Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News - Shaquille O’Neal schimpft über heutige Stars: "Sie sind Pudding-Pops"

Von SPOX
Shaquille O'Neal arbeitet heutzutage gelegentlich als DJ.

Shaquille O'Neal hat in seiner Rolle als Experte bei "Inside the NBA" in den letzten Jahren einige Male Kritik an den aktuellen Stars der Liga geübt, wofür die Center-Legende dann wiederum Kritik eingesteckt hat. In einem Interview hat sich der 48-Jährige nun darüber beschwert, dass die Spieler kein dickes Fell mehr haben.

"Viele Leute sagen mir, dass ich zu hart zu den Youngstern bin. Aber ich tue nur das, was mit mir damals auch gemacht wurde", sagte Shaq als Gast in der "Dan Patrick Show".

"Ich weiß noch, dass ich 30-35 Punkte aufgelegt habe und wir trotzdem gesweept wurden. Kareem Abdul-Jabbar hat dann gesagt: ‚Er hat noch keinen Titel gewonnen.' Habe ich da geweint? Mich über Social Media beschwert? Nein, ich habe nichts gesagt, weil Kareem das Recht hatte, so etwas zu sagen. Soll ich einen Streit mit dem besten NBA-Spieler aller Zeiten anfangen?"

Shaq habe demnach die Kritik gerne genommen. "Als er das also gesagt hat und mich konstruktiv kritisiert hat, habe ich das angenommen, zugehört und mein Spiel auf einen neuen Level gehoben. Die heutigen Stars sind Pudding-Pops [eine nicht mehr erhältliche Sorte Eislutscher, d. Red.]. Man sagt irgendetwas über sie ... das sind sie."

Shaquille O'Neal beschwerte sich einst über Kareem Abdul-Jabbar

In den vergangenen Jahren hatte unter anderem Kevin Durant die "Inside the NBA"-Experten kritisiert und sich darüber beschwert, dass diese das Spiel nur noch schlecht reden. O'Neals Beispiel mit Kareem ist insofern interessant, weil sich O'Neal in seiner eigenen Autobiographie "Shaq Uncut: My Story" noch ganz anders geäußert hatte.

"Kareem war nie in der Nähe. Und wenn er mich gesehen hat, hat er mich meistens ignoriert. Was mich enttäuscht hat, war, dass ich in all den Jahren in L.A. versucht habe, seine Schuhe zu füllen, und ich eine Konversation wollte. Er hat Hallo gesagt, aber mir nie Ratschläge gegeben. Er wusste, dass mich alle mit ihm verglichen haben. Er wusste besser als jeder andere, was ich durchmache, aber er hat mir nichts gegeben", schrieb O'Neal in dem 2011 erschienenen Buch.

Abdul-Jabbar wunderte sich über die Aussagen und sagte, dass er O'Neal an dessen College LSU aufgesucht hatte, um ihm einige Drills zu zeigen. Dessen Vater habe danach jedoch gesagt, dass Shaq diese Drills nicht brauche. "Wenn ich eine Idee gehabt hätte, dass Shaq von mir lernen wollte, dann hätte ich gerne mit ihm gearbeitet, aber alles, was ich gehört habe, sprach für das Gegenteil", schrieb Abdul-Jabbar damals auf Facebook.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung