Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: 50 Punkte! Jayson Tatum führt die Boston Celtics zum Sieg über die Brooklyn Nets

Von SPOX
Jayson Tatum erzielte gegen die Brooklyn Nets einen neuen Karrierebestwert in den Playoffs.

Die Boston Celtics sind in den Playoffs angekommen! Jayson Tatum führte sein Team in Spiel 3 zum ersten Sieg über die hochfavorisierten Brooklyn Nets. Beim 125:119-Sieg der Celtics zeigt der 23-Jährige das bisher beste Playoff-Spiel seiner Karriere.

Boston Celtics (7) - Brooklyn Nets (2) 125:119 (BOXSCORE) - Serie: 1-2

Nachdem Tatum Boston mit 50 Punkten im Play-In-Turnier überhaupt erst in dieses Duell geführt hatte, legte er im ersten Heimspiel der Playoffs mit ebenfalls 50 Punkten (16/30) nach und stellte dabei auch zwei überragende Nets-Stars in den Schatten. Tatum verteilte dazu auch noch 7 Assists und wurde nach Michael Jordan und Rick Barry zum drittjüngsten Spieler der NBA-Geschichte mit einem 50-Punkte-Spiel in den Playoffs.

Unterstützung erhielt er vor allem vom ebenfalls exzellent aufgelegten Marcus Smart (23, 8/11) sowie Evan Fournier (17) und dem unermüdlichen Tristan Thompson (19, 13 Rebounds). "Wir spielen hier gegen ein Monster von einem Team. Wir wissen das, die Welt weiß es. Es wird uns hier nichts geschenkt", sagte Smart nach dem Spiel.

Am Ende reichte es für Boston, obwohl auf der Gegenseite James Harden (41, 11/18, 10 Assists) und Kevin Durant (39, 13/24) großartige Spiele zeigten. Kyrie Irving hingegen machte kein gutes Spiel, auch wenn er seinen Punktestand durch zwei Dreier im letzten Viertel immerhin auf 16 ausbaute (6/17). Brooklyn ließ sich von den Celtics, die mit dem Rücken zur Wand standen, vor allem beim Duell um die Rebounds den Schneid abkaufen (46:37).

Die Partie markierte das erste Gastspiel von Irving in Boston, nachdem dieser 2019 "im Schlechten" das Team verlassen hatte - entsprechend stand der Point Guard schon vor dem Spiel im Fokus. In Boston waren zwar lediglich 25 Prozent Zuschauer erlaubt, diese buhten Irving allerdings schon vor Spielbeginn nach Kräften aus. Diese Rufe begleiteten Irving nahezu die ganze Partie über.

Celtics stecken Horrorstart gegen Brooklyn weg

Über die ersten Minuten schien das seinen Teamkollegen Harden anzustacheln, der 10 Punkte zu einem überragenden 19:4-Start der Gäste beisteuerte - ganz so einseitig blieb es danach aber nicht, wofür vor allem Tatum sorgte. Der All-Star kam auf 13 Zähler im ersten Viertel, nach einem 10:0-Run zum Ende führten die Gastgeber nach einem Viertel sogar mit 33:32.

Auch im zweiten Viertel waren die Celtics nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben. Zwar standen Durant und Harden schon bei jeweils 17 Zählern, aber Boston verteidigte nach dem Katastrophenstart deutlich besser und limitierte Brooklyns Offense, obwohl sich während der Partie auch noch Robert Williams verletzt abmelden musste. Tatum war zunächst nicht zu bremsen, Thompson räumte unter dem Korb auf, zur Pause lagen die Celtics mit 61:57 in Front und Irving stand erst bei 2 Zählern.

Im dritten Viertel verkam das Spiel zeitweise endgültig zur Tatum-Show. 19 Punkte legte der Forward allein in diesem Durchgang auf und stand vor dem letzten Viertel schon bei 40 Zählern, einem neuen Karrierebestwert in den Playoffs. Smart war von draußen ebenfalls bestens aufgelegt und da Kyrie weiter kaum zur Geltung kam, nahmen die Celtics eine 96:84-Führung mit in den letzten Durchgang.

Jayson Tatum kontert 80 Punkte von Harden und Durant

Irving taute hier auf und verkürzte mit zwei Dreiern auf 7 Punkte, Tatum kehrte nach kurzer Pause zurück und konterte. Boston leistete sich nun zu viele Fouls, wodurch Brooklyn schon knapp fünf Minuten vor Schluss im Bonus war. Fournier traf einen Dreier, dann nahm Smart ein Offensiv-Foul Irvings an, das die Halle zum Toben brachte - auf der Gegenseite stellte Walker wieder auf +11 für Boston. Noch immer 3:35 Minuten zu spielen.

Sicher war dieser Vorsprung gegen Durant und Harden noch immer nicht, zumal Tatum nun öfter von Bruce Brown verteidigt wurde und nicht mehr so leicht zum Abschluss kam. In der Schlussminute führte Boston mit 7, dann traf Irving zwei Freiwürfe, aber Tatum konterte mit einem weiteren trockenen Jumper über Durant! Ein Offensivfoul von Durant schien dann alles zu besiegeln, nach einer kuriosen Challenge bekam KD stattdessen einen Freiwurf und auch noch Ballbesitz.

21,5 Sekunden vor dem Ende traf KD einen weiteren Dreier, es stand nur noch 119:123. Doch Brooklyn foulte nicht - Grant Williams wurde stattdessen freigespielt und sorgte per Dunk für den Schlusspunkt einer unglaublichen Partie.

"Wir versuchen, unseren Homecourt zu schützen, um jeden Preis einen Sieg zu holen. Dafür braucht es manchmal solche Abende", sagte Tatum, der nun zum zweiten Mal in Serie 50 Zähler im TD Garden auflegte. Für Spiel 4 wird auch in Boston wieder eine volle Halle erlaubt sein: "Ich kann es kaum erwarten", kommentierte dies der Matchwinner.

Nets vs. Celtics: Alle Spiele der Serie

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
123. Mai2 UhrNetsCeltics104:93
226. Mai1.30 UhrNetsCeltics130:108
329. Mai2.30 UhrCelticsNets125:119
431. Mai1 UhrCelticsNets
52. Juni1.30 UhrNetsCeltics
6*4. JunitbaCelticsNets
7*6. JunitbaNetsCeltics

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung