Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Anthony Davis dominiert Phoenix mit Season-High - Comeback der Suns kommt zu spät

Von SPOX
Anthony Davis hat im Sieg der Los Angeles Lakers gegen die Phoenix Suns 42 Punkte erzielt.

Anthony Davis zeigt sich pünktlich zu den anstehenden Playoffs aggressiv und in Bestform. Mit 42 Punkten trug der Big Man die Los Angeles Lakers zum 123:110 gegen die Phoenix Suns, bei denen ein Rollenspieler das beste Spiel seiner Karriere macht.

Los Angeles Lakers (38-30) - Phoenix Suns (48-20) 123:110 (BOXSCORE)

Davis traf 13 seiner 27 Feldwürfe und war von den Suns nicht von der Freiwurflinie zu halten, wo er 15 seiner 17 Versuche verwandelte. Dazu sammelte er 12 Rebounds, verteilte 5 Assists und verteidigte mit jeweils 3 Steals und Blocks. Sein Plus/Minus-Rating von +26 war der beste Wert des Spiels.

Unterstützung erhielt er von Kentavious Caldwell-Pope (4/9 3P) und Alex Caruso (8 Assists) mit jeweils 17 Punkten, dazu steuerten Montrezl Harrell und Ben McLemore (4/7 Dreier) je 12 Punkte von der Bank kommend bei. Den Lakers fehlten neben Dennis Schröder und LeBron James auch Kyle Kuzma und Markieff Morris.

Die Defense der Suns war besonders verwundbar, wenn Deandre Ayton (6, 6 Rebounds) vom Feld ging und durch Frank Kaminsky (9, 5 Assists) oder Dario Saric (4) ersetzt wurde. Die meist großen Lineups der Lakers bestraften Phoenix in diesen Phasen mit Drives und Cuts in die Zone sowie konstanter Aggressivität am Brett in Form von Andre Drummond (7 seiner 10 Rebounds am offensiven Brett).

Der beste Sun war Cameron Payne, der in 20 Minuten von der Bank kommend ein neues Career-High von 24 Punkten bei 9/10 aus dem Feld und 4/5 von Downtown auflegte und der Treiber des versuchten Comebacks der Suns war. Chris Paul legte ein Double-Double mit 13 Punkten (6/13 FG) und 10 Assists auf, Devin Booker holte 11 seiner 21 Punkte an der Freiwurflinie.

Die Lakers bleiben den Trail Blazers auf dem Fersen und stehen nur einen Sieg hinter Portland und dem sechsten Platz der Western Conference, womit sie das Play-In-Turnier vermeiden könnten.

Lakers wehren Comeback der Suns ab

Die Lakers schossen mit einem 20:6-Lauf aus den Startlöchern, in denen Anthony Davis die Suns mit 10 Punkten (5/7 FG) im Alleingang ausspielte. Nach dem dominanten ersten Viertel der Lakers (30:19) gestalteten die Suns das Spiel im zweiten Viertel (29:28) ausgeglichener, konnten den Rückstand aber nicht signifikant verringern. Davis stand zur Halbzeit bereits bei 22 Punkten (8/15 FG).

L.A. ließ sich auch von der Halbzeitpause nicht ablenken, im dritten Viertel versenkten die Lakers acht Dreier und sicherten sich mit einem 8:0-Run in der letzten Minute des Abschnitts eine Führung von +19.

Dann liefen auf Seiten der Suns gleichzeitig Jae Crowder (13) mit drei erfolgreichen Triples in Folge sowie Payne heiß, wodurch die Differenz sechs Minuten vor Schluss auf 10 Punkte fiel. Wenige Momente später landete Davis nach einem Layup zudem ungünstig und griff sich direkt an die rechte Wade. Davis humpelte etwas beim Zurücklaufen, lief nach einer kurzen Unterbrechung jedoch schon wieder rund.

Die Suns verkürzten noch auf -7, blieben dann aber fast zwei Minuten lang ohne weitere Punkte, wodurch ihnen die Zeit ausging. Davis vollendete seinen grandiosen Abend nach zwei Freiwürfen noch mit einem krachenden Alley-Oop-Dunk plus Foul.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung