Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Bucks-Comeback gegen Pels zu spät, Spurs beenden Nuggets-Serie - Nets schießen OKC ab

Von SPOX
Giannis Antetokounmpo erzielte in New Orleans 37 Punkte.

Die Pelicans spielen die Bucks in der ersten Halbzeit an die Wand und verlieren dann fast noch, die Knicks überragen mit ihrer Defensive. Trae Young erzielt erneut 40 Punkte in einem Blowout, die Nets feuern auch ohne KD aus allen Rohren. San Antonio bezwingt einen starken Rivalen im Westen.

Die Hornets entkommen mit einem Sieg gegen die Pacers, Trae Young erzielt 40 Punkte in einem hitzigen Spiel gegen die Wizards. Die Knicks zeigen eine der besten Defensivleistungen der Saison gegen die Cavaliers.

Charlotte Hornets (8-11) - Indiana Pacers (11-8) 108:105

  • Die Pacers sorgten nach einem zwischenzeitlichem 14-Punkte-Rückstand noch für ein spannendes viertes Viertel, unterlagen den Hornets aber in den Schlussminuten. Charlotte verwandelte starke 43,2 Prozent seiner Distanzwürfe, Terry Rozier (5/8 Dreier) und P.J. Washington (3/4 3P, 9 Rebounds) führten die Heimmannschaft mit jeweils 19 Punkten an.
  • Interessante Statistik: Laut Daten der NBA trafen mit den Pacers und Hornets die beiden Mannschaften mit den meisten gelaufenen Meilen pro Spiel (8,82 und 8,76) in der Defensive aufeinander. Besonders viele Stopps wurden auf keiner Seite generiert, das Spiel ging jedoch in hohem Tempo auf und ab - die Hornets liefen Fastbreaks sogar nach dem Einwurf von ihrer Baseline.
  • Die Pacers konnten das Spiel im Schlussabschnitt verlangsamen und dadurch kurz vor Schluss ihre erste Führung seit dem ersten Viertel holen, bevor Rozier wenige Momente später mit einem Dreier antwortete und Devonte' Graham (14 Punkte, 10 Assists) mit einem weiteren Triple auf +5 erhöhte. Malcolm Brogdon (21, 8/20 FG, 8 Assists) vergab noch eine letzte Chance zum Ausgleich von der Dreierlinie.
  • Neben Brogdon hielten Domantas Sabonis (22, 11 Rebounds, 6 Assists) und Myles Turner (20, 8 Rebounds) die Pacers im Spiel, die Reservisten der Gäste steuerten nur 24 Zähler bei.
  • LaMelo Ball (16, 6 Rebounds, 7 Assists) hatte seine besten Szenen wenn er im Fastbreak agieren konnte, seine einzigen Fehlwürfe kamen von der Dreierlinie (0/6). Der Rookie sorgte außerdem mit einem Putback-Dunk für die Szene des Spiels.

Washington Wizards (3-12) - Atlanta Hawks (10-9) 100:116

  • Wizards gegen Hawks schrie im Vorlauf nach einem Shootout mit optionaler Defense, die Hawks konnten jedoch zum Ende des dritten Viertels auf +23 wegziehen und anschließend ihre Führung verwalten. Trae Young legte 41 Punkte (10/18 FG, 16/17 FT) auf, Clint Capela verbuchte sein gewohntes Double-Double (13 Punkte, 14 Rebounds, 3 Blocks).
  • Beide Teams brauchten etwas Zeit, um ins Rollen zu kommen, die Hawks führten nach einem 15:5-Run zum Abschluss des ersten Viertels mit 31:22, auch zur Halbzeitpause (61:50) waren die Wizards noch im Spiel. Das lag vor allem an Russell Westbrook (26, 3/5 3P), Bradley Beal brauchte 26 Würfe (0/8 Dreier) für die gleiche Anzahl an Zählern.
  • Die Frustration in Washington ist nicht nur Beal anzusehen: Robin Lopez (6, 4 Rebounds) wurde im dritten Viertel mit zwei schnellen technischen Fouls hintereinander aus dem Spiel geworfen, zu Beginn des vierten Viertels erhielt auch Westbrook sein zweites Technisches Foul. Auch Beal und Rondo erhielten Technische Fouls, die Teams diskutierten dauerhaft untereinander sowie mit den Referees.
  • Rui Hachimura (9 Punkte, 3/9 FG) Davis Bertans (2, 0/7) und Moritz Wagner (0, 4 Rebounds) standen den Wizards erstmals seit dem 11. Januar wieder zur Verfügung. Isaac Bonga blieb in 15 Minuten von der Bank kommend ohne Punkte (0/3 FG). Die Hawks entschieden sich für Kevin Huerter (5, 2/10 FG) in der Starting Five und Cam Reddish als Sixth Man (7, 2/7 FG).

New York Knicks (9-11) - Cleveland Cavaliers (9-10) 102:81

  • Was für eine Defensivleistung der New York Knicks! Die Mannschaft von Tom Thibodeau hielt die Cavaliers bei Quoten von 34,5 Prozent aus dem Feld und 30,8 Prozent von der Dreierlinie. Die Cavaliers starteten mit einem 15:3-Run in die Partie, erzielten in den restlichen 18 Minuten der ersten Halbzeit allerdings nur noch 18 Punkte, was den Knicks eine 47:33-Führung zum Pausengatorade bescherte.
  • Cleveland kam noch mal auf drei Zähler heran, bevor die Knicks zum Ende des dritten Viertels endgültig wegzogen. "Wir haben heute einfach nicht unsere Leistung gebracht", stellte Darius Garland nüchtern fest.
  • Rookie Immanuel Quickley führte alle Spieler mit 25 Punkten (5/8 Dreier) von der Bank an und erhielt Unterstützung von R.J. Barrett (24 Zähler, 8/19 FG), Julius Randle (16, 8 Rebounds, 6 Assists) und Austin Rivers (13 Punkte). Obi Toppin war in knapp 13 Minuten erneut unauffällig (5 Punkte, 1/3 3P). "Wir sind stolz darauf, eines der besten Defensivteams der Liga zu sein", betonte Quickley und fügte an: "Wir wollen dieses Jahr in die Playoffs."
  • Garland (24, 4/6 3P) und Collin Sexton (17, 6/18 FG) scoreten einigermaßen ordentlich für Cleveland, die restlichen drei Starter Larry Nance Jr. (2, 1/9 FG), Isaac Okoro (5, 1/4) und Andre Drummond (4, 15 Rebounds) kamen gemeinsam gerade so in den zweistelligen Bereich. Jarrett Allen (15, 9 Rebounds) machte eine gute Partie von der Bank aus.
Werbung
Werbung