Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News: Houston Rockets traden Russell Westbrook zu den Washington Wizards für John Wall

Von SPOX
Russell Westbrook (r.) wird künftig im Wizards-Dress auflaufen - John Wall wechselt dafür zu den Rockets.

Die Washington Wizards und Houston Rockets haben sich auf einen Blockbuster-Trade geeinigt, der Russell Westbrook in die US-amerikanische Hauptstadt verschifft. Im Gegenzug erhalten die Texaner John Wall sowie einen Draft-Pick.

Der Deal wurde mittlerweile von beiden Seiten bestätigt. Um sich Westbrook zu angeln, geben die Wizards nicht nur ihren ehemaligen Star-Point-Guard ab, sondern zusätzlich einen zukünftigen 2023er Erstrundenpick.

Der ist allerdings Lottery-geschützt, in den Folgejahren bleibt er laut Adrian Wojnarowski von ESPN Top12-, Top10- und Top8-geschützt. Sollte der Erstrundenpick bis 2026 noch nicht an die Rockets gewandert sein, so wandelt er sich in zwei Zweitrundenpicks (2026 und 2027) um.

Gespräche über einen möglichen Tausch der beiden Point Guards gab es angeblich schon Mitte November, nachdem Westbrook schon vor Wochen einen Trade gefordert hatte. Als Wall von den Trade-Diskussionen Wind bekam, wollte angeblich auch er die Wizards verlassen. Am Dienstag kam es laut ESPN zu einem weiteren Telefonat zwischen Wizards-GM Tommy Sheppard und Rockets-GM Rafael Stone, die innerhalb von wenigen Stunden den Deal unter Dach und Fach brachten.

Westbrook spielte nur ein Jahr im Trikot der Houston Rockets und zeigte an der Seite von James Harden Licht und Schatten. Im Schnitt kam er in der regulären Saison auf 27,2 Punkte, 7,9 Rebounds sowie 7 Assists, in den Playoffs konnte er aufgrund einer Covid-Infektion und einer Oberschenkelverletzung nicht an sein starkes Niveau der letzten Saisonwochen anknüpfen.

Allerdings gab es innerhalb der Rockets-Organisation angeblich Unstimmigkeiten, Mitte November forderte Westbrook offenbar einen Trade. Der 32-Jährige steht allerdings noch für drei Jahre und 132,7 Millionen Dollar unter Vertrag (Spieleroption im letzten Jahr über 47,1 Mio.). Entsprechend schwierig war es, einen Trade-Partner zu finden. Nun wird er in Washington für seinen alten Coach aus Thunder-Tagen, Scott Brooks, spielen.

Houston Rockets: Offenbar kein Interesse an Harden-Trade

Wall passt derweil fast Eins-zu-Eins mit seinem Gehalt. Auch der 30-Jährige hat noch drei Jahre Vertrag, in denen er 133 Millionen Dollar verdient. Nach einer Knieverletzung und einem Achillessehnenriss hat der Point Guard allerdings seit dem 26. Dezember 2018 kein Spiel mehr absolviert.

Dennoch hoffen die Rockets offenbar, mit Wall im neuformierten Backcourt um die oberen Plätze in der Western Conference mitspielen zu können. Ein Trade von "The Beard" schließen die Verantwortlichen wohl weiter aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung