Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Luka Doncic ärgert sich bei Pleite der Dallas Mavericks über nicht genommene Auszeit

Von SPOX
Luka Doncic demonstrierte nach der Niederlage gegen die Milwaukee Bucks Frust.

Die Dallas Mavericks verloren in der Nacht auf Samstag trotz einiger Chancen das Topspiel gegen die Milwaukee Bucks mit 109:112. Am Ende des Spiels demonstrierte Luka Doncic großen Frust über eine nicht genommene Auszeit. Hier geht's zu den Highlights der Partie!

Die Mavs lagen zu diesem Zeitpunkt mit 2 Punkten zurück und hatten in der Schlussminute Ballbesitz sowie noch eine Auszeit. Das Team verzichtete jedoch darauf, diese Auszeit zu nehmen, stattdessen nahm Kristaps Porzingis einen schwierigen Dreier bei noch 10,4 Sekunden auf der Uhr, der nicht einmal den Ring berührte.

Dallas musste im Anschluss foulen, um die Uhr anzuhalten, und Doncic zeigte in dieser Situation großen Frust. Mehrfach formte er mit den Händen ein "T" in Richtung der Mavs-Bank, um anzuzeigen, dass es eine Auszeit hätte geben sollen. Doncic hatte zuvor einen offenen Dreier für Trey Burke kreiert, der aber ebenfalls verfehlte; Willie Cauley-Stein holte dann den Offensiv-Rebound, der Slowene berührte danach jedoch nicht mehr den Ball.

"Es ist die Entscheidung vom Coach. Wenn wir den Wurf getroffen hätten, wäre alles gut gewesen", sagte Doncic im Anschluss, der 29 Punkte, 9 Rebounds und 13 Assists verzeichnet hatte. "Aber ich weiß es nicht. Coach muss in der Situation entscheiden, ob wir eine Auszeit nehmen oder nicht."

Wegen Auszeit: Rick Carlisle bereut Entscheidung nicht

Mit Rick Carlisle habe er noch nicht darüber gesprochen, fuhr Doncic fort: "Wenn wir darüber reden, machen wir das. Aber es wird nicht in den Medien passieren, sondern zwischen uns." Auch Carlisle sagte danach, er wolle "nicht öffentlich" darüber sprechen, er bereue seine Entscheidung jedoch nicht.

"Wir haben zwei gute Würfe bekommen und uns eine Auszeit aufbewahrt. Als Coach kannst du in der Situation nicht viel mehr erwarten", erklärte Carlisle. Porzingis wiederum sah den Wurf und seine Leistung im Anschluss wesentlich kritischer, nachdem der Lette im zweiten Spiel nach seinem Comeback auf 15 Punkte bei nur 6/19 aus dem Feld und 2/7 von der Dreierlinie kam.

Kristaps Porzingis nach Niederlage gefrustet

"Da gab es Einiges, was ich viel besser hätte machen können und was in diesem Spiel viel verändert hatte", sagte Porzingis. "Ich möchte dafür die Verantwortung auf mich nehmen. Es muss eine Balance geben. Man will aggressiv sein, aber man sollte das nur in Situationen und Positionen sein, mit denen man sich wohlfühlt. Man darf nicht immer danach suchen."

Er müsse "ruhiger" sein, fuhr Porzingis fort, der allerdings Verständnis von seinem Coach bekam: "Stellt euch mal vor, in seinen Schuhen zu stehen. Der Junge will unbedingt seinem Team helfen. Wenn er nicht aggressiv wäre, würde mir das viel größere Sorgen bereiten", sagte Carlisle über Porzingis.

Nach der Niederlage gegen Milwaukee stehen die Mavericks aktuell bei einer 6-5-Bilanz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung