Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoff Preview - Utah Jazz vs. L.A. Clippers: Brechen Kawhi Leonard und Co. den ewigen Fluch?

Von Gianluca Fraccalvieri
In den Western Conference Semifinals treffen die L.A. Clippers auf die Utah Jazz.

Die Utah Jazz treffen in den Western Conference Semifinals auf die L.A. Clippers. Können die Jazz ihre Top-Leistungen aus der Regular Season bestätigen oder folgt jetzt die große Ernüchterung? Und können die Clippers endlich ihren ewigen Fluch brechen?

Hier gibt es den Überblick zu allen Playoff-Serien.

Utah Jazz vs. L.A. Clippers: Die Ausgangslage

Nehmen wir die drei Partien der Regular Season als Anhaltspunkt, erwartet uns eine sehr enge Serie. Den Blowout-Sieg der Jazz ohne Kawhi Leonard, Paul George und Nicolas Batum mal ausgeklammert, trennten die Teams in den anderen beiden Spielen am Ende nie mehr als fünf Punkte.

Aber die Playoffs schreiben bekanntlich ihre eigenen Geschichten und die beiden Teams gehen mit komplett unterschiedlichen Ausgangslagen in die Serie. Nach einem lockeren 4:1 gegen die Memphis Grizzlies haben die Jazz schon seit knapp einer Woche Pause und ordentlich Zeit gehabt, ihre Kräfte zu sammeln.

Anderes Bild bei den Clippers, die sieben harte Spiele gegen die Dallas Mavericks und vor allem Luka Doncic überstehen mussten und dementsprechend Kräfte ließen. Gleichzeitig war der Sieg in Spiel 7 sicher auch ein großer moralischer Boost für die leidgeprüften Clippers. "Wir sind jetzt nach dem Spiel 7 kampferprobt. Ich glaube, Dallas hat uns gut auf die nächste Serie vorbereitet", sagte Head Coach Tyronn Lue nach dem Sieg gegen die Mavs in der Nacht auf Montag.

Dabei zeigte Leonard an beiden Enden des Courts seine Klasse und erinnerte oft an jenen Kawhi, der die Toronto Raptors 2019 zur Championship getragen hatte. Und was besonders wichtig aus Clippers-Sicht ist: Auch George spielte eine richtig gute Serie und ließ die "Playoff P"-Rufe verstummen.

Und bei den Jazz? Nachdem er das erste Spiel verletzungsbedingt verpasst hatte, was zu teaminternen Spannungen führte, riss Donovan Mitchell die Serie an sich und legte 28,5 Punkte pro Spiel auf, um seinen Status als legitimer Superstar dieser Liga zu unterstreichen. Von eventuellen Querelen spricht mittlerweile niemand mehr.

Jazz vs. Clippers: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärts
19. Juni4 UhrJazzClippers
211. Juni4 UhrJazzClippers
313. Juni2.30 UhrClippersJazz
415. JunitbaClippersJazz
5*17. JunitbaJazzClippers
6*19. JunitbaClippersJazz
7*21. JunitbaJazzClippers

Der Nr.1-Seed aus dem Westen legte zwar in der Regular Season eine überragende Bilanz (52-20) hin, profitierte dabei aber auch von vielen Verletzungen bei den anderen Schwergewichten des Westen. Deshalb ist das Seeding (1. vs. 4.) auch mit Vorsicht zu genießen.

Vor allem da die Oberschenkelverletzung von Mike Conley Sorgen bereitet. Der Guard war eine der Säulen in der Regular Season, könnte jetzt aber mindestens in Spiel 1 ausfallen. Gleichzeitig bereiteten auch Jordan Clarkson und Joe Ingles mit ihrem Shooting gegen Memphis Sorgen. Diese Sorgen könnten sich gegen die starke Perimeter-Defensive der Clippers noch verstärken.

Aber auch bei den Clippers stehen hinter der Guard-Rotation einige Fragezeichen. Pat Beverly war kein Faktor gegen die Mavs und Rajon Rondo war weit von "Playoff Rondo" entfernt. Reggie Jackson machte seine Sache zwar gut, ist aber kein klassischer Point Guard, der die Offensive schmeißen kann. Terance Mann empfahl sich dagegen in Spiel 7 für größere Aufgaben.

Utah Jazz vs. Los Angeles Clippers: Zahlen und Fakten

StatJazzClippers
Bilanz Regular Season52-2047-25
Offensiv-Rating (Platz)116,5 (4)116,7 (3)
Defensiv-Rating (Platz)107,5 (3)110,6 (8)
Net-Rating (Platz)+9,0 (1)+6,1 (2)
Direkter Vergleich2-11-2

NBA Playoffs 2021: So gewinnen die Jazz die Serie

Die Jazz müssen es ausnutzen, dass die Clippers keine Antwort auf Rudy Gobert haben. Der Franzose muss in der Offensive und vor allem in der Defensive dominieren und Kawhi seine beinahe automatischen Würfe im Bereich der Freiwurflinie nehmen. Auch in der Zone darf es keine einfachen Würfe für die Clippers geben.

Gleichzeitig muss auch die Verteidigung am Perimeter passen. Die Clippers haben etliche Spieler, die von Downtown heißlaufen und Spiele entscheiden können - die Mavs können ein Lied davon singen.

In der Offensive muss zudem alles zusammengehen. Ingles und Clarkson müssen ihren Touch von Downtown wiederfinden (Ingles 7/20 3FG, Clarkson 10/37 3FG) und Mitchell muss eine Serie im Style von Doncic spielen. Dass er das Zeug dazu hat, hat er schon in der Bubble gegen die Nuggets vergangene Saison gezeigt.

Und dann ist da natürlich noch die Frage nach dem Gesundheitszustand von Conley. Der Guard ist ein elementarer Bestandteil des Jazz-Erfolgs und muss bei 100 Prozent sein. Alleine als Entlastung für Mitchell in der Offensive ist er unverzichtbar. Die Pause nach der Erstrundenserie gegen Memphis könnte gut getan haben.

Der Kader der Utah Jazz

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Mike ConleyDonovan MitchellBojan BogdanovicRoyce O'NealeRudy Gobert
Joe InglesJordan ClarksonMiey OniGeorges NiangDerrick Favors
Trent ForrestMatt ThomasElijah HughesErsan IlyasovaJuwan Morgan
Jarrell BrantleyUdoka Azubuike

NBA Playoffs 2021: So gewinnen die Clippers die Serie

Die Clippers haben viele Kräfte gegen die Mavs gelassen, aber eben auch viel Selbstbewusstsein getankt. Kawhi hat eindrucksvoll gezeigt, dass er eine Serie offensiv dominieren und gleichzeitig den besten Spieler auf der anderen Seite des Courts ausschalten kann. Das muss er auch gegen die Jazz zeigen.

Gleichzeitig muss George seine gute Form aus der ersten Runde konservieren und als zweiter Star des Teams in Erscheinung treten. Spielt er schlecht, tun sich die Clippers schwer und auch andersherum. Für Tyronn Lue ist er neben seiner Rolle als Scorer als Ballverteiler wertvoll, vor allem in Anbetracht der Guard-Rotation.

Darüber hinaus braucht es die Unterstützung vom Supporting-Cast. Marcus Morris, Jackson, Batum oder auch Luke Kennard zeigten immer wieder, dass sie große Würfe in wichtigen Momenten treffen können. Das müssen sie jetzt erneut unter Beweis stellen und als Teil von einem Small-Ball-Lineup, das gegen Dallas erfolgreich war, auch die Jazz vor Probleme stellen. So könnte L.A. zudem Ringbeschützer Gobert aus der Zone herausziehen.

Und dann müssen die Clippers einfach cool bleiben. Das klingt zwar einleuchtend, aber es sind immer noch die Clippers. Der "Clippers Curse" wird bei vielen Spielern immer noch im Hinterkopf sein und vor allem bei Rückständen muss L.A. sich seiner Klasse bewusst sein und nicht hektisch werden. Kleine Erinnerung: Die Clippers standen noch nie in den Conference Finals!

Der Kader der L.A. Clippers

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Reggie JacksonPaul GeorgeNicolas BatumKawhi LeonardIvica Zubac
Rajon RondoTerance MannJayden ScrubbMarcus MorrisSerge Ibaka
Patrick BeverleyLuke KennardAmir CoffeyZeke NnajiPatrick Patterson
Yogi Ferrell DeMarcus Cousins

Jazz vs. Clippers: Wer gewinnt die Serie?

Mit Kawhi haben die Clippers den besten Spieler der Serie in ihren Reihen und die Klaue wird am Ende auch ausschlaggebend sein. Er wird Mitchell defensiv an die Leine nehmen, wodurch die Jazz sehr eingeschränkt sein werden.

Ohne einen fitten Conley kann niemand an seiner Stelle die Zügel in die Hand nehmen und Gobert ist kein Spieler, der in der Offensive dominiert. Dennoch sollte es eine enge Serie werden. Prognose: Clippers in 7.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung