Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News - Dallas Mavericks erklären Scoring-Explosion gegen Pelicans: "Es war eine Kettenreaktion"

Von Philipp Jakob
Luka Doncic freut sich über einen neuen Franchise-Rekord gegen die Pelicans.

Die Dallas Mavericks haben sich nach dem Blowout-Sieg inklusive Franchise-Rekord gegen die Pelicans entsprechend zufrieden mit ihrem Auftritt gezeigt. Das größte Lob erhielt Luka Doncic, der New Orleans nach allen Regeln der Kunst auseinandernahm.

"Luka war heute phänomenal", frohlockte Kristaps Porzingis. "Er ist heiß in das Spiel gestartet und hat dann den Ball verteilt. Das war ein guter Start für das ganze Team. Unsere Energie war von Beginn an großartig. Das war eine Kettenreaktion, die von ihm ausging."

Doncic erzielte allein im ersten Viertel 18 Punkte bei 7/8 aus dem Feld und führte die Mavs so zu 41 Punkten im ersten Durchgang - ihr bestes Scoring-Viertel der laufenden Saison. Eigentlich war schon nach diesem Abschnitt die Partie entschieden, die heillos überforderten Pelicans hatten dem Slowenen nichts entgegenzusetzen und das Unheil nahm seinen Lauf.

Am Ende stand ein 139:107-Blowout-Sieg für die Mavs, 28 Punkte und 14 Assists für Doncic in nur 27 Minuten und ein neuer Franchise-Rekord. Mit der Feldwurfquote von 68,7 Prozent (57/83 FG) knackte Dallas die eigene Bestmarke aus dem März 1983, damals gelang der Rekord gegen die San Diego Clippers.

"Das ist ziemlich cool", sagte Head Coach Jason Kidd. "So einen Rekord zu brechen, obwohl es schon so viele großartige Offensiv-Teams in der Franchise-Geschichte gab. Das zeigt, was für eine starke Antwort das Team nach den vergangenen beiden Spielen (zwei Niederlagen, Anm. d. Red.) geliefert hat."

Das Erfolgsrezept aus Kidds Sicht: "Jeder hat den Ball berührt. Wir haben weit offene Würfe bekommen, die wir auch in den Spielen zuvor bekommen haben, aber dieses Mal sind sie im Korb gelandet." In vier der vergangenen fünf Spielen hatte Dallas noch unter 31 Prozent aus der Distanz getroffen.

Die Mavs versenkten in New Orleans über 50 Prozent ihrer Dreipunktewürfe sowie 79,6 Prozent aus dem Zweierland, auch Letzteres stellte einen neuen Franchise-Rekord dar. Zudem war dies der drittbeste Wert ligaweit in der Shot-Clock-Ära. "Das war ein großartiges Spiel", befand auch Doncic. "Wir haben mit viel Energie losgelegt, haben den Ball gut bewegt. Unsere Würfe waren offen, also haben wie sie getroffen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung