Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs, Clippers vs. Mavs: Nervenschlacht in L.A.! Dallas gewinnt packende Crunchtime dank Luka Doncic

Dallas führt in der Serie gegen L.A. mit 3-2.

Die Dallas Mavericks haben zurückgeschlagen und die Führung in der Serie mit den L.A. Clippers wieder übernommen. Luka Doncic war von den Kaliforniern nicht zu stoppen, auf der Gegenseite machte Kawhi Leonard ein schwaches Spiel. Dallas siegte nach einer nervenaufreibenden Schlussphase mit 105:100.

Doncic legte in fast 43 Minuten 42 Punkte (17/37 FG), 8 Rebounds und 14 Assists auf, dabei versenkte der Superstar der Mavericks sechs Dreier, fünf davon in Halbzeit eins. Hilfe war aber rar gesät, nur Tim Hardaway Jr. (20, 6/19 FG) punktete noch zweistellig. Erwähnt werden muss aber auch noch die erfrischende Vorstellung von Dwight Powell (8, 7 Rebounds, +10), der Dallas mehr Athletik brachte und völlig zurecht auch Crunchtime spielte.

Kristaps Porzingis (8, 3/6, 6 Rebounds) war lange Zeit der schwächste Mav, seinen Dreier zwei Minuten vor dem Ende nannte Coach Rick Carlisle im Anschluss aber den "wichtigsten Wurf der Saison". Die tragische Figur aus Clippers-Sicht war Paul George (23, 10 Boards, 6 Assists), der lange der beste Spieler der Gastgeber war, in den letzten drei Minuten aber zwei folgenschwere Turnover beging.

Kawhi Leonard (20, 7/19 FG, 5 TO) machte dagegen sein schwächstes Spiel der Serie, sorgte mit einem And-1 39 Sekunden vor Schluss noch einmal für Spannung, als er auf 100:101 stellte. Doncic verlor danach den Ball, verteidigte dann aber einen möglichen Winner von Nicolas Batum. Hardaway erhöhte von der Freiwurflinie, Leonard konnte nach einer Auszeit nicht mehr kontern - Dallas gewann das so wichtige Spiel 5 und kann nun in der Nacht auf Samstag in Dallas die Serie für sich entscheiden.

Luka Doncic in Halbzeit eins on fire

Die Mavs nahmen einen Wechsel vor, Carlisle entschied sich für Big Ball und brachte Boban Marjanovic (9, 7 Boards) für Maxi Kleber (4, 1/3) von Beginn an. Und das funktionierte zunächst ordentlich, Dallas scorte die ersten 7 Zähler der Partie. Die Mavs verteidigten die meiste Zeit in einer Zone, das eröffnete den Clippers viele offene Dreier, dafür scorten die Gastgeber über sieben Minuten nicht aus dem Zweierbereich.

Im Angriff hatte Doncic wieder seinen Touch gefunden - und wie! Die ersten fünf Distanzwürfe saßen traumhaft sicher, das Publikum im Staples Center stöhnte ob der Stepback-Brillanz des Slowenen. Dallas führte zweistellig, die Clippers schlossen das Viertel aber besser ab. Doncics Drive bescherte dem Guard bereits 19 Zähler - Dallas führte mit 35:28.

Ohne Doncic ging aber erst einmal nichts. Porzingis holte sich drei Fouls innerhalb von zwei Minuten ab. Der Vorsprung war dahin, als Doncic zurückkehrte. Rajon Rondo machte es dem 22-Jährigen nicht leicht, doch mit Floatern hatte er die richtige Antwort. Leonard ließ dagegen einiges liegen, mit einem völlig offenen Dreier besorgte er 2:38 Minuten vor der Pause die erste Clippers-Führung des Abends. Diesmal waren es aber die Mavs, die das Viertel besser beendeten. Ein Kleber-Dreier, ein Alley-Oop für Cauley-Stein, mit 56:54 nahmen die Mavs einen minimalen Vorsprung in die Pause.

Mavs-Run im dritten Viertel verschafft das entscheidende Polster

Dallas blieb bei einer Zone, nun nahmen die Clippers diese aber besser auseinander, unter anderem traf Reggie Jackson vier Triples. Die Mavs meckerten viel, teils zurecht, dafür kassierte George recht schnell sein viertes Foul. Und das nutzten die Gäste aus. Die Clippers leisteten sich plötzlich unverständliche Ballverluste, Dallas nahm die Geschenke in Transition dankend an, unter anderem mit einem Alley Oop von Hardaway zu Doncic bei einem 15:3-Run.

Und der wurde sogar noch größer, als Doncic seinen ersten Dreier der zweiten Halbzeit traf. Solche Sprungwürfe fielen nun bei den Clippers nicht, Kawhi kam zudem nicht in die Zone. Mit einem 22:3-Run beendeten die Mavs das Viertel und waren plötzlich 89:75 vorne.

Und das Polster brauchten die Gäste mit Doncic auf der Bank auch. Die offenen Würfe der Mavs fielen nun aber auch nicht mehr, beide Teams wirkten nervös. Nur George zeigte sich entschlossen und attackierte den Korb. In acht Minuten erzielten die Mavs nur 6 Zähler, die Clippers bestraften es nur bedingt, waren 240 Sekunden vor dem Ende auf -4 dran.

Es wurde ein Nervenspiel und die Clippers verloren sie zwischenzeitlich. Zwei Turnover vom eigentlich starken George am Stück bestraften Hardaway und Porzingis von Downtown ohne Gnade. Dreier von Jackson, Morris und ein Dreipunktspiel von Leonard brachten die Clips wieder auf -1 heran, es reichte nicht.

Clippers vs. Mavs: Die Stimmen zum Spiel

Rick Carlisle (Head Coach Mavs): "Luka Doncic ist einer der toughsten Spieler, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Wir haben aber noch nichts erreicht und müssen jetzt weiterhin volle Konzentration zeigen."

Ty Lue (Head Coach Clippers): "Die vier Fouls von George haben uns wehgetan. Wir müssen cleverer spielen, wir haben zu leichte Fouls kassiert, die uns in Schwierigkeiten gebracht haben. (...) Wir haben ansonsten gute Würfe bekommen, müssen aber die Zone besser attackieren."

Die wichtigsten Statistiken

L.A. Clippers (4) vs. Dallas Mavericks (5) 100:105 (BOXSCORE), Serie: 2-3

  • Die erste Halbzeit war Doncic in Reinform, aber das musste es auch sein, da außer Hardaway kaum jemand etwas beisteuern konnte. Bei 18 der 20 Field Goals hatte der 22-Jährige seine Finger im Spiel, die drei Minuten ohne den Slowenen verloren die Mavs mit 6. Und auch am Ende waren die Zahlen ähnlich unfassbar, Doncic war an 31 von 37 Körben der Mavs direkt beteiligt.
  • Über vier Spiele schossen die Clippers knapp 51 Prozent aus dem Feld, in Halbzeit eins von Spiel 5 waren es lediglich 38,6. Die Dreierquote war mit 35 Prozent noch okay, aber die Länge der Mavs, die schon in Halbzeit eins Marjanovic, Porzingis, Cauley-Stein, Kleber und Dwight Powell einsetzten, hatte einen Effekt. Die Clippers generierten nur 20 Punkte in der Zone - und das bei 22 Versuchen. Am Ende war diese Kategorie fast ausgeglichen (38:36 Clippers), bei den L.A.-Siegen war es viel deutlicher.
  • Was die Clippers letztlich aber das Spiel kostete, waren die Ballverluste. Neunmal gaben die Gastgeber den Ball her, siebenmal waren es die verhängnisvollen "Live Ball Turnover", also 7 Steals für Dallas, wovon alleine Dorian Finney-Smith 4 verbuchte. Die Mavs hatten nach der Pause 7 Zähler in Transition, die Clippers keinen einzigen.

Der Star des Spiels: Luka Doncic

Hin und wieder schüttelte der Mavs-Star ob seiner Nackenschmerzen, die in den Arm übergehen, seine linke Hand, doch ansonsten waren Doncic die Schmerzen nicht anzumerken. Die Gleichung war simpel: Stand der Slowene auf dem Feld, waren die Mavs das bessere Team, saß er auf der Bank, erinnerte die Mavs-Offensive an die OKC Thunder in den letzten Wochen der Regular Season. Auch im elften Playoff-Spiel innerhalb von knapp einem Jahr haben die Clippers kein Mittel gefunden, um Doncic einzudämmen, auch wenn dieser am Ende wie schon häufiger bedenklich abbaute.

Der Flop des Spiels: Kawhi Leonard

Geht ihm wie im Vorjahr der Saft aus? Als George mit vier Fouls auf der Bank saß, brauchten die Clippers einen Leonard im MVP-Modus, doch der zweifache Finals-MVP konnte nicht abliefern. Nach dem Wechsel erzielte Leonard nur 9 Zähler bei 3/10 aus dem Feld, hinzu kamen über das Spiel 5 Ballverluste. Auch der Versuch zum möglichen Ausgleich war merkwürdig, entsprechend fiel auch die Reaktion von Rondo aus.

Die Szene des Spiels

Im Prinzip kann man hier die komplette Schlussphase nennen. Es war ein absoluter Thriller im Staples Center mit dem Höhepunkt rund 10 Sekunden vor Schluss, als Doncic den Ball verlor und die Clippers im Fastbreak die Chance auf die Führung hatten. Batum bekam den Ball unter dem Korb, doch Doncic machte es ihm so schwer, dass der Ball letztlich über den Ring tanzte und im Bunde mit den Mavericks war.

Clippers vs. Mavs: Die Serie im Überblick - Stand: 2:3

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
122. Mai21.30 UhrClippersMavericks103:113
226. Mai4.30 UhrClippersMavericks121:127
329. Mai3.30 UhrMavericksClippers108:118
431. Mai3.30 UhrMavericksClippers81:106
53. Juni4 UhrClippersMavericks100:105
65. Juni3 UhrMavericksClippers
7*7. JunitbaClippersMavericks
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung