Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Los Angeles Lakers mit schwachem LeBron James verlieren nach dreifacher Verlängerung gegen die Sacramento Kings

Von Robert Arndt
Die Los Angeles Lakers haben gegen Sacramento eine bittere Pleite nach dreifacher Overtime kassiert.

Die Los Angeles Lakers haben einen Thriller gegen die Sacramento Kings verloren. Dafür brauchte es insgesamt drei Verlängerungen, bis die Kings die Partie letztlich mit 141:137 für sich entschieden hatten. LeBron James wirkte dabei über weite Phasen kraftlos, die Guards der Kings machten am Ende den Unterschied aus.

Los Angeles Lakers (10-11) - Sacramento Kings (8-12) 137:141 3OT (BOXSCORE)

Was für ein Wahnsinn im Staples Center! Zum ersten Mal in dieser Saison brauchte es drei Verlängerungen, bis ein Sieger gefunden wurde. Den längeren Atem hatten die Gäste aus Sacramento, deren drei Guards De'Aaron Fox (34, 15/32 FG, 8 Assists), Buddy Hield (25, 8/21 FG) und Tyrese Haliburton (19, 9 Assists) genug Offense generierten. Für die Lakers war es nach vier erfolgreichen Verlängerungen in dieser Saison die erste Pleite nach OT.

In der dritten Overtime legten die Kings einen 11:2-Lauf hin, der ihnen eine 7-Punkte-Führung bescherte und so etwas wie die Vorentscheidung darstellte. Auch Marvin Bagley (13, 5/5 FG, 7 Rebounds) hatte mit 5 Punkten hier gute Momente. Die Lakers kamen noch einmal auf 3 Zähler ran, doch Hield behielt von der Linie die Nerven. Ein Clear-Path-Foul von Anthony Davis gegen Hield bei noch 5 Sekunden auf der Uhr war der Schlussakkord, nach über drei Stunden war dieses Spiel endlich zu Ende.

Zuvor hatte Hield mit einem wilden Wurf über LeBron eine zweite Verlängerung erzwungen, am Ende dieser schafften es die Kings aber in 24 Sekunden nicht, einen Wurf loszubekommen, weswegen es eine dritte Verlängerung gab. Das spielte letztlich aber keine Rolle, die Kings waren frischer, während die Offense der Lakers viel zu träge war.

Los Angeles Lakers an den Boards deutlich unterlegen

LeBron James stand für die Lakers fast 50 Minuten auf dem Feld und wirkte in den Extra-Minuten die meiste Zeit recht müde und schaffte es selbst nach Mismatches gegen Bagley oder Alex Len nicht zum Korb. Am Ende wurden trotzdem 30 Punkte (10/25 FG, 2/13 Dreier, 8/11 FT), 7 Rebounds und 10 Assists notiert. Russell Westbrook verbuchte mit 29 Punkten (10/18 FG), 10 Rebounds und 11 Assists ein Triple-Double, Davis (23, 9/22 FG, 4 Blocks) blieb wie James über weite Strecken blass.

Die Lakers konnten sich erst im dritten Viertel mal ein Polster erspielen. Dies geschah, als LeBron auf die Bank ging. Malik Monk leitete einen 16:2-Lauf der Gastgeber ein, später wuchs der Vorsprung mit James auf 13 Zähler an, da waren noch zehn Minuten zu spielen und alles schien seinen erwarteten Gang zu gehen. Sacramento kämpfte sich aber mit einem eigenen 8:0-Run noch einmal zurück und läutete die wilde Schlussphase ein.

Die Lakers unterlagen letztlich, obwohl sie 50 Prozent aus dem Feld trafen. Sacramento dominierte die Bretter und griff insgesamt 74 Rebounds ab, davon 16 am offensiven Brett. So nahmen die Gäste gleich 18 Würfe und einen Freiwurf mehr als die Lakers und gewannen so trotz einer deutlich schlechteren Wurfquote (45 Prozent.)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung