Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: Minnesota Timberwolves müssen wegen Mit-Besitzer Alex Rodriguez Strafe zahlen

Von SPOX
Alex Rodriguez ist einer der Besitzer der Minnesota Timberwolves.

Die Minnesota Timberwolves sind von der NBA zur Kasse gebeten worden. Die Wolves müssen 250.000 Dollar Strafe zahlen, weil sie als Team ein nicht erlaubtes Training bei Mit-Besitzer Alex Rodriguez abhielten.

Wie die NBA bekannt gab, missachteten die Timberwolves die Regeln der NBA, indem sie in der Offseason eine Trainingseinheit außerhalb ihres Heimatmarktes organisierten.

Die Wolves hatten Anfang September eine Trainingseinheit in Miami abgehalten, dies präsentierte die Franchise auch auf ihren Social-Media-Kanälen. Das Team folgte dabei einer Einladung der neuen Besitzergruppe um den früheren Baseball-Star Alex Rodriguez.

A-Rod hatte das Team in sein Anwesen eingeladen, wo die Wolves dann auch trainierten und gemeinsam aßen. Dies ist jedoch in der Offseason nicht zulässig und zog die Strafe von 250.000 Dollar nach sich.

Rodriguez und Milliadär Marc Lore hatten im Sommer 20 Prozent der Timberwolves sowie des WNBA-Teams Minnesota Lynx erworben. Das Duo einigte sich mit bisherigen Besitzer Glen Taylor darauf, dass sie in den kommenden Jahren insgesamt 1,5 Milliarden Dollar für die Franchise bezahlen werden. In der Zwischenzeit wird Taylor die beiden anleiten und dann die Geschäfte übertragen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung