Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Draft: Detroit Pistons wollen womöglich nach oben traden - vielleicht für LaMelo Ball?

Von SPOX
LamLeo Ball gilt als einer der Kandidaten, im Draft 2020 als Nr.1-Pick gezogen zu werden.

Troy Weaver, der General Manager der Detroit Pistons, hat erklärt, dass das Front Office einen Trade für einen besseren Pick im NBA Draft 2020 (18. November) in Betracht zieht. Angeblich könnten die Pistons LaMelo Ball ins Visier nehmen.

"Nach oben zu traden ist definitiv eine Option", sagte Weaver am Donnerstag in einem Conference Call. Der 52-Jährige betonte, dass alle Möglichkeiten "auf dem Tisch liegen" und in Betracht gezogen werden. Die Pistons halten derzeit den siebten Pick im anstehenden Draft.

Wie Zach Lowe von ESPN berichtet, habe Detroit in Gesprächen mit anderen Teams verlauten lassen, dass sie in der Offseason bereit sind, in eventuellen Trades schlechte Verträge aufzunehmen, um im Gegenzug mehr zukünftige Draft-Picks zu erhalten.

Wie ein Pistons-Trade für einen besseren Pick in diesem Jahrgang aussehen könnte, ist derzeit nicht bekannt. Doch mehrere Medien berichten schon seit Wochen übereinstimmend, dass sowohl die Minnesota Timberwolves (Nr.1-Pick) als auch die Golden State Warriors (Nr.2-Pick) bereit seien, die beiden Top-Picks in Trade-Gesprächen zur Verfügung zu stellen.

Eric Woodyard von ESPN bringt zudem einen Namen ins Spiel, den die Pistons anvisieren könnten: LaMelo Ball. Der Point Guard, der vergangene Saison in Australien gespielt hat, gilt als potenzieller Top-Pick. Zuletzt kursierten aber Gerüchte, dass er im Draft fallen könnte.

LaMelo Ball: Teams unbeeindruckt in Interviews?

Der Manager des 19-Jährigen ist Jermaine Jackson Sr., ein ehemaliger Pistons-Spieler und gebürtigere Detroiter. Im Oktober organisierte Ball zudem ein kostenloses Basketball-Camp für Kinder in einem Vorort von Motown. Dies ist auch den Pistons nicht entgangen.

"Ich freue mich immer, wenn ich höre, dass Spieler unsere Organisation, unsere Stadt wertschätzen", sagte Weaver. "Ich kenne ein paar Leute aus seinem Umfeld, ich bin mir sicher, dass er schon eine Weile hier ist für seine Workouts. So etwas bemerken wir natürlich und es ist immer positiv, wenn Prospects in höchsten Tönen von der Stadt und der Organisation sprechen."

Weaver bestätigte, dass die Pistons bald ein Meeting mit Ball organisieren wollen, um den jüngeren Bruder von Pelicans-Guard Lonzo besser kennenzulernen. Ball hatte laut Jonathan Givony von ESPN bereits ein Treffen mit den Timberwolves, soll in seinen bisherigen Interviews aber angeblich nicht überzeugt haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung