zone und 40 Prozent aus dem Feld. Die besten Scorer der Gäste waren die beiden Guards Anfernee Simons (27, 6/14 Dreier) und C.J. McCollum (24, 10/20), dazu legte Jusuf Nurkic (18, 14 Rebounds) ein Double-Double auf.

Chicago Bulls (28-15) - Cleveland Cavaliers (27-19) 117:104 (BOXSCORE)

  • Alex Caruso ist zurück und schon fahren die Bulls nach vier Pleiten am Stück mal wieder einen Sieg ein. Zufall? Vielleicht. Dennoch hatte der Guard sofort wieder Einfluss auf das Spiel und kam in 23 Minuten auf 9 Punkte, 3 Rebounds und das beste Plus-Minus aller Spieler (+18).
  • Beim entscheidenden Lauf stand der frühere Laker dann auch auf dem Feld, die Bulls schlossen die Partie mit einem 14:2-Lauf ab, nachdem Cleveland durch einen Dreier von Lauri Markkanen auf -1 verkürzt hatte. Rookie Ayo Dosunmu (18, 7/8 FG, 8 Assists) hatte von Downtown aber die richtige Antwort, danach brachten DeMar DeRozan und Nikola Vucevic die Partie nach Hause.
  • Die beiden Stars waren auch die treibenden Kräfte der Bulls, Vucevic legte 24 Zähler und 12 Rebounds auf, DeRozan kam auf 30 und 7 Assists. Chicago traf 55 Prozent aus dem Feld und 45 Prozent von der Dreierlinie - zu viel für die diesmal poröse Defense der Cavs.
  • Die Gäste verloren damit nach fünf Spielen mal wieder. Markkanen erzielte gegen sein Ex-Team 28 Zähler, Darius Garland (20, 12 Assists) legte ein weiteres Double-Double auf. Zweistellig scorten ansonsten noch Evan Mobley (18, 8/12) und Kevin Love (13, 8 Boards).

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung