Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Franz Wagner glänzt mit Karrierebestwert und Posterdunk bei Magic-Sieg in Minnesota

Von Robert Arndt
Franz Wagner erzielte gegen die Timberwolves 28 Punkte.

Franz Wagner hat die Orlando Magic zum zweiten Sieg der Saison geführt. Bei den Minnesota Timberwolves verbuchte der Berliner mit 28 Punkten erneut einen neuen Karrierebestwert und sorgte zudem mit einem Posterdunk für Aufsehen. Die Magic siegten mit 115:97 im Hohen Norden.

Minnesota Timberwolves (3-3) - Orlando Magic (2-6) 97:115 (BOXSCORE)

Wagner beendete die Partie mit 28 Punkten (10/18 FG), 4 Rebounds, 2 Steals und 1 Block in knapp 31 Minuten und versenkte darüber hinaus auch noch fünf seiner neun Versuche aus der Distanz. Der Forward drehte vor allem im vierten Viertel noch einmal auf, als er zwei wichtige Dreier am Stück traf und dann auch noch aus dem Pick'n'Roll elitär über Jarred Vanderbilt stopfte.

"Meistens habe ich in solchen Situationen den Korbleger versucht, diesmal wollte ich es mit dem Dunk versuchen und das hat bestens geklappt", sagte Wagner nach dem Spiel bei Bally Sports Florida mit einem Lächeln im Gesicht. Nach der Partie wurde Wagner dann in der Kabine von seinen Teamkollegen gefeiert, es setzte eine Wasserdusche für den Rookie. "Er ist kein eigensinniger Spieler, er macht immer das richtige Play und will den Basketball teilen", lobte auch Coach Jamahl Mosley, der nicht müde wurde, zu betonen, dass der Nr.8-Pick trotz seiner 28 Punkte zu keiner Zeit etwas erzwang.

Den deutschen Rookie-Rekord für die meisten Punkte als Frischling verpasste Wagner übrigens knapp. Diesen hält weiterhin Dirk Nowitzki, der in der Saison 1998/99 29 Zähler (10/16 FG, 7/8 FT) im Spiel bei den Phoenix Suns verbuchte.

Vor der Wagner-Gala hatte Cole Anthony, der mit 31 Punkten Topscorer war, die Magic nach einem 13-Punkte-Rückstand zurück in die Partie gebracht. In Halbzeit eins wollte Orlando kaum etwas gelingen, nur dank zahlreicher Freiwürfe waren die Gäste überhaupt im Spiel. Aber auch da war es Wagner, der mit 14 Zähler noch der beste Akteur war.

Franz Wagner überragend bei Magic-Sieg in Minnesota

Schon da war dem 20-Jährigen ein kleines Highlight gelungen, als er den durchaus fähigen Verteidiger Jalen McDaniels mit einem Behind-the-Back-Move alt aussehen ließ. Rookie-Kollege Jalen Suggs hatte dagegen wieder Probleme, beendete die Partie aber mit 15 Punkten (5/14 FG) und 5 Ballverlusten. Moe Wagner versenkte in sechs Minuten seinen einzigen Wurf, nachdem ihn sein Bruder unter dem Korb fand.

Auf der anderen Seite war es für die Wolves ein Spiel zum Vergessen. Patrick Beverley fehlte mit Wadenproblemen, dazu meldete sich D'Angelo Russell (3, 1/8 FG) nach der ersten Halbzeit mit Oberschenkelproblemen ab. In der Folge wollte offensiv nichts mehr klappen, die Wolves trafen nach dem Wechsel nur noch 28 Prozent aus dem Feld.

Bester Scorer war Anthony Edwards (24, 10/22 FG), der in der zweiten Halbzeit meist den Point Guard gab, mit dieser Aufgabe aber etwas überfordert war. Karl-Anthony Towns kam auf 23 Punkte (8/17 FG), 16 Rebounds und 6 Assists, zeigte aber an der Freiwurflinie (3/7 FT) ungewohnte Schwächen. Beide konnten nicht verhindern, dass Orlando den Schlussabschnitt mit 43:19 für sich entschied.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung