Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Brooklyn lässt die Muskeln spielen! Nets fegen überforderte Boston Celtics aus der Halle

Von SPOX
Die Brooklyn Nets hatten gegen die Boston Celtics leichtes Spiel.

Die Brooklyn Nets haben mit einer überragenden Vorstellung die Boston Celtics zum zweiten Mal geschlagen und dabei gezeigt, warum sie einer der Topfavoriten auf den Titel sind. Beim 130:108-Sieg brauchte es nicht einmal Fabelleistungen der Big Three, stattdessen hatte Joe Harris die heiße Hand.

Brooklyn Nets (2) - Boston Celtics (7) 130:108 (BOXSCORE), Serie: 2-0

Der beste Schütze im Team erzielte 22 seiner 25 Punkte (9/14 FG, 7/10 Dreier) in der ersten Halbzeit und dabei sechs seiner acht Dreier versenkt. Kevin Durant (26, 8/12 FG, 8 Rebounds, 4 Blocks), James Harden (20, 6/12 FG, 7 Assists) und Kyrie Irving (15, 6/12 FG, 6 Assists) wechselten sich beim Scoring immer wieder ab. Bei den Gästen hatte Jayson Tatum (9, 3/12 FG) erneut wenig Wurfglück und verletzte sich zudem früh in der zweiten Halbzeit am Auge. Die besten Celtics-Scorer hießen Marcus Smart (19, 5/8 Dreier), Kemba Walker (17) und Evan Fournier (16, 4/5 Dreier).

In Spiel 1 hatten sich die Celtics noch tapfer geschlagen, doch diesmal machte der Favorit aus Brooklyn bereits im ersten Viertel Nägel mit Köpfen und stellte mit 40 Zählern in den ersten zwölf Minuten einen neuen Playoff-Franchise-Rekord auf. Zwischenzeitlich legten die Nets einen 18:0-Lauf hin, nachdem Boston recht gut aus den Startlöchern gekommen war.

Die Nets hatten somit nach einem Viertel schon mehr Zähler erzielt, als in der kompletten ersten Halbzeit von Spiel 1. Heißes Shooting half dabei, Brooklyn netzte sechs der ersten neun Dreier, alleine Joe Harris (16 Punkte im ersten Viertel) hatte alle seine vier Versuche versenkt.

Boston war gegen diese Wucht völlig überfordert und auch offensiv wollte kaum etwas gelingen. Nach 16 Minuten standen die Gäste bei gerade einmal 2 Assists, die Nets hatten da schon 15 auf dem Konto. Harden und der Benchmob bauten die Führung weiter aus, zwischenzeitlich waren es bereits 27 Mitte des zweiten Viertels, Irving und Durant schauten sich das gemütlich von der Bank aus an.

Brooklyn Nets zaubern gegen Boston Celtics

Einziger Wermutstropfen auf Seiten der Nets war die Verletzung von Jeff Green, der sich im zweiten Viertel am Fuß verletzte und nicht mehr zurückkehrte, ansonsten war es eine rundum gelungene erste Halbzeit, welche Brooklyn mit 71:47 für sich entschied. Die Nets schenkten nur dreimal den Ball her, trafen je über 50 Prozent aus dem Zweier- sowie Dreierbereich und hielten die Celtics bei gerade einmal 38 Prozent aus dem Feld.

Und auch nach dem Wechsel wurde es nicht besser für die Gäste. Brooklyn kontrollierte das Tempo, nach drei Minuten verschwand dann auch noch Tatum in der Kabine, nachdem er beim Kampf um den Ball die Hand von Durant unglücklich ins Gesicht bekommen hatte. Für Brooklyn war es nun ein Schaulaufen, Blake Griffin (11) sorgte mit einem linkshändigen Dunk über Tristan Thompson für das Highlight der Partie, eine Minute später wiederholte er dies gegen Robert Williams, beides mit Foul.

Dank Marcus Smart (alle 19 Punkte im dritten Viertel) verkürzten die Gäste sogar noch einmal auf -20, ein schneller Nets-Run, bei dem vor allem Irving glänzte, erstickte aber jegliche Comeback-Hoffnungen im Keim. Beim Stand von 117:91 bei noch acht Minuten auf der Uhr hatte mit Harden dann auch der letzte Star Feierabend, die Garbage Time war eingeläutet.

Die Serie wechselt nun nach Boston, Spiel 3 findet in der Nacht auf Samstag um 2.30 Uhr deutscher Zeit statt (live auf DAZN).

Nets vs. Celtics: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
123. Mai2 UhrNetsCeltics104:93
226. Mai1.30 UhrNetsCeltics130:108
329. Mai2.30 UhrCelticsNets
431. Mai1 UhrCelticsNets
5*2. Juni1.30 UhrNetsCeltics
6*4. JunitbaCelticsNets
7*6. JunitbaNetsCeltics

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung