Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Preseason: Lakers verlieren mit LeBron und Westbrook - Luka Doncic spielt erneut stark auf - Isaiah Hartenstein mit Sahnetag

Von Philipp Jakob
Russell Westbrook kam bei seinem Lakers-Debüt nicht richtig in Fahrt.

Die Dallas Mavericks haben den zweiten Preseason-Sieg eingefahren, Luka Doncic zaubert dabei sowohl vor als auch während der Partie. Isaiah Hartenstein überzeugt für die Clippers, die Bulls wischen mit den Pelicans den Boden, die Lakers verlieren auch mit LeBron James und Russell Westbrook und die Nets schlagen die Bucks.

Cleveland Cavaliers (1-2) - Indiana Pacers (1-1) 100:109 (BOXSCORE)

  • Zum Preseason-Auftakt in New York vor wenigen Tagen hatten die Pacers-Starter noch mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, die wischten sie nun aber kollektiv beiseite. Insbesondere Malcolm Brogdon erwischte einen Sahnetag, seine 27 Zähler bei 12/14 aus dem Feld bescherten Indiana den ersten Sieg der Saisonvorbereitung.
  • Domantas Sabonis steuerte ein Double-Double bei (14 und 10 Rebounds), auch Myles Turner (11 und 9) und Chris Duarte (11) punkteten zweistellig. Indiana dominierte zudem die Bretter (50:30 Rebounds). So setzten sich die Pacers im dritten Viertel mit den Startern zweistellig ab und gaben diesen Vorsprung nicht mehr aus der Hand.
  • Die Cavs-Starter blieben dagegen 48 Minuten lang weitestgehend auf der Suche nach ihrem Rhythmus. Collin Sexton war mit 10 Zählern bereits bester Scorer aus der ersten Fünf, traf aber nur 4/15 aus dem Feld. In drei Preseason-Spielen steht er damit bei 14/41 FG. Bester Mann bei den Hausherren war Ricky Rubio mit 14 Punkten in 18 Minuten von der Bank, Lauri Markkanen kam auf 11 und 7 Abpraller.

Brooklyn Nets (2-0) - Milwaukee Bucks (0-2) 119:115 (BOXSCORE)

  • Das Rematch der Eastern Conference Semifinals hatte wenig gemein mit Playoff-Basketball, die Bucks verzichteten auf ihre Big Three (Giannis Antetokounmpo, Khris Middleton und Jrue Holiday) sowie zahlreiche Rollenspieler (unter anderem Brook Lopez, Bobby Portis), bei den Nets fehlte wie erwartet Kyrie Irving. Dafür feierten Kevin Durant und James Harden ihr Preseason-Debüt.
  • Während sich Letzterer mit 8 Punkten (1/6 Dreier), 4 Rebounds und 4 Assists in 24 Minuten noch etwas zurückhielt, präsentierte sich KD (18 in 23 Minuten) in solider Form, auch wenn die Effizienz noch nicht ganz da war (5/14 FG). Dazu erzielte Joe Harris 15 Zähler und LaMarcus Aldridge 12. In den finalen Minuten sorgte aber schließlich Rookie Cameron Thomas (7, 3/10 FG) ähnlich wie bereits in der Summer League mit mehreren Clutch-Buckets für den Sieg der Nets.
  • So reichten den Gästen auch die 30 Zähler von Jordan Nwora (11/21 FG, 6/10 Dreier) nicht zum Sieg. Zusätzlich waren auch Sandro Mamukelashvili (20 und 11 Rebounds) sowie Elijah Bryant (21 und 8) richtig gut aufgelegt. Dank diesem Trio hielt Milwaukee auch mit der dritten Reihe gut mit den Nets mit, auch Thanasis Antetokounmpo hatte seine Momente (12 und 6).

Chicago Bulls (2-0) - New Orleans Pelicans (1-2) 121:85 (BOXSCORE)

  • Die Pelicans kamen ohne ihre Stars wie Brandon Ingram oder Zion Williamson (Fußverletzung) nicht ganz so gut zurecht wie Milwaukee. Um genau zu sein, lief bei niemandem abgesehen von Trey Murphy (17 und 10 Rebounds, aber 4/12 FG), Naji Marshall (16) und Jonas Valanciunas (14) besonders viel zusammen. Die Pels trafen nur ein Drittel ihrer Feldwurfversuche und gingen komplett unter.
  • Bereits im ersten Viertel setzte sich Chicago zweistellig ab, daraus wurde noch vor der Pause ein 27-Punkte-Vorsprung, der irgendwann sogar auf 46 (!) Zähler anwuchs. Vor allem die Bulls-Starter wussten zu überzeugen, Zach LaVine war mit 21 Punkten (8/14 FG) Topscorer, dahinter reihten sich Lonzo Ball (19, 5/6 Dreier), Nikola Vucevic (16 und 10 Rebounds), DeMar DeRozan (12) und Alex Caruso (10, 5 Rebounds und 5 Assists von der Bank) nahtlos ein.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung